Ich komme nicht mehr mit allem klar?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo Stailah :)

erstmal lass Dich nicht so stressen. Ich weiß das ist schwer, aber nicht alles wird so heiß gegessen wie es gekocht wird. Deine Mutter will Dich bestimmt nicht rauswerfen. Dass sie das sagt und vielleicht auch sich bei ein paar anderen Sachen nicht ganz fair verhält ist vllt. nicht richtig, vllt. ist sie auch ein wenig überfordert, aber ich denke sie meint es nicht so böse wie es sich anhört.

Das ändert vielleicht erstmal nichts an der Sache, aber vielleicht schaffst Du es ein paar Sachen entwas gelassener zu sehen und Dich nicht so stressen zu lassen.

Sinnvoll wäre es um in der Sache eine Verbesserung zu erreichen, wie auch schon in einer anderen Antwort steht, Deine Mutter darauf anzusprechen und ihr Deine Sorgen mitzuteilen. Insbesondere das was Dich psychisch stark belastet und versuche es konstruktiv und nicht mit Vorwürfen und Schuldzuweisungen. Eltern leben oft in ihrem eigenen Universum und kapieren so einige Sachen nicht so richtig. Und wenn man was nicht erstmal kapiert, dann kann man mit einem Vorwurf nicht viel anfangen und kriegt das schnell in den falschen Hals. Für so manche Sachen muss man auch erstmal ein gemeinsames Verständnis entwickeln.

Bei manchen Sachen steckt Deine Mutter vllt. noch viel zu sehr in Ihrer Erziehungsrolle fest, sprich sie denkt vllt. wie so viele Eltern dass sie alles regeln, bestimmen und reglementieren muss. Aber dagegen sind kleine Schritte und ihr klar machen dass Du kein Kleinkind mehr bist besser als die große Revolution.

Aber so oder so sprich mir ihr und sag ihr dass es Dich belastet, sie muss kapieren dass sie nicht alles mit Schreien, nicht ernst nehmen oder Strafen regeln sollte. Und sag ihr wie belastend das ewige Nörgeln ist und versucht einen Kompromiß zu finden dass Du die Sachen, die ihr am wichtigsten sind vllt. berücksichtigst und sie dafür mit der Nörgelei aufhört und Dir etwas mehr Freiheiten bei anderen Sachen lässt.

Und versucht doch den Kleinkrieg wegen der Schule wegzulassen. Es ist doch toll wenn Du ein Ziel hast und später Medizin studieren willst (kapiere echt nicht warum sie da lacht) und andererseits ist sie weil sie Hauptschulabschluss hat auch kein schlechterer Mensch.

Mach Dir auf jeden Fall nicht zu viel Stress, das hilft am wenigsten. Und etwas gelassener werden und keine Panik wegen der Erwartungen anderer (manchmal auch der Eltern) hilft dass einem weniger über den Kopf wächst (so ein bißchen tut es das manchmal bei jedem und das ist normal)

Alles Gute und lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Stailah2008
06.03.2016, 23:01

Hauptschulabbruch aber erwartet von mir Abi ansonsten würde sie mich verstoßen... ich schäme mich für diesen Stailah namen hat ne freundin aus scherz gemacht:/

0

Deine Mutter hat "Torschusspanik" und will bis jetzt in der Erziehung verpasstes nachholen, um Dir nächstes Jahr einen einigermaßen guten Start in`s Leben zu verschaffen. Allerdings ist das jetzt eigentlich schon zu spät und sie schießt jetzt über das Ziel hinaus und setzt Euch jetzt beide unter großen Stress.    

Sprich doch mal mit Oma und Opa darüber und macht evtl. einen Plan zusammen, welche Dinge Du noch für machbar hälst und sie einigermaßen zufriedenstellen. Wenn Du schon genau weisst, was Du später machen willst, mach ein Abitur in einer passenden Fachschule, dann kannst Du evtl. ausziehen, wenn es weiter weg ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Stailah2008
06.03.2016, 22:56

es gibt keine oma und keinen opa mehr...

0

Du könntest dich in dem Fall beim Jugendamt beraten lassen. Ich habe in den Kommentaren gelesen, dass sie dir auch manchmal eine Ohrfeige gibt. Schildere das alles mal. Vielleicht kannst du dann in einer Wohngemeinschaft wohnen und/oder es werden Gespräche mit deiner Mutter geführt. Deine Mutter ist unterhaltsverpflichtet auch wenn sie dich mit 18 rauswirft.
Aber das wird dir alles beim Beratungsgespräch gesagt.

Alles Gute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Stailah2008
06.03.2016, 22:50

danke ich werde mal darüber nachdenken

0

Ins Heim! Die beste entscheidung die ich je treffen konnte war, von zu Hause weg zu gehen. Und überleg dir mal ob du so jemanden wirklich deine "Beste freundin" nennen möchtest. Oder geh zum JuAmt und lass dir einen Erziehungsbeistand geben(meistens ne Frau die 1x oder mehrmals die woche kommt und mit dir und deiner Mutter kompromisse schliesst & dich in der schule ermutigt)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erzähl deiner Mutter genau wie du dich fühlst, bitte sie um ein ruhiges Gespräch... was sagt denn dein Vater dazu? Den kannst du ja auch zur Hilfe holen.
LG, pfefferapfel007

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Stailah2008
06.03.2016, 22:34

mein Vater ist in der woche nicht da und hält ansonsten zu meiner mutter. wenn ich ihr davon erzähle dann meint sie ich sei die schlimmste tochter der welt. mit vergleichen kann ich nich kommen.

0

Was möchtest Du wissen?