Ich kriege die Penis Vorhaut nicht über die Eichel?

10 Antworten

Hallo!

Das, was du hast, nennt man Phimose oder auch Vorhautverengung. Das bedeutet, dass die Vorhaut logischerweise zu eng ist, um komplett hinter die Eichel zu kommen.

Eine wirklich gesunde Vorhaut hat man erst dann, wenn die Vorhaut im schlaffen Zustand UND im steifen Zustand hinter die Eichel und wieder vor geht. Das ist wichtig, dass du später keine Probleme beim Sex hast.

Mit einer Vorhautverengung solltest du zum Arzt, am besten direkt zu einem Urologen. Der entscheidet dann, ob ein Eingriff nötig ist, oder ob sich das im Laufe der Pubertät von alleine regelt.

Der Arzt hat dann folgende Möglichkeiten, die er bei dir anwendet um deine Phimose zu heilen:

- eine Dehnungstherapie, bei der du deine Vorhaut selbstständig regelmäßig dehnst

- eine Kortisontherapie, bei der du täglich eine Kortisonsalbe auf deinen Penis aufträgst

- oder, wenn alles nichts bringt als Notlösung, die Beschneidung.

Aber mach dir erstmal keine Sorgen, in 50 - 75 % der Fälle kann die Phimose durch die ersten beiden Methoden kuriert werden.

Für mich hört sich die von dir beschriebene Vorhautverengung relativ stark an, für das, dass du schon 13 bist. Aber ich bin kein Arzt, also will ich dich da weder verunsichern noch dir falsche Hoffnungen machen.

Und: Nein, es ist nicht peinlich zum Arzt zu gehen! Glaub mir, der hat schon so viele Penisse gesehen und in der Hand gehabt, dann ist das dem ja sowas von egal wie deiner aussieht oder sonstwas. Mach dir da echt keine Sorgen!

Wenn sonst noch irgendwas unklar ist, kannst du mich privat anschreiben, schreibe mir dazu einfach eine Freundschaftsanfrage.

Ich hoffe, ich konnte dir helfen.

LG

3

Danke! jetzt geht es :)

0
18
@PubiStubi

Hast du sonst keine Fragen mehr? Du hast mir ja eine Freundschaftsanfrage geschickt

0

Hallo PubiStubi,

da du ja noch sehr jung bist, kann das noch völlig normal sein.

Die Vorhaut ist bei Babys grundsätzlich verengt, und auch mit der Eichel verklebt. Dies dient als Schutz vor Schmutz und ähnlichem.

Bei vielen (den meisten) Jungs löst sich sowohl die Verengung, als auch die Verklebung der Vorhaut in den ersten Lebensjahren, meist bis zum Grundschulalter.

Allerdings ist es auch gar nicht so selten, dass dis erst später geschieht. Vor allem die Verklebung löst sich eigentlich bei fast allen bis zum Eintritt der Pubertät, allerdings kann die Verengung sich auch erst während der Pubertät lösen.

Da ich nicht weiß, ob du deine Vorhaut nur bei einer Erektion, oder auch beim schlaffen Penis nicht hinter die Eichel schieben kannst, kann ich dir auch nicht sagen, wie "stark" deine Verengung ist. 

Wichtig ist im Moment aber nur, dass du im Normalfall keine Schmerzen bzw. Entzündungen hast, und auch problemlos urinieren kannst. Wenn das der Fall ist, ist deine Verengung zumindest nicht akut, und du musst deswegen auch nicht unbedingt zu einem Arzt.

Du kannst versuchen, deine Vorhaut vorsichtig zu dehnen. Ziehe die Vorhaut dazu einfach mal so weit zurück, wie es ohne Schmerzen geht. In dieser Position hältst du die Vorhaut dann ca. 20-30 Sekunden. Dann die Vorhaut wieder vor schieben. Diesen Vorgang ein paar Mal wiederholen.

Wenn du diese Dehnübungen regelmäßig (täglich) machst, sind die Chancen sehr hoch, dass sich deine Vorhaut in wenigen Wochen/Monaten ausreichend dehnt, so dass du deine Vorhaut dann problemlos hinter die Eichel schieben kannst, und nicht zum Doc musst.

Wünsche dir auf jeden Fall viel Erfolg!

LG Sascha

Hallo PubiStubi,

zunächst einmal ist es nicht ungewöhnlich, dass die bei Geburt bei fast jedem Jungen verengte Vorhautöffnung sich selbst bis weit in die Pubertät hinein nicht von selbst geweitet hat. Da du mit 13 erst ganz am Anfang der körperlichen Entwicklung stehst, könnte es sehr gut sein, dass sich deine Vorhaut in den nächsten 2 bis 3 Jahren von selbst noch soweit weitet, dass sie problemlos über die Eichel geführt werden kann. Unterstützen könntest du diesen Prozess, indem du beim Masturbieren ein Babyöl oder eine Kamillencreme verwendest. Des Weiteren kannst du die Vorhaut beim Baden nach etwas Einweichen mit dem Daumen und Zeigefinger beider Hände am oberen Rand greifen und einige Male nach links und rechts ziehen, dies dehnt die Vorhaut und unterstützt die Weitung.

Es wäre auch möglich in 1 1/2 bis 2 Jahren, wenn sich mit den vorstehenden Maßnahmen keine usreichende Weitung ergibt selbst etwas zu unternehmen. Besorg dir dann in einer Apotheke eine freiverkäufliche kortisolhaltige Salbe (z. B. Ebenol 0,5 %) und creme damit den vorderen Bereich der Vorhaut dreimal täglich (morgens, nachmittags und zur Nacht) ein. Wenigstens einmal davon ziehst du dann die Vorhaut im schlaffen Zustand so weit zurück bis es spannt aber auf keinen Fall soweit, dass es wehtut und hälst diese Position einige Sekunden. Dann greifst du mit dem Daumen und Zeigefinger beider Hände am oberen Rand der Vorhaut und ziehst nach links und rechts bis es spannt aber nicht so weit, dass es wehtut. Diese Prozedur wiederholst du dann etwa zehn bis fünfzehn Minuten lang und achtest beim Greifen aber darauf eine neben der vorherigen Stelle liegende Position zu nehmen. Wenn es hierbei zu einer Versteifung kommt ist dass kein Problem, denn die Behandlung ist sowohl im schlaffen als auch im steifen Zustand durchzuführen.

Wirksamer wäre eine von deinem Haus- oder Jugendarzt zu verschreibende Salbe, die eine höhere Kortisolkonzentration hat, diese wäre genauso wie vorbeschrieben einzusetzten. Wenn du dich an einen Urologen wenden möchtest, bestehe darauf dass er dir die Dehnungstherapie ermöglicht, denn diese sind oftmals - aber nicht immer - chirurgisch orientiert und schlagen daher gerne eine operative Behandlung vor, teilweise sogar eine radikale Beschneidung als angeblich einfache und endgültige Lösung, ohne den Patienten auf deren massive Nachteile und starken Auswirkungen auf die sexuelle Empfindungsfähigkeit ( http://flexikon.doccheck.com/de/Sexuelle_Auswirkungen_der_Zirkumzision ) oder die manigfaltigen Komplikationen http://flexikon.doccheck.com/de/Komplikationen_der_Zirkumzisionon ) hinzuweisen. Es ist zwar in Einzelfällen möglich, dass dass du mit der Dehnungstherapie - sowohl mit der freiverkäuflichen als auch mit der verschreibungspflichtigen Salbe - keinen Erfolg haben könntest, aber selbst dann gibt es mit der Triple Inzision eine Behandlunsmethode, die zu einer Weitung der Vorhaut führt und wegen der geringeren Verletzungen deutlich weniger Komplikationen und eine wesentlich kürzere Heilungsauer als jede Form der Beschneidung aufweist.

Um mit der Behandlung möglichst wenig Aufwand zu haben und eine operaive Behandlung mit all ihren Risiken zu vermeiden, ist es sehr wichtig, dass du die Dehnung etwa vier bis sechs Wochen konsequent und regelmäßig (möglichst täglich) durchgeführt, dann solltest du die ggf. bestehende Verengung überwunden haben. Wichtig ist aber, dass der Zugreiz, der erforderlich ist, um die Haut anzuregen, neue Zellen zu bilden und sich dadurch zu weiten, möglichst regelmäßig und lange genug angewendet wird, damit nicht die Verengung bei einer zu schnellen Beendigung der Dehnung wiederkommt.

3

Danke! jetzt geht es :)

0

Was möchtest Du wissen?