Ich kann mich nicht überwinden meinen Schwiegereltern gegenüber zu treten?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Die einzige Möglichkeit, die auf Dauer geht ist eine eigene gemeinsame Wohnung zu suchen.

Ansonsten kannst du dich nur wappnen so gut es geht und psychischen Schutzschild hochhalten, versuchen auch bei vollkommen aus der Luft gegriffenen Anschuldigungen ruhig zu bleiben, stets mit der Aussicht auf eine baldige gemeinsame eigene Wohnung, wo ihr euch aus ihrem Einflussbereich zurückziehen könnt. Viel Glück und Erfolg.

Vielen Dank :) Ja wir sind auf der Suche schon nach einer Wohnung. Wir arbeiten nur momentan an unterschiedlichen Orten und da ist es dann schwierig, aber ab nächstem Jahr ändert sich das. Wie soll ich mich bei der Hochzeit verhalten?

0
@piepsmausi26

Ja, schwierig das. Auf jeden Fall dürft ihr euch keinesfalls in die Gestaltung eurer Feier von ihnen reinreden lassen und ladet wirklich nur die Leute ein, die IHR dabei haben wollt und nicht die Schwiegereltern.

Bei der Feier selbst würde ich mich so zurückhaltend und so das überhaupt möglich ist, neutral wie möglich ihnen gegenüber verhalten. Ich würde auch meinen Mann fragen, was er mir raten würde. Er kennt seine Eltern schließlich bereits sein ganzes Leben.

0

Diese Eltern wollen einfach nur das beste für ihren Sohn, dabei schiessen Sie manchmal etwas über das Ziel hinaus. Ich kann seine Eltern auch verstehen. Du solltest mal mit seinen Eltern inruhe das Gespräch suchen. Bring ihnen bei, dass du kein schlechter Umgang für ihren Sohn bist. Sag ihnen, dass Sie sich keine Sorgen machen brauchen. Falls dies nicht gelingt. Müsst ihr es weiter mit dem "Aus dem Weg gehen" versuchen und findet eine andere Möglichkeit. Aber versuch es erst so. Dann hat du vielleicht dieses Problem nicht mehr.

Viel Glück und Erfolg :)

Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie schlecht von dir denken aber davon ausgehen (und das zurecht), dass du mit dir selbst keinen guten Umgang hast, Probleme kontraproduktiv verarbeitest und auch dein Verlobter wird da unmittelbar mit hineingezogen, ob du das möchtest oder nicht. Das ist schon schwierig, du möchtest die Verantwortung für eine Ehe übernehmen kannst aber derzeit nicht so richtig Verantwortung für dich selbst übernehmen. Sollte sich das wirklich so zutragen wie du es beschreibst, dann scheint ihr alle miteinander keinen guten Umgang zu haben denn dann muss man sich fragen warum du mit ü20 noch zuhause wohnst, warum der Verlobte nicht zuhause übernachten kann, warum er noch zuhause wohnt und sich bevormunden lässt... komische Verhältnisse.

Unterm Strich betrachtet ist es dann eure Hochzeit, es ist eure Sache wen ihr einladet. Ihr müsst auch gar niemanden einladen und feiert nur für euch, auch das machen Paare.

Weil meine Eltern sehr strenge religiösen werten folgen, aber ich nicht. Mein Freund und ich verdienen noch nicht gut genug als, dass wir uns eine Wohnung leisten können und unsere Familien können uns momentan nicht finanziell unterstützen :( Ich bin in Behandlung und derzeit stabil, allerdings habe ich Angst, dass das bei einem erneuten aufeinander treffen sich wieder ändert

0

Ich glaube, dass die Tatsache, dass Du ritzt, sie sehr verunsichert. Wenn Du daran mit Therapeuten arbeitest, gibt das Sicherheit, weil man sehen kann, dass Du die Probleme angehst.

Wenn Du es nicht bearbeitest, was ich vermute, da Du eher die Methode aus dem Weg gehen nutzt, bleibt die Unsicherheit.

Doch ich bin in psychatrischer Behandlung und auch beim Psychologen und bekomme Antidepressiva. Mir wurde abgeraten eine Zeit lang nicht hin zu seinen Eltern zu gehen, weil ich so instabil war

0
@piepsmausi26

Dann hör auf Deinen Psychologen! Paralleldiskussionen bringen dann nicht so viel, eher Verwirrung!

1

räumliche Trennung...und dein Verlobter muss bei seinen Eltern "Farbe bekennen" zu wemm ER gehört......ansonsten ist Schlusssss für die Zukunft.

Was möchtest Du wissen?