Ich kann nicht mehr gescheit essen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hellas hat hier völlig recht: du bist bereits in einer Essstörung. Diese fangen nicht erst mit Untergewicht an, sondern mit der eigenen Einstellung und vor allem den wachsenden Ängsten. Alleine diese Dauerangst muss angegangen werden - und das falls noch möglich ohne Zwang.

Das grundsätzliche Ablehnen der Möglichkeit Essstörung gehört übrigens mit dazu.

Rede mit deiner Mutter bitte darüber und lasst euch beide richtig beraten. Die Beratung und Therapie wird dann euch beiden helfen: dir, deine Angst zu überwinden und einen Weg zu dir selbst zu finden, sowie deiner Mam, dass auch ihre Angst um dich genommen wird und sie dich auch besser unterstützen kann. 

Ein Thema der Therapie wird es natürlich auch sein, wieder Spaß an der Ernährung zu entwickeln und dir Ratschläge zu geben, wie du dich und deinen Körper wieder akzeptierst.

Gemeinsames freudiges Lachen baut auf!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auch wenn du das nicht hören willst - deine Gedanken und deine Einstellung zum Essen sind definitiv nicht normal. Das klingt sehr stark nach Essstörung.

Man kann dir nichts anderes raten, als so bald wie möglich mit deinen Eltern und/oder einem Arzt zu sprechen. Lass dir helfen, denn je länger du wartest, desto schwerer wird es, diese Gedanken wieder unter Kontrolle zu bringen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
heissefliege 01.02.2016, 20:51

Aber das hilft mir ja auch nicht, dass ich mich wohl in meinem Körper fühle..!

0
HellasPlanitia 01.02.2016, 20:56
@heissefliege

Doch. In einer Therapie kannst du lernen, dich mit einem normalen Gewicht in deinem Körper wohlzufühlen und wieder ein gesundes Essverhalten zu entwickeln. Denn so, wie du dich zur Zeit ernährst, zerstörst du deinen Körper.

1

Was möchtest Du wissen?