Ich kann nicht mehr bei meiner Familie leben doch wo soll ich hin?

2 Antworten

Hallo, das mit deiner Familie ist ja echt schlimm und das tut mir wahnsinnig leid für dich :( Bitte verletze dich nicht selber! Ich war zwar nicht in der Situation in der du bist aber ich kenne den schmerz und ich weiß dass es kurzzeitig hilft den seelischen schmerz durch plumpen körperlichen zu ersetzen. Nach 4 Jahren habe ich es überwunden verstehe jetzt dass es nichts bringt. Am besten Wendest du dich an das Jugendamt, google wo es in deiner Nähe dafür eine anlaufstelle gibt oder suche die telefonnummer raus und rufe an. Die Leute dort nehmen dich auf jedenfall ernst und werden dir helfen dass du so schnell wie möglich von da weg kommst. Wenn du mit jemandem darüber reden möchtest aber deinen Freunden nicht vertraust kannst du auch mal bei der telefon seelsorge anrufen. Sicherlich können die dir sagen was du tun kannst, an wen du dich wenden kannst und wie du vorfälle mit deiner familie vermindern kannst.  Vielleicht kannst du dann Ausziehen und in eine betreute Wohngemeinschaft für Jugendliche ziehen (ich weiss nicht wie man das genau nennt) 

Viel erfolg ich drücke dir die daumen :))) 

Ganz ganz schlimm Deine Situation. Wer so eine Familie hat, braucht wirklich keine Feinde. Das tut mir sehr leid, aber Du hast das schon richtig erkannt - leider hat Deine Familie offenbar Dich als ihr Opfer auserkoren, an dem sie all ihre eigenen Unzulänglichkeiten auslassen können, ihre Wut auf Gott und die Welt, ihren Hass und ihren Zorn auf sich selbst.

Nun gut, welche Wege für Dich gibt es also: Du musst dort raus - anders geht es nicht. Als Kind kämpfst Du da gegen Windmühlen und hast Null Chance gegen diese verschworene Bagasche.

Wenn Du keine liebe Tante hast, keine Oma, die helfen kann, keinen Vertrauenslehrer, dann hätten wir noch das Jugendamt. Die könnten Dich beraten, Dich unterstützen. Dich am Ende (auch auf Deinen Wunsch) in ein Heim einweisen. Ob es in einem Kinderheim besser ist - keine Ahnung. Ich denke aber schon. Selbst wenn es dort auch mal Stress gibt - es sind niemals permanent ALLE gegen Dich, da gibt es Erzieher und Vertrauenspersonen, die müssen sich kümmern und für ein ordentliches Klima untereinander sorgen.

Ruf zuerst mal die Nummer gegen Kummer an. Die sind kostenlos für Dich da, auch im Internet → https://www.nummergegenkummer.de/ Ruf die Leute da an unter der Nummer 116 111, die Beratung ist anonym und kostenlos vom Handy und Festnetz und die sind montags - samstags von 14 - 20 Uhr für Dich da.

Mehr kann ich Dir leider nicht raten. Ich wünsche Dir alles Gute und drücke Dir die Daumen, dass Du bald eine neue Bleibe findest. Denn so ein schreckliches Zuhause kann einen wirklich in den Tod treiben. Du bist aber sehr wertvoll und wirst auf dieser Welt gebraucht. Betrachte es deshalb als besondere Herausforderung und Prüfung und stelle Dich der Sache. Es wird alles gut, Du bist ein tapferes Mädchen.

Drück Dich ♥




Meine Mutter ist sauer auf mich NUR weil sie Streit mit meiner Schwester hatte?! (Ungerechte Behandlung)?

Hallo! Meine Mutter hatte gestern Abend Streit mit meiner Schwester!(15) Grund: meine Mutter hat meine Schwester gebeten ihr ihr Ladekabel zu borgen weil meine Mutter ihres irgendwie nicht funktioniert hat und meine Schwester hat ihr daraufhin gesagt „Ja kauf dir doch selbst eins“ Und das hat meine Mutter danach ur traurig gemacht... Ich (13) hab damit absolut nichts zu tun, zu der Zeit war ich gerade im Bad und hab mich geduscht! Ich hab davon erst erfahren als ich hochgegangen bin, um meinen Eltern Gute Nacht zu sagen und meine Mutter hat mich einfach ignoriert und gesagt „lasst mich einfach alle in Ruhe“ Und ich hab dann so gesagt „Hä was ist jetzt los ich hab doch gar nichts getan“ Aber meine Mutter hat mich einfach abgeblockt ohne mir zu sagen was sie hat! (Mein Vater hat mir dann halt erzählt was los ist) Ich bin dann einfach runter in mein Zimmer gegangen und war richtig traurig! Ich mein was hab ich ihr jetzt bitte getan?? NICHTS! Und sie ist trotzdem sauer auf mich! Sogar auf meinen Vater! Heute Mittag hat sie einfach ihr Mittagessen mit in ihr Zimmer genommen und hat die Tür hinter sich zugeknallt.... Gerade eben hab ich versucht mit ihr zu reden! Ich hab ihr klar gemacht, dass ich es sehr ungerecht von meiner Schwester finde, dass sie das gesagt hat und das ich das echt nicht ok finde, aber ich hab ihr auch gesagt, dass ich mich von ihr ungerecht behandelt fühle weil ich nichts dafür kann und ich hab sie gebeten, mir wenigstens einen Grund zu nennen, weshalb sie mich jetzt bestraft! Aber wie erwartet hat sie mir eigentlich keine richtige Antwort darauf gegeben!

Ich verstehe es einfach nicht! Kann mir bitte jemand helfen was ich jetzt machen soll?! Ich mein, das ist doch total ungerecht!! Wie hättet ihr als Elternteil in so einer Situation reagiert? Wärt ihr auch auf beide Kinder sauer oder nur auf das eine oder auf gar keines? Bitte keine blöden Antworten!

...zur Frage

Offene oder geschlossene Psychiatrie?

Hi Leute

Ich wollte mal fragen was der Unterschied zwischen den beiden ist da ich jetzt in die Psychiatrie soll und mein Terapeut hat mir gesagt das ich mich zwischen einer tagesklinik oder der offenen Station entscheiden kann

Und noch eine frage was ist der unterschied zwischen der offenen Station und der geschlossen.

Was würdet ihr mir empfehlen? ??

Hab Einen suizidversuch gemacht und ritze mich täglich.

Bitte keine dummen antworten das kann ich gerade gar nicht gebrauchen.

Ece52146

...zur Frage

Denke nur noch an selbstmord aber kann mit niemandem reden?

Bin an nen punkt gekommen wo ich einfach komplett sprachlos bin, ich dachte ich würd mit den gedanken klarkommen aber es wird immer schlimmer und ich denke immer intensiver & öfter darüber nach. Die einzige person die einigermaßen für mich da ist ist das absolute gegenteil von mir und findet selbstmord egoistisch. Die anderen wollen nix davon wissen letzendlich macht es das ich mich noch mehr gefangen fühle und keinen anderen ausweg finde.

Eltern sind getrennt vater juckts nich, mutter is selber krank und war eh nie da. Ich war sozusagen immer alleine und musste einfach nur durchhalten und leiden und ich weiss nichmal wofür weil selbst nach 5 jahren gehts mir noch beschissener als vorher und es ist einfach unerträglich geworden ich hab nichmal mehr drogen um den schmerz zu betäuben. Keine Ahnung was ich noch tun soll. Bitte nicht so n schrott wie : seelensorge, oder selbstmord is egoistisch blabla .

(Hab bereits 3 versuche, 6 monate klinik und 13 verschiedene medikamente durch)

...zur Frage

Wie feier ich meinen 18. Geburtstag nach kürzlicher Trennung meiner Eltern, die nur am streiten sind?

Hallo,

also mein Papa hat sich von meine Mama getrennt und er hat bereits eine Neue. Auch kümmert er sich nicht um meine Schwestern. Wenn er doch mal vorbeikommt, gibt es riesigen Streit zwischen meinen Eltern, wegen den unwichtigsten Sachen. Die Situation ist einfach angespannt. Jetzt habe ich aber bald Geburtstag, auf den ich mich auch schon sehr freue, weil 18 wird man nur einmal im Leben. Normal bin ich eher das Papa-Kind, aber wegen dem Stress Zuhause, hatten wir beide einen großen Streit und er meldet sich nicht mehr. Wie soll ich nun feiern? Denn an einen Tisch mit den Großeltern ist undenkbar. Aber ich will auch keinen vernachlässigen. Ich hoffe ihr könnt mir helfen und Danke!

...zur Frage

Sind das Suizidgedanken und wenn ja ist das gleich wieder ein Grund für die Klinik?

Ich war neulich für 8Wochen in der Psychiatrie.

Das hat auch ein bisschen was gebracht, aber momentan geht es mir schon wieder richtig schlecht.

Ich habe teilweise auch richtig merkwürdige Gedanken. Irgendwann kam mir mal so urplötzlich in den Sinn: "Wenn du dich umbringst, dann erhänge dich, das ist die beste Möglichkeit, um sich das Leben zu nehmen!"

Ich denke halt auch ziemlich oft über das Thema nach. Also vor ein paar Tagen dachte ich mir, dass ich bevor ich mir das Leben nehme noch ein paar Briefe an bestimmte Personen schreiben muss. Ich habe mir da sogar schon überlegt, was ich schreiben würde.

Ein anderes mal habe ich mir überlegt, WO ich mich umbringen könnte.

Ich denke ständig darüber nach. Das Problem ist, dass ich mich halt selber nicht wirklich ernst nehme. Eigentlich will ich gegen meine Probleme ankämpfen und die Depression besiegen. Ich will stärker sein.

Auf der anderen Seite fühle ich mich so leistungs- und lebensunfähig. Ich kann das gar nicht so beschreiben, aber ich habe einfach das Gefühl nichts auf die Reihe zu bekommen.

Ich fange bald ein langes Praktikum an und habe auch da richtig große Angst vor, weil ich nicht weiß, wie ich das überhaupt auf die Kette kriegen soll. Es macht auch einfach keinen Sinn, weil es eigentlich keinen Grund gibt, der meine Angst zu versagen begründen würde.

Ich denke mir dann auch teilweise schon so etwas wie:"Ich kann das Praktikum einfach nach 6 Monaten abbrechen und dann kann ich noch mal in die Klinik und dann im Sommer die Ausbildung starten!"

Wobei ich auch schon wieder richtig Panik bekomme, wenn ich an die Ausbildung denke. Ich weiß da natürlich auch nicht, wieso ich da so große Angst vor habe.

Ich hasse mich auch, weil ich mich in letzter Zeit häufig selbstverletzt habe. Also heute Abend habe ich 10 Tage ohne SV durchgestanden, aber fast jeder einzelne Tag war ein Kampf. Ich weiß auch nicht, wie lange ich das noch durchstehen kann.

Ich habe nächste Woche noch einen Termin bei einem Psychologen und bei einem Psychiater. Da werde ich das alles auch einmal ansprechen, aber vielleicht hat hier auch schon jemand einen Tipp für mich und kann mir folgende Fragen beantworten:

Zählen diese Gedanken schon als Suizidgedanken? wenn ja, wie gravierend sind diese einzuordnen?

Kann es sein, dass mir wieder nahegelegt wird, dass ich mich aufgrund dieser Gedanken einweisen lassen sollte?

bestünde sogar die Möglichkeit, dass ich eingewiesen werde und zwangsmäßig auf die geschlossene komme?

DANKE :)

...zur Frage

Vater kümmert sich überhaupt nicht um uns was tun?

Hallo, ich(m|14) habe zwei Geschwister, einen Bruder(20) und eine Schwester(19). Das Problem von uns und unserer Mutter ist, dass sich unser Vater|Mann sich kein Stück um uns kümmert. Wir leben an 2 verschiedenen Orte(mein Vater lebt alleine)jedoch sind meine Eltern immer noch verheiratet. Sie streiten eigentlich immer wenn er kommt um uns wieder befehle zu geben oder um uns zu sagen was wir falsch gemacht haben! Er interessiert sich nur für sich, er kauft sich jede woche für mehrere hunderte € Maschinen(auch von dem Kindergeld)und meine Mutter bekommt genau 100€ pro Monat für 3 Kinder und sich(für essen, Kleidung, einfach alles), klar arbeitet meine Mutter trotzdem reicht das geld vorne und hinten nicht. Jetzt ist uns die Idee gekommen ihn zu verklagen, da das so echt nicht weitergehen kann. Er lebt von dem Kindergeld in sauß und brauß gibt uns aber gar nichts. Wir sind echt keine anspruchsvollen Kinder z.B.geht jeder von uns nur einmal im Jahr für 100€ Klamotten kaufen(meine Freunde bekommen alle Markenklamotten, aber es interesiert mich eigentlich echt nicht. Ich würde einfach nur gerne ein normales leben führen, da es selbst den Kinder beser geht die von Hartz IV leben). Ich hoffe ihr könnt mir und meiner Familie helfen da ich echt Angst hab das sich meine Mutter was antut.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?