Ich kann nicht mehr! Meine Mutter hat Krebs!

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

ich finde es sehr gut das du das hier schreibst es tut manchmal ganz gut einfach darüber zu reden... ich finde es auch sehr gut dass du verstanden hast dass ritzen nichts bringt... das einzigste was ich dir raten kann ist stark zubleiben ich verstehe dass das schwer ist und du auch oft daran zerbrichst aber rede vllt mal mit deiner mutter wie du dich fühlst... ich glaube nicht das diese Antwort sehr hilfreich ist aber ich hoffe euch geht es bald besser:)

Maary99 02.12.2013, 17:07

Vielen dank für deine Antwort :-)<3

0

Mit Psychologen ist es wie mit anderen Menschen auch - die sind nicht alle gleich. Da gibts auch schlechte und gute und manchmal muss man suchen, bis man den passenden gefunden hat. Es gibt inzwischen sogar spezielle Psychoonkologen, die sich auf die psychischen Probleme von Krebserkrankten und deren Angehörigen spezialisiert haben. Es gibt Selbsthilfegruppen, auch für Jugendliche. Oder Internetforen. Frag man nach im Krankenhaus, ,wo deine Mutter behandelt wird, die werden dir viele Adressen anbieten können.

Hallo ,

deine grössten Belastungen hängen mit der Krebserkrankung deiner Mutter zusammen!

Mein ganz lieb gemeinter Rat , sprich mal mit den Ärzten , die deine Mutter behandeln oder mit den Krankenschwestern , die deine Mutter versorgen !

Ganz klar , dass Du Dich in so einer Situation garnicht selber finden kannst ! Man macht sich Gedanken . man weiss, was die Krankheit bedeutet und wie sie ausgehen kann!

Um damit besser fertig zu werden , kann man sich auch Angehörigen - Selbsthilfegruppen anschliessen! Jedes Krankenhaus hat auch einen Seelsorger ! Such das Gespräch mit ihm !

Meine Eltern erkrankten innerhalb von 2 Monaten beide an Krebs ! Ich bin schon eine ÜFÜ und trotzdem hat es mich aus der Bahn geworfen ! Stärke und Trost , gaben mir die Gespräche mit den behandelnden Ärzten und den Ordensschwestern !

Vorallem aber die Liebe meines Mannes , der zu mir stand und immer an meiner Seite war !

Du lebst aber auch und hast deine eigenen Bedürfnisse ,! Die solltest Du nicht aus den Augen lassen !!!

Mach deiner Mutter immer eine schöne Zeit ! Du weisst nicht , wie lange sie noch da ist !

Ich wünche Dir , ganz viel Kraft und alles Liebe und Gute für Dich und deine Familie !"

GLG und einen schönen Abend , wünscht Dir ,clipmaus :-))

Wenn du Jemanden zum reden brauchst , kannst du mich gerne anschreiben !

Maary99 02.12.2013, 17:12

Vielen dank für deine Antwort

1

hey, das mit deiner Mutter tut mir echt leid:( wenn es dir zuhause zuviel wird kannst du doch zu deiner/m Oma/Opa ziehen, oder zum Jugendamt. ich hoffe ich hab dir geholfen. LG lollypop0099 <3<3<3<3<3 p.s. ich wünsche deiner Mutter ALLES-GUTE und GUTEBESSERUNG :):):)

Maary99 02.12.2013, 17:00

Meine Großeltern wohnen ein Haus weiter und ich habe ein sehr gutes Verhältnis zu ihnen und bin auch jeden Tag fast bei ihnen wenn ich zeit hab aber des würde sie noch mehr fertig machen weil sie ja eigentlich nur mich hat. Ich habe keine Geschwister und sie hat auch keinen Freund oder so.. Aber danke für deine Antwort :-) <3<3<3

0

Aber ich verstehe nicht warum sie nach dieser erneuten Diagnose die ganze zeit lacht und so " gut" drauf ist. Vil ist das so eine schutzreaktion des Körpers dass sie das noch gar nicht richtig realisiert hat oder so.

Würde ich spontan auch vermuten.

aber ich möchte nicht gerne darüber reden und ich lasse es auch nicht so wirklich an mich ran weil ich weiß das es mich auch noch mehr fertig machen würde.

Dann würde reden wahrscheinlich wirklich helfen. Die Situation muss verarbeitet werden und bei dem meisten hilft da nur reden, auch wenn es schwer fällt. Du kannst ja mal mit deinem Arzt (Haus od. Kinderarzt) darüber reden das es dich so fertig macht. Du hast ja bereits gesagt, dass du mit dem letzten Psychologen nichts anfangen konntest. Das bedeutet das dieser nicht der "Richtige" für dich war. Ich würde es an deiner Stelle nochmal probieren.

Am besten kann dir ein Psychologe helfen. Und in so einer Situation wird er dir nicht sagen, das es "normal" seie. Er wird dir helfen!

den einzigen tipp den ich dir geben kann is : hör doch bitte auf dich zu ritzen, auch jungs lästern dann untereinander über so was und du machst dich somit nur zum gespöt und hast dann noch mehr probleme

Maary99 02.12.2013, 16:57

Ich weiß. Ich wollte es auch nicht mehr machen. Aber es war auch noch nie eifach für mich. Meine Eltern haben sich getrennt als ich erst 4 war, ichmusste immer zu ihm, er hat sich nicht wirklich um mich gekümmert, und so weiter. Aber dieses eine mal könnte ich einfach nicht anders. Ich spürte so viel hass, Selbstverzeeifung, ich könnte nicht mehr. Und ich weiß auch selber dass es voll der schmarn ist so etwas zu machen und dass es nichts bringt.

0

Ich glaube du hast hier das ernsthaftere Problem. Geh mal zum Psychologen, ansonsten kann dir hier niemand helfen. (Zum anderen Psychologen - am besten wo es auch Erfahrungsberichte gibt)

gige123 02.12.2013, 16:52

Er/Sie hat doch schon erwähnt, solche Antworten könnt ihr euch sparen.

1

Was möchtest Du wissen?