Ich lebe bei meinem besten Freund umd schlafe mit ihm, habe komisches Gefühl. BENÖTIGE HILFE?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Puhh, in letzter Zeit hast  du viel durch  gemacht. Ich würde mal sagen, Sprich mal mit allen das wird sich schon Regeln. Und wer hat dich angeschrien? Dein Leiblicher oder dein Pflegevater?

Ninasofia 20.04.2017, 23:19

Ich kenne mein leiblichen Vater nicht.
Der mich angeschriene hat, war der der mich adoptiert hat.

0

Ich finde das da dringend ein klärendes Gespräch mit deinen Eltern ansteht. Ja, Eltern - sie haben dich adoptiert, also als ihr Kind angenommen. Mit allen Rechten und Pflichten die damit zusammenhängen. Ihr seid zwar nicht blutsverwandt, aber das war es auch schon.

Es ist wichtig das ihr ein Gespräch führt, und über alles sprecht was ungesagt blieb in all den Jahren. Nötigenfalls sitzen die Eltern deines Freundes mit dabei und leiten das Gespräch, so das es nicht im Streit endet und abbricht.

Weißt du, manche Adoptiveltern / Pflegeeltern wissen ewig nicht ob und wie sie es dem Kind sagen sollen. Manche drücken sich ewig davor - um dann irgendwann zu merken wie viel schwieriger es wird je länger Zeit verstreicht.

Und das sie so reagierten wie du beschreibst... Nun, das ist eine fast natürliche Reaktion. Deine Mutter war überfordert und suchte ihr Heil in der Flucht vor der Konfrontation. Dein Vater biss sich an dem Fakt fest das du deine Finger in den privaten Unterlagen der Eltern hattest - wirkt auf mich so als wäre das auch nur eine "Ersatzreaktion" um sich mit dem eigentlichen Fakt im ersten Moment nicht auseinandersetzen zu müssen.

Ach ja, zu deiner momentanen "Sorge". Dein bester Freund/ fester Freund ist doch nicht dein "Bruder". Seine Eltern bieten dir eine Familienstruktur und eine Unterkunft - fertig. Das macht sie aber nicht zu Ersatzeltern bzw. deren Kinder nicht zu deinen "Beinahe-Geschwistern". Dahingehend musst dir also keine Sorgen machen.

Klar fühlt es sich seltsam an für dich. Dein bester Freund und du, ihr habt die nächsten Schritte gewagt, wurdet intim, habt euch gegenseitig Gefühle gestanden, nun lebst du bei ihm im Elternhaus.... also gleich die "volle Ladung". Das ist natürlich ein Batzen und das muss man für sich erst mal sortiert kriegen mit der Zeit.

Ninasofia 20.04.2017, 23:23

Ich möchte später wieder Kontakt zu meinen Adoptiveltern, aber im Moment ist alles zu viel für mich.

1

Hallo Nina Sofia,

Du hast in Deinem jungen Leben schon einiges erlebt. Mir ist schleierhaft, warum Deine Adoptiveltern Dir diese Tatsache verschwiegen haben, Du hast ein Recht darauf, die Wahrheit zu kennen.

Unter den gegebenen Umständen kann ich gut nachvollziehen, daß Dein Vertrauen in sie nachhaltig gestört ist und Du den Kontakt abgebrochen hast.

Mit der Familie Deines besten Freundes hast Du Glück. Sie mögen Dich, und behandeln Dich wie ein eigenes Kind. Ihr seid beide volljährig und auch wenn es sich jetzt um Deine Pflegefamilie handelt, Ihr seid nicht blutsverwandt und es gibt keinen Grund, daß Ihr rechtliche Probleme deswegen bekommt. 

Vielleicht hilft es Dir gedanklich, wenn Du die Eltern Deines Freundes mehr als Schwiegereltern betrachtest. 

Außerdem hast Du das Recht, mit Deinen leiblichen Eltern Kontakt aufzunehmen, wenn Du das möchtest. Dazu kannst Du zusätzlich psychologische Unterstützung in Anspruch nehmen, weil dieser Prozeß nicht einfach und auch nicht immer erfolgreich ist.

Aber dann kennst Du Deine biologischen Wurzeln und siehst Dich weniger als Schwester Deines besten Freundes.

Alles Gute für Dich,

Giwalato 

Zu allererst einmal...ich kann die Reaktion deiner Adoptiveltern nachvollziehen...auch wenn es nicht die beste Reaktion war. Sie hatten bestimmt all die Jahre Angst es dir zu sagen(irgendwann vielleicht den Moment verpasst)...sie wollten dich bestimmt auch schützen...bzw. dir nicht das Gefühl nehmen dass sie deine Eltern sind. Sie selbst wollten vielleicht auch weiterhin das Gefühl haben dass du ihre Tochter bist. Sie haben sich vielleicht auch oft gewünscht dass du ihre eigene Tochter wärst...und hatten Angst dass du es irgendwann erfährst und ihre heile Welt zusammenbricht. Diese Art wie du es erfahren hast ist sicher auch die ungewünschteste überhaupt...deswegen waren sie in der Situation sicher überfordert(dein Vater war wohl eher wütend auf sich selbst als auf dich) deine Mutter wusste garnicht was sie sagen soll...wie auch die Jahre davor haben sie diesen Moment ganz weit weggeschoben. Diese Angst es dir zu sagen zeigt aber umso mehr wie sehr sie dich lieben! Wer möchte schon gesagt bekommen dass die Eltern nicht die eigenen sind obwohl man in dem Glauben war?
Ich kann mir vorstellen, dass sie sehr leiden momentan. Mach es Ihnen nicht so schwer. Ich hoffe ihr findet wieder zueinander, sie haben dich großgezogen wie ein eigenes Kind, lieben dich und wollen dich nach all den Jahren sicher nicht verlieren!

Was deine Wohnsituation anbelangt...es ist vollkommen in Ordnung wenn du mit Ihm zusammen bist, wenn dich seine Eltern mögen(wovon ich schwer ausgehe, wenn sie dich aufnehmen)werden sie es in Ordnung finden. Sie würden es ohnehin irgendwann merken, auch wenn ihr nichts sagt. Es ist doch ganz schön mit deinem Freund so auch viel Zeit verbringen zu können. Ich sehe das eher positiv. Mach dich nicht verrückt!

Lg und alles gute
Franci

Sag ihm, das du ein komisches Gefühl hast. Er wird das bestimmt (hoffentlich) verstehen. In der Familie/unter besten Freunden sollte man ehrlich sein [können].

Hoffentlich konnte ich dir weiterhelfen...

Ich wünsche dir für die Zukunft ein schönes, glückliches, freies und erfülltes Leben ♥

LoverGirl4ever 20.04.2017, 22:55

Und versuch eventuell deinen Eltern zu verzeihen. (Nur wenn du das möchtest!) Sie hatten es bestimmt nicht leicht. Wahrscheinlich wollten sie dich nicht bewusst anlügen.  Für sie warst du wahrscheinlich wie ein leibliches Kind, weshalb sie sich eventuell gedacht haben, sie müssten es dir gar nicht erzählen... Sowas geht jedoch in den meisten Fällen nach hinten los...  Versuch dich doch vielleicht mal in die Lage deiner Eltern hineinzuversetzten....

1
Ninasofia 20.04.2017, 23:25

Danke, ich werde es mir überlegen😙

0

Nun jaaaaa, es wäre an sich sogar besser, wenn du NICHT bei deinem Freund wohnst. Zuviel Nähe kann eine Beziehung auch belästigen.
Doch derzeit sehe ich da keine andere Wahl, bleib in der gewonnenen Umgebung. Es tut dir offensichtlich gut, also genieße es.

Was mich irritiert: wenn du es seit 18 Jahren nicht weißt, hat doch das Jugendamt an sich nix mehr zu sagen ? Du bist dann erwachsen und kannst auch so ausziehen und bei der Famile des Freundes bleiben. 
Adoptiert oder nicht: das Aufenthaltsbestimmungsrecht der Eltern ist erloschen seit 18. Burzeltag.

Ninasofia 20.04.2017, 23:08

1. ich lebe seit über sechs Monate dort und wir haben seit Anfang etwas. Es ging immer gut😊

2. ich werde erst 18. als ich es erfuhr, war ich 17.
Also muss das Jugendamt noch entscheiden.

0
Ranzino 21.04.2017, 17:25
@Ninasofia

Ah, dann noch die paar Monate. Lass es erst mal laufen.
Du hast natürlich das radikale Recht, deine Adoptiveltern aus deinem Leben zu streichen; ab 18 kannst ja selber entscheiden, wen du sehen magst und wen nicht. Nur die Unterhaltsfrage bis Ende der Ausbildung müsstest noch klären.  

0

Sieh die Familie doch einfach nicht so als Pflegefamilie sondern eher als Freunde, die dich aufgenommen haben

Ninasofia 20.04.2017, 22:58

Danke, so habe ich es noch nie gesehen😙

0
PatBlack 20.04.2017, 23:02
@Ninasofia

Vielleicht wird es ja jetzt leichter für dich (: Man kann kann ja auch so zu einer Familie gehören, ohne dass dein Freund jetzt auch irgendwie dein Bruder sein müsste. Er ist einfach dein Freund, bei dem du jetzt lebst (:

1

Hi!

Du hast also durch Zufall erfahren, dass du adoptiert bist. Ich bin mir sicher, dass es keine einfache Nachricht ist und da ich keinen Adoptierten kenne, wäre alles was ich dazu sagen könnte daneben.

Aber ich verstehe trotzdem nicht, warum du sofort ausgezogen bist. War das Verhältnis zu deinen (bisherigen) Eltern schon vorher nicht gut?

Ninasofia 20.04.2017, 22:57

Ja, sie hatten sich getrennt. Ich habe schon mit 12 das Vertrauen in meinen Eltern verloren.
Sie haben immer meine kleine Schwester bevorzugt (sie ist ihre leibliche Tochter)
Ich hatte immer so ein Gefühl, dass sie mir etwas verschweigen.

Als ich es erfuhr, wurde es zu viel für mich. Und auch wie sie reagierten als ich sie auf meine Adoption ansprach.
Ich konnte nicht mehr!!!!

0
miiilchcafe 20.04.2017, 23:43
@Ninasofia

Dann hast du eine tolle Lösung gefunden!

Ich finde es auch komisch, dass du von heute auf morgen zu einer völlig neuen Familie gezogen bist. Völlig verständlich, dass du dort 2 Wochen probewohnen solltest, dann 6 Monate und jetzt für länger. Denn man kennt sich ja nicht so gut.

Bei so was, und gerade wenn du deine Eltern sozusagen verloren hast, ist es aber auch verständlich, dass du dich erstmal orientieren musst und deinen besten Freund brauchst, und nicht (sofort) einen Partner. Den würdest du in einer anderen Lage auch bestimmt warten lassen. Von wegen "muss mich erstmal sortieren".

Und jetzt hast du beide in einer Person und wirst sie 24/7 nicht los! Das ist, was dich stört. Warum erklärst du ihm das nicht so??

LG

 

0

Ihr seid ja nicht wirklich miteinander Verwandt, deshalb sehe ich dabei kein Problem. Es ist natürlich sehr schade, dass dein Vater sofort so reagiert hat und nicht versuchte dir alles zu erklären. Aber ist doch schön, dass du eine nette Pflegefamilie hast, die dich bei sich wohnen lässt. Das schwierigste wird sein, denen zu erklären, dass du ein Verhältnis mit ihrem Sohn hast. Aber da ihr ja nicht miteinander Verwandt seid, dürfte das für die auch kein Problem darstellen.

Ninasofia 20.04.2017, 23:11

Sie haben uns schon oft erwischt. Es war immer sehr peinlich, aber sie haben nichts gesagt.

1
Ninasofia 20.04.2017, 23:12

Also nur beim rummachen nicht bei mehr zu glück😂😂😂

1
VincentMensch 22.04.2017, 22:50
@Ninasofia

Naja, den Rest können sie sich ja denken, denn es bleibt ja nicht beim "Rummachen" :)

0

Wenn deine Eltern es dir so lange verschwiegen haben,wollten sie,dass du es nicht weißt da sie dich lieben.Du solltest einfach mit ihnen ein Gespräch darüber führen,Schaden kann es ja nicht.

Ranzino 21.04.2017, 17:21

Nun ja, das steht Adoptiveltern schlicht nicht zu; jeder hat Anspruch auf Kenntnis seiner echten biologischen Abstammung. 
Muss man beizeiten auflösen, spätestens glaub ich bis 16. Geburtstag.

0

Waren deine Adoptiveltern gut zu dir? Ich denke ja! Also bitte sei nicht zu hart mit Ihnen und versuche Ihnen zu verzeihen, irgendwann

Ninasofia 20.04.2017, 23:04

Sie haben immer meine kleine Schwester vorgezogen.
Ich verlor früh das Vertrauen zu ihnen und musste immer ein lob erkämpfen. Ich wurde von meinen Eltern nie bei einer guten Note. Als ich die zusage für meine Lehrstelle bekam sagten sie nichts. Meine Freunde bekamen Geld, schmuck oder sonstige Geschenke und ich nichts.

Es gibt viele Beispiele....

Ich denke du kennst das nicht

0
SilkeAllegra 23.04.2017, 00:05

Hmmm das klingt natürlich nicht toll, aber ich denke schon das sie dich lieben, warum hätten sie dich sonst adoptiert? Aber ich finde es gut das du deinen eigenen Weg gehst, aber mal kurz grüßen oder reden ist denk ich nicht verkehrt. Suchen sie den Kontakt zu dir?

0
Ninasofia 30.04.2017, 23:31

Nei, sie suchen den Kontakt nicht, aber ich habe ihnen gesagt dass ich das im Moment nicht möchte. Ich weiss nicht was ich machen soll. Meine Pflegeeltern (besonders meine Pflegemutter) spricht viel mit mir. Ich finde es toll, meine Mutter hat sich nie so für mich zeit genommen. Meine Pflegemutter sagt immer, du must das machen was dein Herz dir sagt. Und daran halte ich mich. Momentan möchte ich kein Kontakt, aber später denke ich möchte ich ihn.

0

Was möchtest Du wissen?