Ich komme mit fremden menschen nicht klar (asperger-syndrom)

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

So wird das leider noch lange weitergehen. Ich zumindest kenne keinen Autisten, der dieses Problem, ohne auf eine spezielle Schule zu wechseln, vollständig lösen konnte. Alle haben so Sachen abgekriegt wie "Hallo? Kannst du sprechen? Sag mal was!", Pausenbrot- Flaschen- und Zeichnungsdiebstähle, gestellte Beine auf der Treppe, Komische Fragen mit dem bloßen Ziel der Bloßstellung und das darauf folgender Gelächter angesichts der gegebenen bzw. nicht gegebenen Antwort, Tritte gegen die Schulmappe auf dem Nachhauseweg und so weiter und so fort, das sind die tagtäglichen Ereignisse im Leben eines "Andersartigen", bei denen man sich immer wieder fragt, wessen Sozialverhalten hier eigentlich gestört ist. Und was du dir immer bewusst machen musst ist, dass du selbst, und allein du, schuld bist wenn dir so etwas passiert, nachdem du im Geschichtsunterricht doch TATSÄCHLICH aufgepasst hast, anstatt Zettelchen durch den Klassenraum zu werfen! (Vorsicht: Sarkasmus!!! Du bist natürlich NICHT schuld!!) Menschen sind grausam, von Natur aus, und hassen alles andersartige. Warum hassen so viele Menschen Spinnen? Weil sie acht Augen und acht Gliedmaßen haben, und damit keine einzige Ähnlichkeit zum Menschen. Schlangen haben gar keine Gliedmaßen, was ebenfalls andersartig ist und abstößt. Genauso ist es ja auch mit Menschen, denen Gliedmaßen fehlen, da ist es auch egal, dass es Menschen sind, der ekel vor dem "fremden" kommt automatisch. Eine Schlange allerdings werden die meisten eher meiden, da jeder weiß, dass einige von ihnen giftig sind. Spinnen hingegen, und ich rede von den kleinen Weberknechten, nicht von den großen Brasilianischen Wanderspinnen oder so, sind so gut wie machtlos und werden einfach zerquetscht. Du wirst die Menschen, mit denen du momentan zu tun hast, nie dazu bringen, dich zu mögen. Denn sie hassen dich, weil sie dich hassen wollen, um sich selbst nicht zu hassen.

Aber ich will ja jetzt nicht sagen, dass es für dich und dein Leben nun überhaupt keine Hoffnung mehr gibt. Du wirst dich mit den Menschen, mit denen du gerade nicht klar kommst, und die auch offensichtlich mit dir nicht klar kommen, wohl nicht mehr anfreunden können, aber es kann sein, dass es andere Autisten gibt, mit denen du dich gut verstehst, oder auch "normale" Menschen, mit die ähnliche Interessen haben. Es wird deine Schulsituation wahrscheinlich nicht verändern, aber dich wenigstens außerhalb der Schule etwas beruhigen. Man kann sich eben nur bemühen sich möglichst "der Gesellschaft" anzupassen, aber ganz gelingen kann das nunmal auch nicht, sonst wäre Autismus ja heilbar.

Es gibt übrigens auch Schulen, mit speziellen Asperger-Klassen, was für mich eine sehr gute Lösung war. Da verstehen sich zwar auch nicht alle prima aber dadurch, dass ähnliche Probleme vorhanden sind, ist die Stimmung etwas besser, als auf einer Regelschule.

Mir wurde übrigens auch gesagt, im Studium soll alles besser werden. Wenn es bei mir so weit ist, erstatte ich dir also Bericht.

Alleine wirst du das Verhalten der anderen kaum bis gar nicht ändern können.

Alles richtig machen schaffen noch nicht mal Menschen ohne Asperger. Es liegt in der Natur , auch Fehler zu machen.

Wissen Mitschüler (und Lehrer) von deinem Asperger-Syndrom? Haben deine Eltern einen Schulbegleiter für dich beantragt und welche Schulform (Regelschule, Privatschule, alternative Schule, Förderschule) besuchst du?

Hier wäre in meinen Augen Aufklärungsarbeit zu leisten. Eventuell durch den für deine Schule zuständigen Autismusbeauftragten. Wer das ist, können deine Eltern beim zuständigen Schulamt erfragen.

Ist das etwa eine Gesamtschule? Geh lieber auf ein reines Gymnasium, da laufen meisten weniger Idioten herum.

Denn auch wenn es hart klingt: Die Kinder an deiner Schule haben leider zu viel Herdentrieb und zu wenig waches Bewusstsein, um einen leicht Andersartigen als Gleichgestellten zu akzeptieren. Das relativiert sich erfahrungsgemäß erst im Erwachsenenalter.

Um nette Menschen zu treffen, such dir eine Asperger-Selbsthilfegruppe. Falls es in deiner Gegend keine gibt, schau dich in Foren und Chats um. Es gibt diverse Web-Foren für Autisten.

Den Mitschülern gehst du am besten aus dem Weg. Die Mittagspause lässt sich super in der Bibliothek verbringen. Essen kannst du zeitversetzt, wenn die anderen die Mensa schon verlassen. Während der Stunden konzentrierst du dich einfach auf den Unterricht.

du machst gar nichts falsch. du bist einfach anders, und die anderen verstehen das einfach nicht.

ich hab die erfahrung gemacht (also nicht ich direkt, sondern mein bruder, ich bloß als außenstehende), dass es einfacher ist, wenn die Mitschüler wissen, dass du asperger bist. Aber sie müssen es genau wissen, was das ist. bei meinem bruder waren verschiedene gerüchte im umlauf, wie z.b. man darf ihm nicht in die augen sehen (totaler quatsch). Es gibt fachleute, die deiner klasse erklären können, warum du anders bist. die können das wohl am besten. bei meinem bruder hat man seine versuche zu erklären oder die der lehrer nicht geholfen. nachdem so ein fachmann da war, ging es ihm viel besser. der, der das bei dir diagnostiziert hat, weiß sicher so ein fachman.

Zunächst mal ist es sicherlich sinnvoll, wenn du dich mit deiner Diagnose auseinandersetzt.
Es gibt Boards und Chats zu dem Thema im Internet, findest du über Google, oder frag mich privat. Da tauschen sich (Asperger-)Autisten aus, das hilft dir, dich zu verstehen und auch Menschen kennenzulernen, die dich verstehen.

Ggf. ist auch eine SHG (Selbsthilfegruppe) hilfreich, oder auch ein Therapeut/Coach, der sich mit Autismus auskennt und mit dir solche Situationen, die du nicht verstehst, durchspricht. Allerdings gibt es wohl lange Wartezeiten bei Therapeuten, die sich wirklich auskennen. Und andere Therapeuten sind eher ungeeignet.

Du kannst nichts richtig oder falsch machen, weil Du eben so bist, wie Du bist. Wie langweilig waere doch die Welt, wenn alle gleich ticken wuerden.

Erklaere mit Hilfe der Lehrer Deinen Mitschuelern, was Asperger ist. Sie sollten dann mehr Verstaendnis aufbringen.

würde dir mal raten mit deinem lehrer zu reden (vertrauenslehrer ) meiner meinung nach sind solche mitschüler absolute arsc*** , die wissen halt nicht wie sowas ist , hoffe das klärt sich vg :)

Was möchtest Du wissen?