Ich komm nicht mehr mit meinem Leben klar was soll ich tun?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Das klingt wirklich schrecklich leidvoll. Sprich mit jemandem, dem Du vertrauen kannst und geh zum Arzt. Wenn Du Dich nicht traust: es gibt in Österreich ein Therapieforum online. Da kannst Du Dich anmelden und auch Deine Fragen stellen. Verliere nicht den Mut, in Deinem Alter kann einem das so ergehen und es wird sich "verwachsen", wenn Du älter wirst und vor allem: nimm irgendwelche Hilfe in Anspruch. Schäme Dich nicht, es geht vielen so und Du hast ein Recht auf Hilfe und auf neue Lebensperspektiven! LG, skyberlin

ps: ich bin Psychologe und habe viele traurige Menschen erlebt und behandelt. Das ist mein Hintergrund. Wenn Du möchtest, schreib mir einfach!


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erst einmal möchte ich dir sagen, dass ich dich zu 100% verstehe und ganz genau weiß, wie du dich fühlst. Ich mache gerade genau das Gleiche durch und bin von der Persönlichkeit ungefähr auch so, wie du dich selbst beschrieben hast.

Bei mir hat das Ganze mit meinem 13. Lebensjahr begonnen und sich seitdem hochgesteigert. Mittlerweile bin ich 18 und es ist alles nur noch schlimmer geworden.

Deswegen würde ich dir auf jeden Fall raten, zu einem Psychotherapeuten zu gehen. Ich habe auch oft den Fehler gemacht und versucht, bei "normalen" Leuten Hilfe zu suchen, aber leider musste ich merken, dass mir davon niemand helfen konnte/kann.

Das Problem mit dem Lernen habe ich auch (und zwar schon seit min. 3-4 Monaten), aber auch das ist bis jetzt durch keinen gut gemeinten Tipp weggegangen.

Bitte such dir bei einem Psychotherapeuten Hilfe, der kennt sich mit der Sache aus und weiß, wie man sowas überwinden kann. Aus eigener Erfahrung muss ich dir leider sagen, dass das von alleine nicht weggeht (zuminstest war es bei mir so). Solche Angewohnheiten/ Verstimmungen hat man im Laufe des Lebens durch negative Erfahrungen erlernt und deswegen kann man sie auch nicht von einem auf den anderen Tag wieder verlernen.
Sogern ich dir auch helfen würde, kann ich es leider nicht und auch niemand anders hier.

Such dir auf jeden Fall professionelle Hilfe (am besten so schnell wie möglich, denn man muss lange auf einen Termin warten), denn eigentlich klingt deine Beschreibung sehr nach Depressionen.

Ich wünsch dir alles Gute und hoffentlich bessert sich deine Situation bald wieder. Du schaffst das! :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das klingt, als könnte es eine Depression sein - oder zumindest eine depressive Verstimmung. Ich leide selbst bisweilen an so was - und die Symptome, die Du beschreibst (Antriebslosigkeit, Erschöpftheitsgefühl, obwohl man "nichts" macht, Überforderung, Suizidgedanken) kommen mir bekannt vor.

Vielleicht redest Du mal mit Deiner Hausärztin / Deinem Hausarzt darüber oder geh gleich zum einer Psychiaterin / einem Psychiater. Gegen so etwas gibt es Medikamente und Therapien, die Dir helfen können. Und eine Ärztin oder Psychiaterin kann Dich auch für die Schule krank schreiben, so dass Du die Schulzeit später nachholen kannst, wenn Du wieder gesund bist.

So eine Depression ist nämlich leider keine Sache, die sich innerhalb kurzer Zeit auskurieren lässt. Aber die Aussichten sind um so besser, je früher Du in Behandlung gehst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich würde mal hier vorbei schauen: http://www.telefonseelsorge.de/?q=node/7491

Denen kannst du all deine sorgen erzählen und der Anruf ist kostenfrei. Klar, braucht Überwindung, aber sie werden bestimmt dein Problem lösen ^^

Du schaffst das! LG, Melina

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hopii
11.01.2016, 16:55

Ich weiß nicht ob ich im Moment mit jemanden darüber sprechen kann/will aber trdm danke

0

Liebe Hopii !

Habe in dein Profil geguckt, und sehe. dass es dir schon seit deinem 14. Lebensjahr schlecht geht. Hast du denn kein Vertrauen zu irgendeinem Ansprechpartner? Es kann doch nicht angehen, dass du alle deine Probleme in dich hinein frisst. Jeder Mensch hat das Recht auf ein schönes Leben, egal ob er dick ist, oder klein, oder schüchtern. Einen Freund braucht man zum reden. Ich glaube du wirst eine Lösung finden. Es gibt immer einen Ausweg. Du selber kannst dich überwinden und dir Ziele setzen. Das kann sein, dass du mit eurem Schulpsychologen sprichst. So wirst du deinen Druck und deine Einsamkeit los. Die meisten Menschen sind nicht schlecht und ihre angebotene Hilfe ehrlich. Nimm es an und tue den ersten Schritt. Vielen geht es so wie dir, da bist du keine Ausnahme. Du bist nicht allein.

L.G.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hopii
23.03.2016, 22:38

Ich habe angst mit jemandem darüber zu reden. Ich kenne es inzwischen schon garnicht mehr anders.

0

Hi,

also mir geht es so ähnlich, oder fast genau so. ich bin in der neunten klasse und werde sie wiederholen müssen.

Du brauchst eine Person mit der du reden kannst und zu der du immer gehen kannst wenn es dir gerade richtig sche.... geht.

Mit mir kannst du auch gerne schreiben wenn du möchtest =)


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hopii
11.01.2016, 16:49

Danke :)

0

nochmal skyberlin mit einem gedicht von günter kunert:

"selbstmord, die letzte aller türen.

doch nie hat man an alle schon geklopft."

klopf irgendwo an und irgendeine tür wird sich für dich öffnen!

lg, skyberlin

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?