Ich komme aus dem Putzen nicht mehr raus....

...komplette Frage anzeigen

23 Antworten

Es gibt viele Leute mit Putzzwang, die mit dem Putzen eigentlich ihre Seele, ihr Innerstes, ihre Gedanken, ihren Stress sauberputzen wollen. Denke über Dich mal so objektiv wie möglich nach, ob es da evtl. einen Zusammenhang gibt.

vielleicht haben diese menschen schmutzige gedanken???

0

Ich kenne das nicht und käme nie auf die Idee dort zu putzen, wo es gar nicht schmutzig ist. Irgendetwas ist mit deiner Psyche nicht Ordnung und wenn du dich damit unglücklich fühlst, solltest du mal ein Beratungsgespräch bei einem Psychologen führen. Dein Hausarzt kann dir eine Überweisung geben. Noch ein Tipp: Wenn du so gerne putzt, solltest du eine Reinigungsfirma gründen, da besteht großer Bedarf, besonders für Privathaushalte, die ihre Wohnung nur ab und zu mal gern gereinigt hätten, oder spezielle Arbeiten vergeben möchten, wie Fensterputzen z.B. Dann bist du beschäftigt, hast keine Zeit zum Grübeln und verdienst noch Geld damit.

Hallo sinclair,

ja kenne das Gefühl auch. Ich weiß zwar nicht, ob noch was anderes bei Dir dahinter steckt, aber es ist schwierig perfekt sein zu wollen. Bitte versuche Menschen die dir da ein Vorbild sind ( von Jugend an ) für nicht nicht zum Inbegriff dessen zu machen. Das ist oft der Fall. Überlege mal, ob das so sein könnte bei Dir. Solltest Du Dich damit vergleichen, Du wirst nie an sie heran reichen. Überlege Dir, schreibe dir auf, ob es bei Dir auch so ist, oder ob Du in anderen Situationen, Räumlichkeiten, Urlaub auch diesen Drang nach Sauberkeit hast.

Die Sache mit dem besser ordnen kenne auch ich zur genüge. Aber auch da knabbere ich noch an einem Schema wie das gehen soll, bei all der Papierflut die einem jeden Tag zu schaffen macht. Alles soll man/ muß man aufheben. Da habe ich eins gemacht. Ich habe seit diesem Jahr einen Ordner angelegt, wo ich wahllos alles abhefte, wen ich nicht weiß, ob ich es aufheben muß. Brauche ich was, schaue ich dort rein.

Spätestens Januar 2009 sortiere ich alles aus, werfe weg oder ordne entsprechend anderswo ein. Außer die wichtigsten Dinge, die ich erledigen muß die liegen sauber auf der Fensterbank und da weiß ich, das muß ich schnellstens erledigen. Das mache ich dann sofort, damit ich daran auch nicht mehr denken muß.

Das währe mein Aufräumen in Punkto Papierkram. Solltest Du noch weitere Fragen haben, ich antworte gerne.

Gruß Rea

Hast du viel Stress? Willst du auf diese Weise vielleicht irgendwelche Probleme, Sorgen o.ä. "wegputzen". Du musst dich selbst beobachten und aufpassen, dass das kein Dauerzustand bleibt; vielleicht drüber reden, Entspannungsübungen oder ggf. professionelle Hilfe.

Ich wünschte, ich hätte auch öfter das Bedürfnis zu putzen. Bei mir hättest du sicher genug zu tun. Aber Spaß beiseite, ich kann nicht beurteilen, ob du einfach nur super ordentlich bist, oder ob es schon eine Zwangshandlung ist. Wenn du selbst den Eindruck hast, das es nicht mehr im normalen Rahmen abläuft, dann solltest du dir Hilfe holen.

diese putzleidenschaft haben viele frauen kurz vor der regel. es ist tatsächlich eine art von instinkthandlung, bei vögeln zb als nestpflegeinstinkt. man kann sich vornehmen, das zu durchschauen und die energie umzulenken, von nestpflege zb auf gedankenpflege, also bücher mit schwierigem inhalt studieren zum beispiel...

Ich habe nicht nur das Gefühl - es ist einfach so!

Kannst Du Dein Gefühl verändern, wenn Du zu andern gehst, wo es wirklich schmutzig ist, wo Du also einen realen Kontrast hast, und zwar einen Vergleich nach unten? Der soll ja immer helfen...

Ist keiner da, wo Du vielleicht mal helfen könntest, eine junge Mutti oder ein alter Mensch, der nicht mehr so kann? Das kann von eigenen Problemen ablenken.

Schaff Dir einfach Kinder an! Dann geht das ganz schnell vorbei! Bevor meine Kleine geboren war, war ich auch eher penibel. Doch seit sie auf der Welt ist, geht es drunter und drüber. Und ich genieße es! Sehe dadurch vieles entspannter.

Nein das kenne ich nicht, ganz spontan fällt mir ein, dass du einen Tic haben könntest, daß Putzen bei dir schon eine Zwangshandlung ist.

Denn wenn alles sauber ist und man trotzdem innerlich kribbelig wird und dann dann wieder putzen muß, obwohl man weiß , dass es sauber ist,es aber einem nur durch das Putzen wieder besser geht, dann spricht man von einer Zwangshandlung.

Beobachte dich mal selbst und zwinge dich mal dazu, "Dreck" liegen zu lassen. Wie fühlst du dich dann? Geht das überhaupt? Wenn dich das Putzen im Alltag beeinträchtigt , dann sprich mal mit deinem Arzt darüber. Das kannst du dann nämlich behandeln lassen.

ja bin auch so und ständig am umräumen, habe aber tiere da gibts immer mal haare und ich könnte ständig putzen bei 150qm

...falls Du sehr viel aufbewahrst, schmeiss mindestens die Hälfte weg. Das erleichtert ungemein....LG

das kenn ich nur zu gut :) geh baden bzw duschen, das hilft manchmal!

Wenn es sauber ist dann lass ich's bleiben. Ich kann ja nicht das Holz wegreiben.

Nein. Kenne ich nicht. Aber falls Du noch Betätigung suchst, gebe ich Dir gerne meine Adresse.

das nennt man in der regel zwangsneurose ;-)

bist du sonst nicht ausgelastet? arbeitslos oder ohne partner?

Das klingt eher nach einer Zwangshandlung.

Wollte es nicht so direkt sagen, ist aber bestimmt etwas davon.

0

ich werde eher unruhig, wenn mir einfällt, das ich mal wieder putzen müßte!

soll ich dir mal meine kids vorbeischicken dann lohnt es sich;-))

Nein, das Gefühl kenne ich zum Glück nicht. Es gibt noch zahlreiche andere Dinge in meinem Leben, denen ich mich tausendmal lieber widme.

Was möchtest Du wissen?