Ich kann mich nie konzentrieren! Was tun?

4 Antworten

Bevor Du externe Hilfen wie Coaching etc.nimmst, probiere es zuerst selbst. Die Chancen stehen gut, wenn Du täglich dafür 10 bis 20 Minuten übst. Plane als ersten Richtwert ca. 6 Monate dafür ein. Zur Dauer gibt es keine einheitlichen Aussagen, weil jeder anders gestrickt ist. Konzentration ist wie ein Muskel. Nur wenn du ihn regelmäßig und dauerhaft trainierst, wirst Du Erfolge spüren. Ähnlich im Kaftsportstudio. Die Leute trainieren Jahre dafür.  Es gibt unzählige mentale Übungen. Schau mal im Internet unter Konzentrationsraining oder Achtsamkeitstraining. Bedingung sind auch genug Schlaf und genug Kalorienaufnahme.

Achtung! Das Wichtigste ist es für die Dauer von mehreren Monaten täglich durchzuhalten.
Jeder Versuch das mit dem Verstand zu lösen nach dem Motto: "Aber heute konzentriere ich mich", wird letztendlich scheitern müssen. Verhalten lernt man nie über den Verstand, sondern nur durch regelmäßiges Training.

Könnte helfen, wenn Du Dir einen Lernplatz schaffst, an dem weder Handy noch Computer greifbar sind, am besten in einem anderen Raum. Eventuell hilft es Dir, wenn Du Dich beim Lernen bewegen kannst. Also z.B. auf einem Pezziball sitzen. Oder eben im Zimmer herumlaufen während Du Deine Unterlagen durchliest. Wenn Dich jemand abfragen kann, kannst Du's auch kombinieren mit Ballwerfen (Tennisball o.ä.) gegen die Wand. Viele Leute können so besser lernen und sind konzentrierter. Man nennt das kinästhetisches Lernen. Schau mal hier: http://brain-fit.com/html/lerntyp.html Da sind die Lerntypen beschrieben.

Vor dem Lernen eine kurze Entspannungsübung machen hilft auch bei der Konzentration: auf einem Stuhl aufrecht sitzen. Die Füße (nicht die Oberschenkel) überschlagen. Die Hände verknotet man folgendermaßen (kein Witz - das aktiviert beide Gehirnhälften): Drehe die Handflächen nach unten und weiter nach außen. Dann überkreuze die Hände und lege die nach außen gedrehten Handflächen aneinander und verschränke die Finger. Du kannst die Hände dann so lassen. Oder Du ziehst sie Richtung Bauch und drehst die Unterarme nach oben und bringst so die Hände in der verknoteten Position vor den Brustkorb. In dieser Haltung schließt Du die Augen und atmest ruhig und tief in den Bauch. Beim Einatmen stellst Du Dir vor Du wirst mit Energie sanft aufgeladen und die Energie strömt gleichmäßig in Deinen Körper bis in Finger- und Zehenspitzen. Beim Ausatmen schickst Du mit dem Atem alle Unruhe aus Deinem Körper raus und wirst innerlich stiller. Das machst Du ein paar Minuten und dann fängst Du mit dem Lernen an.

Viel Spaß beim Lernen!

Du musst dich jeden Tag 10 Minuten auf deinen Atem konzentrieren. DU darfst an nichts anderes denken, als an das Herausströmen der Luft aus deinen Nasenlöchern. Google Meditation, und suche dir Tipps, denn Meditation ist nichts anderes als die Bündelung deiner geistigen Kräfte.

Was möchtest Du wissen?