Ich komme mit Erlebnis nicht klar und brauche tipps?

5 Antworten

. Ich möchte nicht in Therapie gehen..

Anders wirst du das Erlebte nicht verarbeiten können.

Ich wundere mich nur, daß du noch nicht selbst darauf gekommen bist.

Du brauchst einen Psychologen, anders kommst du nicht davon los. Tut mir leid, aber das ist so.

Hi

Allgemein sollte man Gefühle akzeptieren und nicht gegen ankämpfen.

Gefühle sind da , um gefühlt zu werden.

Gefühle verschwinden ,nach dem man sie gefühlt hat.

Du bist nicht deine Vergangenheit.

Freunde sollten sich eigentlich unterstützen.

Viel Erfolg

Ach ja

Youtubekanäle wie Master Your Mind und Biyon können auch sehr hilfrei h sein.

0

Wie alt bist du jetzt? Möchtest du mit mir darüber reden? Ich glaube, du hast nie damit richtig abgeschlossen, weil du nie mit jemanden darüber richtig reden konntest und das ist das aller wichtigste, wenn man mit jemanden abschließen möchte. Wenn Du magst, können wir schreiben❤️

mit etwas abschließen*

0

Ist es im meinem Fall Grund genug um die Pille zu wechseln?

Hey, ich leide seit einigen Jahren an Depressionen (weshalb ich auch in Therapie bin) und habe immer wieder bemerkt, dass ich starke Stimmungsschankungen und teilweise Suizidgedanken habe, wenn ich meine Tage habe (normalerweise habe ich nie Suizidgedanken) und habe mir deswegen die Pille verschreiben lassen, damit ich sie durchnehmen kann und sie erstmal nicht mehr bekomme. Ich weiß dass es sein kann, dass die Pille Depressionen verschlimmert, allerdings war das bei mir (auch bei mehreren Pillen die ich früher nicht durchgenommen habe) nie der Fall. Mein Problem ist bei mir bloß, dass ich trotz Langzeitzyklus fast regelmäßig meine Tage bekomme und dass es mir wie gesagt nur dann auch schlecht geht. Außerdem habe ich auch bemerkt, dass ich mehr Haare verliere als sonst. Denkt ihr das wäre Grund genug um die Pille zu wechseln?

...zur Frage

Würdet ihr mit eurer besten Freundin Kontakt abbrechen, wenn sie Depressionen hat und euch das sehr runterzieht?

Wir sind seit unserer Kindheit befreundet, aber sie hat seit 2 Jahren starke Depressionen und Suizidgedanken. Ich habe ihr natürlich gesagt, dass ich immer für sie da bin und habe ständig versucht ihr zu helfen, aber sie distanziert sich, wenn es ihr schlecht geht, wodurch man sich nur noch mehr Sorgen macht. Außerdem hat sie eine sehr pessimistische und negative Sicht auf alles, was es schwer macht etwas zu verändern. Ich sage ihr zwar immer es belastet mich nicht, aber natürlich geht es nicht an mir vorbei. Vor allem fühle ich mich als ihre beste Freundin schlecht, weil ich ihren Schmerz nicht nehmen kann, gerade weil ich früher selber Depressionen hatte und weiss wie sich das anfühlt. Wenn wir uns sehen, kann ich ihre Traurigkeit spüren, auch wenn wir zusammen lachen. Ich versuche dann immer für sie umso glücklicher/humorvoller zu sein, aber ich bin einfach machtlos gegen die Depressionen. Manchmal finde ich auch Ausreden um früher zu gehen, weil ich es einfach nicht mehr aushalte besonders weil mein Leben auch nicht gerade einfach ist. Sie ist mir aber sehr wichtig und scheint gerade die einzige Person zu sein, die mich versteht und die wirklich zu mir hält deswegen weiss ich nicht, ob mein Schmerz mit ihr oder ohne sie größer wäre.

Sorry für den langen Text!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?