ich komme nicht über den tod meines hundes hinweg. wie war das bei euch?

...komplette Frage anzeigen

21 Antworten

wenn hunde sterben is das immer hart, die gehören ja eigentlich zur familie. anfang dieses jahres mussten wir einen unserer hunde einschläfern lassen, weil er herzkrank war und innerhalb einiger tage nur noch rumgetorkelt ist und auch sonst nichts mehr gemacht hat, gefressen etc. wieso musste er denn eingeschläfert werden? war er krank? dann sieh es vielleicht als erlösung für ihn an

ich zu meinem teil hab ihn nun als desktop hintergrund, aber denk einfach an die schöne zeit mit ihm und in guter erinnerung und irgendwann gehts dir auch wieder besser

connor08 24.10.2009, 19:02

meine frau hat mir ein bild von ihm gerahmt. so wie ich das wegschaffe kommt es in mein büro

0
connor08 24.10.2009, 19:17
@connor08

er musste sterben, weil er es wollte. wir haben das vier wochen lang geübt. immer wieder sah es so aus als wäre es so weit. tierarzt, aufbauspritzen, trauer. aber dann: der starke kerl rappelt sich wieder. springt ins auto und läuft übers feld. er wollte das rudel nicht im stich lassen. aber letzte woche konnte er nicht mehr. er hat es mir gezeigt und es war unglaublich schwer.

0


Mein geliebter Hund, eine wunderschöne Bracke, den ich wirklich über alles liebte, mußte ich einschläfern lassen.Das ist jetzt schon fast ein Jahr her.Noch immer muß ich weinen.Die Abstände werden immer grössér, aber es schmerzt soo sehr !!!Man kann ein Tier so sehr lieben, wie ein eigenes Kind!!Ich habe ihn im Wald begraben, da er die Natur so sehr liebte.Manchmal möchte ich dorthin gehen und mich einfach dazu legen....es schmerzt so sehr auch nach so langer Zeit.Er war mein Baby und das habe ich ihm auch immer gesagt:Du bist die Liebe meines Lebens -- das hat er verstanden und hat dann kurz gestöhnt.....ich möchte nur einfach das erzählen, was ich empfinde.Ich bin gläubig und glaube daran, dass ich mein Hundchen nach dem Tode wiedersehe und das gibt mir etwas Mut.Die welt ist so hart geworden und rücksichtslos .Die Tiere geben noch wahre Liebe....alles liebe Euch allen da draussen, die ihr Tiere liebt....genießt das Dasein Eurer Lieblinge......

mein hund war 7 jahre alt und ist an nierenversagen gestorben ich bin mit ihm aufgewachsen und kann dich vollkommen verstehen.jetzt ist es schon zwei monate her,und ich weine immer noch fast jeden tag.So etwas ist sehr schwer weil er der beste freund ist und deshalb auch sowas wir ein bruder oder eine schwester... aber das leben geht weiter!wir hab jetzt eine hunde welpin die ich in mein herz geschlossen habe,trotzdem kann man ja immer mal an die schönen momente mit dem alten hund denken...ich hoffe die andwort war hilfreich

ja, was will man dazu viel sagen, auch ich hatte einen "Goldi", den mußte ich vor einem Jahr mit neun Jahren wegen Milztumor einschläfern lassen. Ich kam mit der Trauer leichter zurecht, wenn ich die bekannten Wege die ich mit ihm ablief, öfter aufsuchte und an die schöne Zeit zurück dachte, die ich mit ihm verbringen durfte. Jetzt nach einem Jahr kann ich ganz gelöst an ihn denken. Einen anderen Hund habe ich mir nicht mehr angeschaft. Ich wünsche dir alles Gute und viel Kraft!

Der Tod meiner Hündin ist schon über 8 jahre her, aber immer noch muss ich an sie denken und ab und zu auch mal weinen . Mein Familie und Ich hatten uns dann einen neuen Hund zugelegt diese ist jetzt aber auch schon um die 8 jahre alt und neuerdings hat sie irgendwie Atem Probleme. Und jetzt kommen all die Erinnerungen an meine 1. Hündin zurück, wie es ihr ging als sie krank wurde. Aber am schlimmsten ist die Erinnerung daran wie meine Mutter bei uns Zuhause angerufen hat und meinem Vater erzählt hatte das meine beste Freundin gestorben war. Zu sehen wie mein Vater der damals total gegen den Hund War auf einmal in Tränen ausbricht ist genau so schlimm gewesen wie zu realisierte das ich mich nicht hatte von meiner alten Freundin verschiedenen können.

Auf jeden Fall kann ich euch alle verstehen.

Ich weiß, dieser Beitrag ist schon sehr alt, aber ich leide selbst noch seit dem Tod meines Hundes. Ich bin mit ihr groß geworden, habe sie bekommen als ich 2 Jahre alt war. Auch, damit ich von meiner Krankkeit abgelenkt werde. Wir waren von Anfang an ein Herz und eine Seele und haben alles zusammen gemacht. Ich weiß noch ganz genau das sie mir wie eine Mutter den Popo sauber machen wollte, wenn ich auf Klo war! :D Letztes Jahr mussten wir sie einige Tage vor Weihnachten einschläfern lassen, da sie einen Schlaganfall bekommen hatte. Es war uns schon vorhher klar, dass es bald soweit sein würde, sie war immerhin schon 15 1/2 Jahre alt und nicht mehr in der besten verfassung. Ich lag schon im Bett als ich ein lautes Scheppern hörte und wir gingen so schnell wie möglich zum Tierarzt.

Letzten Endes ist sie in meinem Arm eingeschlafen.. sie hat so gezittert und in meinem Arm war sie dann endlich ruhig und guckte mich mit ihren großen Augen an, die immer hin und her zuckten.. bis sie für immer weg war.

Und obwohl das jetzt schon ein Jahr her ist und wir einen neuen Hund haben, muss ich immer wieder weinen wenn ich vergleichbare Szenen sehe oder höre, ebenso wenn ich mich einsam fühle. Ich will dazu jetzt eine kleine Geschichte aufschreiben, da meine Nichten selbst Hunde haben und ich auch im Kindergarten tätig bin.

Und die Regenbogengeschichte ist sehr schön. Heute habe ich sie mir zum ersten Mal angesehen! :)

Bei meiner oma war das so ,das sie den ganzen tag weinte unnd hinterher war die total komisch jezt hat sie einen neuen hund aber mir war das total schwer gefallen den ich war jeden tag nach der schule bei ihr und jezt sizt da zwar kein böser hund aber mir war rolf total wichtig aber meiner oma ist das jezt egal aber ich werde nie über den berg sein und immer an in denken mit freunden gehe ich oft an eine denkstelle für in und spreche mit im das hilf man kann einfach im garten oder so ein bild von im hinhängen und mit im sprechen und er hört dich das weiß ich.lieber gruß

Ja-Ja, ich weiss das dass es schlimm ist: den wen Du auf mein Bild schaust siehst Du zwei Malteser. der kleinere weisse ist jetzt 13Jahre alt und der grössere ist leider vor 2Jahre an einem Tumor gestorben. Es war für mich vor allem für meine Frau schrecklich die ersten Wochen, aber jetzt haben wir das überstanden: Er war auch ein liebes Familienmitglied und sehr anhänglich wir vermissen ihn sehr: die Urne ist in unserem Garten begraben und so ist er immer noch bei uns. Gruss vom Hundefreund tschapa.

Auch die Trauer um ein Haustier kann so lange dauern. Da kannst du dich nur ablenken, indem du dich jetzt um den anderen Hund kümmerst oder gehe ins Tierheim und führe andere Hunde aus. Die Zeit lindert die Trauer.

Auch wenn es hart klingt.

Ich habe ähnliches mit meinen Kater erlebt.

Ich habe mir nach einigen Wochen einen neuen Kater, den niemand wollte, aus dem Tierheim geholt.

Es hat mir sehr geholfen , den Verlust zu verarbeiten.

Ich mußte erst sein Vertrauen gewinnen,. Jetzt wir ein Herz und eine Seele. Natürlich habe ich meinen alten Kater nicht vergessen.

Wir stehen wohl in Kürze auch vor diesem schmerzhaften Einschnitt in unserem Leben. Unsere alte Dalmatinerlady ist fast 14 Jahre und gesundheitlich alles andere als fit aber wir geniessen jeden Tag, den wir uns gegenseitig in die Augen schauen können; die Streicheleinheiten um die grau gewordene Schnauze und die wenigen Minuten, die sie noch im Garten rumschwänzelt und mit ihren großen schwarzen Kulleraugen die Sonne sucht. Ja, wir fürchten diesen Tag, an dem sie über die Regenbogenbrücke geht und hoffen dann, ganz ganz stark zu sein! Diese Stärke wünsche ich dir auch!

Du musst in die Kirche gehen und für ihn beten, auch eine Kerze anzünden hilft ungemein in solchen schweren Zeiten.

connor08 24.10.2009, 19:12

danke dir. er bekommt seine kerze jeden abend bei uns im haus. dort wo er gelebt, wo er sich wohlgefühlt hat.

0

das dauert eine weile, sei stark, das tut mir sehr leid für euch:-( also ich bin jetzt nach 2jahren immer noch traurig wenn ich dran denk

connor08 24.10.2009, 18:58

danke

0

Ich mußte meinen Hund nach siebzehn Jahren vor 16 jahren einschläfern lassen - ich blieb bei ihm bis zur letzten Sekunde.

Ich denke natürlich nicht mehr dauernd an ihn, aber, während ich diese Zeilen schreibe, bekomme ich schon wieder feuchte Augen.

So ist das!

connor08 24.10.2009, 19:06

ich bin auch bei ihm geblieben, bis zu letzt. habe ihn alleine im wald begraben. man, das war ein verdammt großer und schwerer kerl. lächel. wir haben abschied genommen. allein, er fehlt mir so unendlich

0
connor08 24.10.2009, 19:29
@gruenbaer

ich danke dir für das gefühl etwas richtiges getan zu haben.

0
deichhase 28.10.2009, 17:24

Da sind wir wohl Mitglieder im selben Club. Auch ich bekomme heute noch feuchte Augen, wenn ich an meine Cassy denke... So ein Tier gehört zur Familie, fast wie ein Kind. Unsere Cassy war der beste, liebste Kinderwächter, den man sich vorstellen kann. Es heißt ja immer, Mischlingshunde sind besonders treu und klug - das kann ich nur bestätigen. Ich habe sie bis zu ihrem letzten Atemzug auf meinem Schoß gehabt und hatte noch wochenlang Albträume. Mein Mann mußte mich sogar mal im Bett festhalten, weil ich beim Gewitter wach wurde und gebrüllt habe "meine Cassy liegt alleine da draußen, sie hat doch immer Angst vor Gewitter...".

Auch mir hat das Gedicht von der Regenbogenbrücke sehr geholfen und noch heute besuche ich oft den virtuellen Haustierfriedhof und ich sitze auch mit meinen Töchtern im Garten vor dem Platz, wo wir unsere Cassy begraben haben. Es dauert zwar lange, bis man einen solchen Verlust verarbeitet, aber es wird vorbeigehen, wenn auch immer ein Rest Traurigkeit bleiben wird...

0

Kauf dir den gleichen als Welpen wieder das hilft,denke dran er muß jetzt nich mehr leiden

connor08 24.10.2009, 19:04

man kann ihn eben nicht ersetzen. da hilft kein neuer hund. leider

0
klarakarlson 24.10.2009, 19:18
@connor08

Mach das nicht....Deinen Hund kannst du nicht ersetzen....Und sollte man auch nicht....

0
connor08 24.10.2009, 19:26
@klarakarlson

das sehe ich auch so. unsere liebe geht jetzt an den dalmatiner. und der geniesst es.

0

Da hilft dir nur die Zeit...Und selbst die macht es nur einfacher,damit umzugehen,der Schmerz bleibt....Ich hatte meine Hündin 11Jahre lang,von Baby an,und es ist jetzt 5Jahre her,doch der Klos im Hals,ist jetzt grad och wieder da....

connor08 24.10.2009, 19:01

dieser klos ist so verdammt dick. ich danke dir

0
klarakarlson 24.10.2009, 19:13
@connor08

Der wird immer wieder kommen,manchmal quäl ich mich auch damit,und heul um die schöne Zeit,und das sie nich mehr da ist,aber so ist das ja nunmal bei Hunden...Ich hab außerdem ne Theorie in Bezug auf meinen neuen Hund Emma...Das war nämlich echt ne krasse Sache,wie die zu mir kam,und ich bin mir fast sicher,das Shirleys Seele in ihr ist....Aber kann auch Schön-Rederei sein...Aber Anzeichen waren da...

0
connor08 24.10.2009, 19:24
@klarakarlson

du hast dir eine hündin gesucht die shirley ähnlich war. das denke ich. gebe emma aber eine chance sie selbst zu sein. gott ist dein video traurig

0
klarakarlson 25.10.2009, 21:03
@connor08

Ich hab sie jetzt seit 2006/Sommer,und glaub mir,dieser Hund ist ganz anders,und sie hats mir frühzeitig beigebracht...Sie kennt mich von Anfang an...Ich hab sie 2Tage nach ihrer Geburt kennengelernt...Und wie gehts dir so??

0
connor08 26.10.2009, 12:15
@klarakarlson

hi du, mir geht es soweit ganz gut. der zuspruch hier hat gut getan. nach drei jahren bist du ja mit emma richtig gut vertraut. das ist toll. würde gerne wieder von dir hören gruß

0
connor08 24.10.2009, 19:07

oh je, was für ein süsser kerl - der blick...

0

Mir kommen noch heute die Tränen, wenn ich an meine Schnuffi denke. Sie mußte mit knapp 17 Jahren eingeschläfert werden. Wir haben danach einen kleinen Hund aus dem Tierheim ein neues Zuhause gegeben.

Ja das ist schlimm. Dagegen machen kann man nicht viel, aber mit der Zeit wird es besser.

ich danke euch allen für eure anteilnahme. es ist schön nicht allein zu sein mit seiner trauer.

http://www.wenn-mein-haustier-stirbt.info/regenbogen.php

ich finde die geschichte von der regenbogenbrücke recht tröstlich. mein beileid für dich

connor08 24.10.2009, 19:03

danke. ich mag die regenbogenbrücke

0
Neufiliebe 25.10.2009, 04:17
@connor08

mich tröstet es sehr, wenn ich an mein toten hunde denke und mir vorstelle, dass ich sie eines tages wiedersehe. mir graust auch schon vor dem nächsten mal. das sit das dumme, wenn man eben keinen papagei oder schildkröte hält. hunde sterben meist vor einem selbst. für einen irischen wolfshund ist er alt geworden und er hatte bestimmt ein schönesw leben bei dir, so wie du um ihn trauerst. es dauert eben einfach. einen hund, den man geliebt hat zu verlieren, ist ja fast wie bei einem meschlichen familienmitglied. wie geht der andere hund damit um?ich wünsche dir viel kraft

0

Was möchtest Du wissen?