Ich kann nicht mehr - meint ihr macht die schule da nochmal mit?

...komplette Frage anzeigen
Support

Liebe/r Orange1997G,

Deine Situation klingt besorgniserregend. Aber auch wenn es hier um einen guten Rat geht, ist es schwierig Dir einen zu geben, ohne Deine tatsächliche Situation genauer zu kennen. Sprich bitte mit einem Menschen darüber, dem Du vertraust. Das kann ein guter Freund, ein Verwandter oder auch eine Vertrauensperson aus der Schule sein.  Du kannst Dich zudem jederzeit an die Telefonseelsorge wenden. Dort ist rund um die Uhr jemand erreichbar und Du hast die Möglichkeit, ein anonymes und vertrauliches Gespräch zu führen. Telefon: 0800/1110111 oder 0800/1110222 (gebührenfrei aus dem deutschen Fest- und Mobilfunknetz). 

Herzliche Grüsse

Bea vom gutefrage.net-Support

4 Antworten

Hallo nochmal,

es gibt auch Psychiatrien die eine eigene Schule haben, diese sind oftmals besser, da du nur mit max 10 Leuten in einer Klasse bist und somit die Lehrer wesentlich mehr Zeit für jeden haben. Zudem erklären die nicht nur ziemlich gut, sondern reden auch ncoh mit einem wenn es einem nicht gut geht. Ich war selbst mal in solch einer klasse... waren gerade mal 3 Leute und als ich auf meine Schule zurück kam war ich sogar einige Themen voraus wie die anderen, da wir dort mit über 30 Schülern in einer Klasse waren.

Mal was anderes...

Ich habe auf dieser Seite entdeckt, dass es dir wohl wirklich meistens sehr sehr schlecht geht... Habe selber viel Schmerz und Leid erfahren müssen, war Jahre lang in Therapie, habe mich ca 9 Jahre lang selbstverletzt und es war ein verdammt schwieriger Weg zurück ins Leben zu gelangen! Aber dieser steinige weg hat sich gelohnt!

Wie ich bereits in einem anderen Beitrag geschrieben habe, ist es wichtig dass du dich nicht isolierst, dass du dich mal in Ruhe hinsetzt und überlegst, wie du gerne leben würdest, was für Ziele du hast, was du beruflich werden möchtest, ob du vllt gewisse Tiere haben willst oder studieren gehen willst, oder später ein eigenes Häuschen mit garten, nen schönen Urlaub etc.

Zudem hat es mir geholfen, als ich wusste was ich will, eine Liste zu erstellen und zu schauen, welches Ziel ich als erstes erreichen kann oder welche Zwischenschritte ich noch machen muss, um meinen Zielen ein Stückchen näher zu kommen.

Manchmal hab ich mir auch Kleinigkeiten aufgelistet wie zb den Besuch in den Zoo oder ähnlichem einfach nur um ein Erfolgsgefühl zu bekommen und um mir einen Sinn für's Leben zu geben und vor allem wieder Spaß am Leben zu haben! Denn es gibt einfach so viele schöne und tolle Dinge für die es sich zu Leben lohnt! =)

Was bei mir wichtig war (vllt hast du ja auch schlechtes in deiner Vergangenheit erleben müssen, weswegen es dir jetzt schlecht geht..) die Vergangenheit zu akzeptieren, denn man kann daran nix änern, aber man kein seine Gegenwart und somit seine Zukunft beeinflussen und man darf sich von nix und niemanden abhalten lassen!

Was auch wichtig ist, sich selbst zu akzeptieren und zu mögen, evtl wird man dann noch das ein oder andere an sich ändern sei es das Aussehen oder Charakterzüge.

Ich hoffe du findest Hilfe und nimmst diese dann auch in Anspruch.

Alles liebe Melissa

Die Psychiatrie hat ja auch eine Schule, Problem ist nur, ich kann keine Note vom Praktikum dann aufweisen und ohne Praktikum schafft man die 11. klasse nicht.

Das ist ja das Problem.

Das problem bei mir liegt nicht in der Vergangenheit, sondern an der gegenwart und zukunft.

0
@Orange1997G

hmm, dann hast du da schonmal nen Vorteil, denn über deine Gegenwart und Zukunft hast nur du Einfluss! Was genau möchtest du denn später werden? Und wie lange muss das Praktikum sein?

Also da hast du doch schon mal gute Ziele, nun ist natürlich die Hürde diese auch zu erreichen. Da ich nicht weiß was genau deine Gegenwart so schlecht beeinflusst kann ich dir da auch grad keinen besseren Rat geben, außer halt zu versuchen auf deiner Schule zu bleiben und das Praktikum durch zuziehen, du kannst ja auch eine ambulante Therapie machen, welche dich aufbaut und unterstützt. =)

0
@Phantom76

Das Praktikum hat man immer im 2 wochen block, also 2 wochen schule, dann 2 wochen praktikum usw. und das ist das ganze schuljahr so.

Eigentlich will ich Lerherin werden, da ich es auch im Praktikum echt gut konnte.

hatte 15 punkte letztes Jahr.

Ich weiß dass ich es nicht erreichen werde, wegen meiner psychischen krankheit. Die belastet mich voll, das ist auch der grund wieso ich am liebsten nicht mehr leben möchte.

ambulant hilft auch nicht, stationär hat mir etwas geholfen, dort konnt ich mich wenigstens am anfang nicht selbst verletzen da ich fixiert war.

0
@Orange1997G

Mit dem Blockunterricht hört sich interessant an, kenne ich so auch noch gar nicht =)

Dann solltest du wirklich als erstes die Stationäre Therapie machen, mach dir bezüglich der Schule erstmal nicht zu viele Gedanken/Sorgen, im Falle einer Erkrankung gibt es Sonderregelungen, damit kenne ich mich jedoch nicht so gut aus.

Am wichtigsten ist erstmal das es dir gut geht!

Hast du dich denn mal bei deiner Schule schlau gemacht, was für Möglichkeiten es bezüglich dem wiederholen gibt?

1
@Phantom76

Nein, ich weiß aber dass die bei mir schonmal eine Ausnahme gemacht haben wegen meiner einen psychischen krankheit, ( hab ja merhere ).

Meinst du, kann man schule mal versuchen und wenn alles nichts hilft mit irgendeiner lehrerin darüber reden ob das geht nochmal zu wiederholen?

Also ehrlich mal, es gibt auf der gesamten schule nur 1 lehrerin der ich vertraue und das ist nicht mal die vertrauenslehrerin.

Ich hoffe ich hab die wieder.

0
@Orange1997G

Hmm schwieriger Fall, wie gesagt, kenne mich da mit den Regelungen nicht aus, werd mal die Tage im Internet recherchieren wo man sich da schlau machen kann, oder ob es noch eine andere Möglichkeit gibt, Lehrerin zu werden.

Was ich jedoch weiß ist dass Berufsschulen und sogar Fachhochschulen es anbieten das Abitur nachzuholen. An einigen Fachhoschulen bieten die sogar Seminare/Lehrgänge an die einen den Berufseinstieg erleichtern. Vllt geht es ja auch wenn du normales Abi machst und dann anschließend ein Jahrespraktikum an einer Schule absolvierst.

Habe zudem gerade diese Seiten entdeckt: referendar.de http://www.lehrer-werden.de/lw.php?seite=5721

Weiß nicht ob das dir vllt weiterhilft

0

Wegen Krankheit darfst du prinzipiell so oft wiederholen wie du musst. Das ist kein Problem und die Schulen sind da meiner Erfahrung nach auch sehr kooperativ zumal sie bei einem Attest eh nicht viel machen können.

Hast du einmal eine ambulante Therapie versucht? Wichtig ist dich auf die Therapie einzulassen und zu versuchen die Hilfe anzunehmen.

lg Teddy

Ich hab schon insgesamt so ca. 10 ambluante Therapien hinter mir, alle wurden von den Therapeuten abgebrochen da es hoffnungslos war.

Stationär hilft besser, weil man einfach mehr mit Menschen zusammen ist und auch mal schwierige situationen, die man nur alleine meistern kann.

0

"Würde aber gerne nochmal eine Therapie anfangen stationär"

Du möchtest die Therapie machen. Tu das unbedingt. Die Schule muss mitmachen, denn wegen Krankheit darfst du keinen Nachteil bekommen.

Trau dir das zu, die Therapie diesmal bis zum Ende durchzuziehen.

Die haben aber schonmal 1 Ausnahme gemacht, ich kann mir gut vorstellen dass ich dann von der schule flieg.

Ich weiß eh schon, wenn ich so weiter mach land ich bis spätestens weihnachten eh wieder in der Psychiatrie.

0
@Orange1997G

Sie werden auch eine zweite Ausnahme machen. Wegen Krankheit darf man dich nicht von der Schule werfen.

Im Moment ist es am wichtigsten, dass du dich um deine Gesundheit kümmerst, mach dir jetzt wegen der Schule bitte keine Sorgen, es wird in jedem Fall einen gangbaren Weg für dich geben.

1
@Ichthys1009

Aber was ist wenn ich dann von der schule flieg?

Arbeiten will ich nicht, da ich für mein traumberuf abi brauche.

Und wenn ich kein abi hab, dann denk ich immer das ich dumm bin.

0
@Orange1997G

@Orange, das Wichtigste ist deine Gesundheit. Du musst zunächst stabil werden, alles weitere wird sich dann regeln. Ich denke auch nicht, dass dich deine Schule nicht nochmal zulassen wird zum einen. Zum anderen, sollte dies der fall sein, kannst du an einem Abendgymnasium dein Abitur nachmachen. Gehe zu dem Direktor oder einem Lehrer dem du vertraustn und sprich mit Ihnen darüber. Die wedren dioch sicherlich ermutigen, zunächst egsund zu werden.

Mache eine stationäre Therepie, solange es notwendig ist , danach wirst dunsicherlich ambulant versorgt. In der Psychiatrie gibt es Sozialpädagogen, die dir dabei helfen werden,wenn du soweit bist, dein Leben zu planen und dein Abitir wieder aufzunehmenj. Schritt für Schritt, du hats Zeit gesund zu werden und nochmal in stabilerem Zustrand dein Abitur zu absolvieren . Allles Gute!

1

Bekommst du ein Antidepressivum ? Ich denke das wäre in deinem Fall sehr wichtig.

Darf ich nicht nehmen wegen meinen Vorerkrankungen, sonst könnte ich mich gleich ins Grab legen.

Nein jetzt echt, habe mal in der Psychiatrie 2 verschiedene beruhigungsmittel, davon waren meine Blutwerte völlig im Keller. Bei so niederigen blutwerten ( blutplättchen ) ist eigentlich schon die gefahr von spontanblutungen im inneren des körpers.

Deswegen.

Außerdem kann ich keine Tabletten schlucken.

0

Was möchtest Du wissen?