Ich kann nicht mit einem Psychater sprechen was tun?

...komplette Frage anzeigen
Support

Liebe/r TiffanyToffifee,

Deine Situation klingt besorgniserregend.

Sprich bitte mit einem Menschen darüber, dem Du vertraust. Das kann ein guter Freund, ein Verwandter oder auch eine Vertrauensperson aus der Schule sein.

Du kannst Dich zudem jederzeit an die Telefonseelsorge wenden. Dort ist rund um die Uhr jemand erreichbar und Du hast die Möglichkeit, ein anonymes und vertrauliches Gespräch zu führen. Telefon: 0800/1110111 oder 0800/1110222 (gebührenfrei aus dem deutschen Fest- und Mobilfunknetz).

Oder schau mal hier: http://www.nummergegenkummer.de

Herzliche Grüße

Leif vom gutefrage-Support

9 Antworten

Hey,

es gibt kein Problem, was nicht gelöst werden kann. Du solltest herausfinden an welcher Psychischen Krankheit du leidest und dich darüber informieren. Es gibt immer einen Weg IMMER.

Das beste was du machen kannst, ist dich an eine Vertrauensperson zu wenden. Sprich mit deinen Eltern darüber. Ich weiss leichter gesagt als getan. Aber da muss man durch.Das Leben ist viel zu schön um auszusteigen zu wollen und wenn es das nicht ist, dann kann es das werden.

Du hast die Macht über deine Gedanken. Alleine du entscheidest ob du negativ oder positiv denken willst. Das kann man lernen. Und Psychologen haben schon millionen Menschen geholfen. Du wirst keine Ausnahme sein. Es kostet überwindung. Aber du machst das doch für dich.

Lg

Da gibt es mehrere Möglichkeiten die zwar derbe bescheuert sind aber dennoch helfen könnten.

1. Mach dir Notizen und schreibe alle möglichen Gedanken auf die dir bei diesem Thema in den Sinn kommen.

2. Probiere es mit Gestik und Mimik. Versuche ihm so klar zu machen was du möchtest.

3. Was ist mit Malen? Male Bilder was du denkst.  Das könnte man auch machen.

4. Warum kriegst du deinen Mund nicht auf? Hast du Angst das etwas schief geht? Falls ja stelle dir die Frage was denn schief gehen könnte? Mir fällt da nichts ein.

5. Im Fall eines suizid Versuchs kann sogar die Polizei gerufen werden und die können dich auf Richterlichen Beschluss einweisen OHNE das deine Mutter bzw. Vater unterschreibt geschweige denn was dagegen tun können.

Wenn du willst kannst du mich Privat anschreiben und so sprechen wenn es dir Hilft. Passieren kann ja nichts.

Der Rat vom GF.net Team ist hier Fehl am Platze.....

Wenn du es niemandem erzählen kannst, dann versuch es doch mit schreiben. Schreib alles auf. Wie es dir geht, was du denkst, was du fühlst.. Behalte diesen Brief oder die Zettel bei dir. Wenn dich dann jemand fragt und du es für den richtigen Moment hältst, dann gibst du das dieser Person.

Manchmal ist es einfach einfacher seine Gedanken auf einem Blatt Papier auszudrücken, als sie auszusprechen.

Es ist sehr wichtig, dass du dir Hilfe suchst. Du kannst den Brief dann z. B auch einem Psychologen geben, sag ihm, dass du es nicht ausprechen kannst und bitte ihn darum, es lieber zu lesen.

Wenn man jemanden nicht kennt, ist es natürlich immer schwer Ratschläge zu geben. Ich wünsche dir aufjedenfall, dass es dir bald wieder besser geht.

Hey,

woher kommen denn diese Gedanken? Hast Du irgendwas Schlimmes erlebt oder hast familiäre Probleme?

Du solltest Dich auf jeden Fall jemandem anvertrauen, denn wie Du ja auch schon selbst gemerkt hast, schaffst Du es nicht mehr alleine. Das geht aber vielen Menschen so, dass sie in einer bestimmten Situation einfach nicht alleine weiter kommen und sich schwach und hilflos fühlen. Das ist überhaupt nichts Verwerfliches.

Nach Deinem ersten Suizidversuch ist Deine Mutter ja wahrscheinlich darüber informiert worden, wie es um Dich steht. Was hältst Du davon, wenn Du ihr mal von Deinen wiederkehrenden starken Suizidgedanken erzählst? Sie wird dafür sicher Verständnis haben und mit Dir gemeinsam Hilfe holen.

Wenn Dir die Details zu privat sind, ist das aber auch verständlich - dann erzähle ihr einfach nur das Nötigste. Dass Du Hilfe brauchst, dass die Probleme psychisch sind. Ich bin mir sicher, dass sie auch dann gerade aufgrund Deiner Vorgeschichte den Ernst der Lage erkennen und Dir helfen wird.

Ihr könnt ja auch einfach mal zu Deinem Hausarzt gehen bzw. zu einem Psychiater, wenn ihr einen kennt. In beiden Fällen wirst Du schnell Hilfe bekommen - ich weiß, wie stark Du gerade leidest, aber damit diese Schmerzen aufhören, ist der Suizid einfach keine gute Lösung, weder für Dich, noch für andere.

Es gibt psychische Störungen, die die Denkmuster von Betroffenen so stark beeinträchtigen, dass diese keine Lösung mehr für ihre Probleme sehen, vielleicht ist das ja auch bei Dir der Fall. 

Sei so stark und rede mit Deiner Mutter, damit ihr zusammen Hilfe holen könnt!

Ich wünsche Dir alles Gute.

Hallo,

Ich hab meinen Therapeut (zur Therapie, meiner Lage,...) und auch den Psychiater (zu den Medikamenten) immer Briefe geschrieben.

Zum Beispiel:
,,Gestern hab ich einen Nervenzusammenbruch gehabt und wollte nur noch weg sein, nicht Tod aber weg.

Am xx.05 hab ich so viel gegessen, das ich mich richtig widerlich gefühlt habe. Hab dann 8 Tage nur einen Bissen täglich
gegessen.

Am xx.06 war ich das erste Mal alleine draußen, das war gut. Nach einer Stunde hab ich aber Panik bekommen, weil..

Herr. XX sagt ich hab ... und sollte was gegen die Halluzinationen nehmen.

Das Medikament xx macht alles nur schlimmer, ich möchte es absetzen."

Eventuell machst du sowas mal? Mir fällt es viel leichter zu reden, wenn der Therapeut mir Fragen stellt. Wenn ich also über einen Tag, eine Situation schreibe, dann kann er mir dazu fragen stellen. :)

Liebe Grüße,
Skogsdottir

aber gott sei dank unterschrieb meine Mutter nicht

Du willst dich nicht behandeln lassen und fragst gleichzeitig nach einem Selbstmordversuch Laien was du tun kannst. Das ist der völlig falsche Ansatz und finde auch, dass deine Mutter falsch gehandelt hat. Vermutlich ist bei dir der Leidensdruck immer noch nicht groß genug, dass du die Notwendigkeit einer Behandlung siehst. Dir kann keiner helfen wenn du dir nicht professionell helfen lassen willst.

TiffanyToffifee 29.06.2017, 15:35

Genau es kann mir keiner helfen.

0
Willibergi 29.06.2017, 15:36
@TiffanyToffifee

Doch - aber der erste Schritt geht von Dir aus. Gehe in die richtige Richtung, dann kann Dir geholfen werden.

2

Schreib dir auf den Arm das du es sagst während du es wirklich willst. Beim Psychiater schaust du es dann an und denkst daran wie es in dieser Situation war. Dann ist es leichter. Du musst dir Hilfe holen

An deiner Stelle würde ich in eine Klinik gehen, ich gehe selbst bald dahin und bin froh das mir geholfen wird.

TiffanyToffifee 29.06.2017, 15:36

lieber gehe ich als mich zu leute zusetzen die Alkis sind ! Tut mir leid aber mein vater wahr einer und ich hasse so wie hab angst vor diesen ..... 

0
celi11111 29.06.2017, 15:39

Wie alt bist du? Wenn du unter 18 bist, kommst du in eine kinder jugend Psychiatrie und da kommt es selten vor das jemand ein Alkoholiker ist.

0

Warum schreibst du das nicht auf und zeigst das deinen Psychiater?

Was möchtest Du wissen?