Ich kann nicht mehr -.- weiss jemand wo ich Unterstützung bekomme?

...komplette Frage anzeigen
Support

Liebe/r SammyLiebtMike,

auch wenn es hier um einen guten Rat geht, ist es schwierig Dir einen zu geben, ohne Deine tatsächliche Situation genauer zu kennen.

Sprich bitte mit einem Menschen darüber, dem Du vertraust. Das kann ein guter Freund, ein Verwandter oder auch eine Vertrauensperson aus der Schule oder dem Beruf sein. Oder schau mal hier: http://www.nummergegenkummer.de

Herzliche Grüsse

Eva vom gutefrage.net-Support

10 Antworten

Du ziehst bitte auf gar keinen Fall mit Deinem Freund zusammen!!!! Du kommst da doch vom Regen in die Traufe!!!! Ein Kind ist absolut kein Grund sich an einen Mann zu binden.

So. Du gehst bitte so schnell als möglich zum Jugendamt. Da machst Du einen Termin aus. Dann schilderst Du da mal in Ruhe Deine GANZE Geschichte. Und überlege Dir vorher sehr genau ob es wirklich unbedingt notwendig ist mit dem Vater des Kindes zusammen zu ziehen!!!

https://www.nummergegenkummer.de/cms/website.php

Hier kannst Du Dich besprechen. Da sind bestimmt Adressen bekannt an die Du Dich wenden kannst um kompetente Hilfe zu erhalten wenn das Jugendamt keine weiß.

Fest steht:

Du hast seit Du von zuhause ausgezogen bist schon Anrecht auf Hilfe durch das Jugendamt. Spätestens seitdem. Also seit vier Jahren. Wir zahlen dafür Steuern damit Du all jene Unterstützung bekommst die nötig ist damit Du ein gewaltfreies Leben führen kannst. Du hast jedes Recht darauf Hilfe zu bekommen um einen guten Schulabschluss - ja, auch jetzt noch, Du bist schließlich noch sehr jung - und eine gute Ausbildung zu bekommen.

Es gibt verschiedenste Möglichkeiten Dir und Deinem Kind zu helfen. Das ist von Ort zu Ort verschieden und hängt, selbstverständlich, auch von Dir ab. Es gibt die Möglichkeit in eine Mutter-Kind-Wohngruppe zu gehen. Da sind dann lauter sehr junge Mütter mit ihren Kindern. Fachleute helfen bei all dem nötigen Behördenkram. Andere Fachleute helfen mit so einem kleinen Kind umgehen zu lernen. Das ist auch für sogenannte normale Mütter absolut nicht leicht die erste Zeit. Wir lernen ja in keiner Schule Was so ein kleines Geschöpf braucht. Und dann sind wir noch von der Geburt erschöpft, Papierkram ist zu erledigen, das ganze Leben verändert sich. Es tut sehr gut wenn da dann Menschen in der Nähe sind die unterstützen. So fällt es dann auch leichter eine gute Beziehung zum Kind aufzubauen. Und mit der Zeit kann dann auch über eine gute Zukunft nachgedacht werden bis sie in Angriff genommen werden kann.

<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

So asoziales Pack wie es sich hier brüstet und Dir rät abzutreiben, also Dein Kind zu ermorden, dass so sehr Angst vor Gefühlen hat dass es nur an tote Gegenstände denken kann

darfst Du getrost ignorieren. Sie fallen über jede Person so her die nicht wie sie einen Affentanz ums Goldene Kalb veranstaltet vor lauter Angst vor Gefühlen. Lass sie einfach in ihrer gefühlskalten Welt stehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
dawala 20.03.2014, 11:38

Ach ja. Natürlich ist Dein Freund der Vater. Aber er scheint ebenso wie Du Unterstützung nötig zu haben um zu lernen mit einem Kind gut umzugehen. Das müssen alle Eltern lernen. Auch in der Natur. Das ist nicht angeboren. Bei uns ist der Punkt dass Mütter viel Hilfe bekommen. Lassen sie sich helfen bekommen sehr oft auch die Väter Unterstützung. Und dann kommt Ihr Beide nicht von einem Regen in eine Traufe.

0

Es wäre hilfreich, wenn du wöchentlich zu einer Beratungsstelle gehen könntest und mit einem Berater über deine Probleme redest. Die haben sowieso Schweigepflicht gegenüber Dritten. Das könnte deine Situation erleichtern. ^^

Ich versuche sie zu unterstützen und setze z.B. Hausarrest oder fernsehr verbot oder andere Sachen für sie durch, während sie mir in den rücken fällt meinen Geschwistern es dann alles erlaubt und ich mir die ganze zeit von denen anhören darf was ich doch für eine Ntte, Mistgebrt...

Es könnte daran liegen, dass du bei deinen Geschwistern die Schwester bist und nicht die Mutter, deshalb reagieren die instinktiv so ablehnend, wenn du ihnen Hausarrest oder Fernsehverbot erteilst. Wenn ein Kind die Erlaubnis von seiner Mutter bekommt, dann wird es auf die Verbote der anderen nicht hören, bis es selbst anfängt zu verstehen.

Es ist zwar schwierg, aber es könnte helfen, wenn du erstmal die Verbote bei deinen Geschwistern weglässt (weil sie sowieso nicht hören werden, solange die Mutter alles erlaubt) und vielleicht stattdessen vorschlagen könntest, miteinander Spiele zu spielen oder was anderes, was Spaß machen könnte, damit sie nach und nach mehr geschwisterliches Vertrauen zu dir aufbauen und nach einer Zeit könntest du ganz gelassen einen Dialog zu deinen Geschwistern suchen und ihnen dann entspannt erklären dass du es immer nur gut gemeint hast. Positive Einflüsse und Entwicklungen brauchen jedoch Zeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey, bitte nehme einige Aussagen von den kandidaten hier nicht für voll. Ich weiß nicht warum alle hier frech und patzig werden müssen. wahrscheinlich sind sie alle unzufrieden und total negativ eingestellt. lass es nicht an dich ran.

ich hoffe ganz doll das du die beste lösung/entscheidung triffst für dich und dein Baby. Ganz liebe Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
SammyLiebtMike 20.03.2014, 10:39

Vielen Dank das ist Super lieb und süß von dir :* Ja wie gesagt eigentlich ist mir das größte Anliegen mit meiner Mutter das Verhältnis :( Um mein Baby muss ich mich sorgen da bin ich mir sicher das ich das alles Super hinbekomm :) hab auch schon alle Besorgungen... Fertig für den kleinen :) danke nochmal :)

0

Du solltest dir echt Gedanken über eine möglichst von anderen unabhängige Zukunft machen. Damit meine ich nicht Kontaktabbruch zu Personen, sondern das du einfach auf eigenen Beinen stehen kannst, denn das scheint noch nihct der Fall zu sein und demnach scheint es bei dir eig. auch noch zu früh für ein eigenes Kind zu sein.

Über deine Mutter kann ich nun schlecht urteilen, da ich sie nicht kenne und es oft erlebt habe das Erzählungen über Eltern mit denen man selbst Probleme hat oft überzogen sind. Aber auch wenn nicht, solltest du nicht in ihre Kindeserziehung eingreifen denn diese geht dich nichts an. Wenn du meinst das deine Mutter ihre Kinder nicht erziehen kann, dann melde das den dafür zuständigen Behörden aber leg nicht selbst Hand an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hast du denn schon mal daran gedacht dir Arbeit zu suchen und auf eigenen Beinen zu stehen? Dann bist du nicht mehr von deiner Mutter abhängig und musst dir sowas auch nicht mehr gefallen lassen..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
hoermirzu 20.03.2014, 10:11

Verspoptten ist richtig niederträchtig, schäm Dich!

0
SammyLiebtMike 20.03.2014, 10:16

Ja natürlich und ich kann dir sagen, dass ich mit meinen Jungen 18 Jahren schon einiges erreicht habe. Ich lebe nicht von Amt und bin auch nicht tatenlos trotz Schwangerschaft :) also kann ich dich beruhigen.... Aber danke für deinen sehr hilfreichen^^ rat :D

0
KleinToastchen 20.03.2014, 10:44
@SammyLiebtMike

@hoermirzu Was hat das mit verspotten zu tun? Ich gehe auch arbeiten um mein Leben zu finanzieren und beschwer mich nicht, weil ich mit jemandem zusammen leben muss, der nicht gerade nett ist zu mir.. Das sollte eigentlich normal sein und deswegen muss man sich auch nicht angegriffen fühlen oder sonst was..

@SammyLiebtMike Wieso ziehst du denn nicht zu Hause aus, wenn du nicht vom Amt lebst? Dann hättest du ein wenig Distanz zu deiner Mutter, was euch wahrscheinlich gut tun würde.. Wende dich ansonsten mal ans Jugendamt, die können dir auch noch weitere Tipps geben.

1

Da du schon so früh von deiner Mutter weggegangen bist, müssen doch schon Gespräche mit dem Jugendamt stattgefunden haben. Was hat sich denn damals daraus ergeben? Offensichtlich hatte sich doch schon damals nichts geändert und ich fürchte, der Zug ist einfach für euch beide abgefahren. Wenn deine Mutter nicht einsichtig wird bzw. mehr auf dich eingeht / zugeht, dann musst du die Konsequenzen ziehen und dich von ihr und den Geschwistern zurück ziehen.

Die einzige Möglichkeit wäre eine Familientherapie aber auch dafür müsste deine Mutter einsichtig sein, was sie offensichtlich nicht ist und auch nicht sein will. Im Rahmen einer Therapie könnten auch deine Geschwister etwas 'auf Spur' gebracht werden.

Du hast gegenüber den Geschwistern keinerlei Erziehungsauftrag, wenn der nicht durch deine Mutter voll und ganz unterstützt wird und offensichtlich wird ja viel hinter deinen Rücken getratscht.

Du bist schwanger und gehst auf einen neuen Lebensabschnitt zu, das braucht deine ganze Konzentration. Sieh es als Neuanfang und etwas, was du selbst in die Hand nehmen kannst. Mach es besser als deine Mutter, dann hast du schon viel aufgearbeitet.

Viel Glück!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
SammyLiebtMike 20.03.2014, 10:58

Vielen Dank für deine ehrliche Antwort :)

0
Bitte gebt mir doch einen Rat oder einen Tipp oder so

Ich formuliere es mal krass aber durchaus ehrlich!

Liebe Sammy, geben Mike einen Tritt (gut ausholen, damit er möglichst weit fliegt) und nehme dein Leben selbst in die Hand.

Gehe ans Jugendamt, schildere dort deine Situation und bitte um Beistand. Deine Eltern sind dir zu Barunterhalt verpflichtet (aber da scheint nichts zu holen zu sein), und deshalb steht dir staatliche Unterstützung zu. Wende dich dafür an die Caritas/Diakonie o. ä. was in deiner Nähe ist. Es ist auch möglich erst einmal in ein Mutter-Kind-Heim zu gehen.

Alles wird dir dort erzählt. Aber du musst immer ganz klar machen, dass es dir nicht möglich ist, mit deiner Mutter oder deinem Ex zusammen zu leben. Übertreibe ruhig ein bisschen (wird dir nicht schwer fallen in der jetzigen Situation)!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
SammyLiebtMike 20.03.2014, 10:23

Ich möchte das Kind aber gemeinsam mit meinem jetzigen Freund groß ziehen, es ist schließlich sein Kind und anders wird er es auch nicht zulassen. Ich habe keine Probleme wegen Geld oder so ... Dass schaffe ich auch mit Kind ich bin ja im Mutterschutz und dann werde ich wie gewohnt weiter machen .... Ich weiß nur nicht wo oder wie ich mir Hilfe holen kann für das Verhältnis zwischen mir und meiner Mutter

0
Kolja1205 20.03.2014, 10:52
@SammyLiebtMike

Deine Mutter wird sich nicht ändern. Keiner kann da intervenieren.

Manchmal muss es erst zu einem Bruch kommen, damit es dann besser klappt

Es ist so schwer aber auch deine Mutter muss sehen, dass sie nicht mehr über dich bestimmen kann und dich nieder machen darf!

Sie hat scheinbar ein ganz großes Problem (wie du schreibst) und DARUM sollte sich vielleicht auch jemand anders kümmern als DU. Du wirst da keinen Zugang zu deiner Mutter bekommen, sie fühlt sich von dir bedroht....

1

Wirklich klar ist mir weder, was du für ein Problem hast, noch was du von uns hier für Tipps erwartest. Du verstehst dich nicht mit deiner familie. Das ist schade, aber doch a. gerade für dich ja nichts Neues oder Ungewöhnliches, da du ja schon mit 14 von zu Hause weg bist und b. ein "Schicksal", das du mit vielen teilst, die deswegen aber noch lange nicht so einen Aufstand darum machen.

Meide doch einfach deine Familie und konzentriere dich auf die, die du nun selber im Begriff bist zu gründen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Affia 20.03.2014, 11:01

Für dich ist manches vielleicht unverständlich aber gerade Kinder, die sich ungeliebt oder abgelehnt fühlen, suchen förmlich den Kontakt. Sie suchen nach Klarheit und auch nach dem kleinsten Beweis von Liebe.

Bei ehemaligen Heimkindern ist solch ein Verhalten oft sehr stark ausgeprägt. Es ist nun mal schwer zu verkraften, dass die Personen, zu denen man eigentlich ein Urvertrauen hat, einen so verraten haben.

1
Atzec 20.03.2014, 11:18
@Affia

Das sind abstrakte und reichlich verwegene Spekulationen, die die Fragestellerin umstandslos viktimisieren, also ungefragt in eine einseitige Opferrolle drängen. Woher "weißt" du z.B., dass die Mutter die "Verräterin" ist? Sie ist mit 14 zu Hause aus- und beim Freund eingezogen... Irgendein biologistisch verklärtes "Urvertrauen" hat sie davon auch nicht abgehalten...

0
Affia 20.03.2014, 11:26
@Atzec

Bis man mit 14 das Haus verlässt, muss schon einiges passiert sein. Es geht auch nicht um Schuld oder Unschuld sondern darum, dass ein Kind versucht, wieder Zugang zur Mutter zu finden, was verweigert wird.

Ich kenne so einige Kinder, die sich nichts anderes gewünscht haben nach Jahren der Distanz als Zugang zu den eigenen Eltern, vor allem den Müttern. Kennst du solche jungen Erwachsenen?

1
Claud18 21.03.2014, 12:22
@Affia

Oft ist das aber vergebliche Liebesmüh´. Die Liebe, die einem als Kind vorenthalten wurde, bekommt man meist auch später nicht mehr, so sehr man sich auch darum bemüht. Vor allem nicht von den eigenen Eltern.

Da ist es besser, sich an andere ältere Personen zu wenden, die mehr Einfühlungsvermögen haben und damit wenigstens einen Teil der entgangenen Zuwendung vermitteln können.

0

Bitte gebt mir doch einen Rat oder einen Tipp oder so

Gern.

Beende die Schwangerschaft, wenn es noch geht.

Suche Dir ERST eine Ausbildung, danach einen festen Arbeitsplatz mit festem Einkommen.

Dann eine eigene Wohnung - ohne diesen seltsamen "Freund".

DANACH ist es die früheste Zeit, an Kinder zu denken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
SammyLiebtMike 20.03.2014, 10:12

Geht's? Was bist du denn für ein Mensch? Du weißt doch nicht, was ich in meinem Leben bereits erreicht habe?! Ich war in meinem Leben kein mal tatenlos ich war immer in der Schule oder arbeiten und immerhin ist es meine Entscheidung, wann ich ein Kind bekomme und ob ich es bekomme. Wenigstens bin ich keine 18 jährige ohne Abschluss..... Die ihr leben lang nichts gemacht hat und nie was machen wir und den Staat ausnutzt?! Aber danke für deine nicht hilfreiche sehr intelligent ^^ Antwort. Einen schönen Tag noch ;)

1
Abigail 20.03.2014, 10:17
@SammyLiebtMike

Deine Pampigkeit ist ziemlich daneben.

Denk lieber über die Vorschläge von echtklasse nach.

1
sonjaLea8 20.03.2014, 10:24
@Abigail

Ich finde es daneben jemandem zu raten das sie das Kind abtreiben soll?! Da würde ich nicht anders reagieren!

0
echtklasse 20.03.2014, 11:35
@sonjaLea8

Ich finde es daneben jemandem zu raten das sie das Kind abtreiben soll?

Die Wahrheit ist manchmal schwer zu ertragen - es ist aber eben die Wahrheit.

Dass die in manches "rosafarbene" Weltbild nicht herein passt, ist mir klar - trotzdem ist es unverantwortlich, ohne Sicherheit durch eine Ausbildung und eine feste, nicht befristete Arbeitsstelle Kinder in die Welt zu setzen.

Es sind nämlich genau solche Kinder, die dann später unter den prekären Verhältnissen am meisten zu leiden haben.

Da ist ein Hartz4 - Leben vorprogrammiert.

2
sonjaLea8 20.03.2014, 11:48
@echtklasse

Ja meinst du? Ich habe meine Tochter auch mit 20 bekommen und als ich erfahren habe das ich schwanger bin hat mein Arbeitsvertrag geendet, meinst du mir hat man nicht geraten auf das Kind zu verzichten? Ich bin unendlich froh das ich eine gesunde Tochter habe, auch wenn ich auf Arbeitslosengeld 2 angewiesen war, da ich mich von dem Vater meiner Tochter getrennt habe, so etwas passiert in den besten Familien. Jetzt arbeite ich auf eine stabile Situation hin die ich ende dieses Jahres haben werde und auch wenn die letztrn drei Jahre nicht die einfachsten waren bin ich stolz darauf das ich meine Tochter bekommen habe und ihr nun endlich ein gutes leben bieten kann. Du kannst nicht alle Leute über einen Kamm scheren. Und das ich es dreist finde einer Jungen Frau zu raten das Kind abzutreiben hat nichts mit einer rosa roten Brille zu tun sondern damit das diese Entscheidung jeder für sich Fällen sollte und darüber auch niemand sonst urteilen kann da es eine extreme psychische Belastung ist die man sein Leben lang mit sich trägt.

0
echtklasse 20.03.2014, 12:04
@sonjaLea8

auch wenn ich auf Arbeitslosengeld 2 angewiesen war

Das genau ist der springende Punkt.

1
Annabell1989 20.03.2014, 10:23

das ist ja eine mega frechheit von dir, einem völlig verzweifeltem Mädchen, welchen du keinen meter kennst, zu schreiben:BEENDE DIE SCHWANGERSCHAFT!!!!!!! Sowas geht ja mal gar nicht!

0
echtklasse 20.03.2014, 11:36
@Annabell1989

Sowas geht ja mal gar nicht!

Sie hat nach einem guten RAT gefragt - und genau den hat sie bekommen.

Die Wahrheit ist manchmal schwer zu ertragen - es ist aber eben die Wahrheit.

Dass die in manches "rosafarbene" Weltbild nicht herein passt, ist mir klar - trotzdem ist es unverantwortlich, ohne Sicherheit durch eine Ausbildung und eine feste, nicht befristete Arbeitsstelle Kinder in die Welt zu setzen.

Es sind nämlich genau solche Kinder, die dann später unter den prekären Verhältnissen am meisten zu leiden haben.

Da ist ein Hartz4 - Leben vorprogrammiert.

1

Was möchtest Du wissen?