ich kann mich nicht motivieren und bin zu faul zum lernen.

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Vielleicht solltest du dich mal mit einer Klassenkameradin zum Lernen verabreden. Gemeinsam lernt es sich leichter, man motiviert sich gegenseitig und hält sich in der Regel auch an die Verabredung. Du würdest so weniger aufschieben können. Mach dir einen Lernplan und lege Lernzeiten fest. Dein Lernen braucht Struktur. Lobenswert ist deine Bereitschaft, gut zu sein in der Schule und an deinem Lernverhalten zu arbeiten. Alternativ dazu kannst du auch mal mit einem "fähigen" Lehrer sprechen. Lehrer sind Pädagogen und mehr als reine Wissensvermittler, nimm die Lehrer mit ins Boot.

Jetzt muss ich schon wieder einmal den Text wo einfügen xD

Vielleicht funktioniert es ja mit Wetten. Wette einfach mit Freunden, Geschwistern, dass du eine Note besser als 3 hast oder so und Wetteinsatz ein Wunsch (glaub mir, dass ist bei den meisten echt nicht zu unterschätzen!).

Ich glaub nicht, dass man tatsächlich in der Lage ist tatsächlich nur stur dazusitzen und zu lernen. Deshalb muss man eher abwechslungsreich lernen:

Bei mir ist es immer so, dass ich gerne in meinem Zimmer rumlaufe und z.B. Formeln und Vokabeln vor mich hinflüstere (dass hört man dann normalerweise auch nicht in anderen Räumen) und es dann schon nicht so langweilig ist, wie wenn man rumsitzt.

Außerdem ist es manchmal nicht so schlecht Musik zu hören, weil man dann automatisch bei einigen Liedern Pause macht und dann wieder länger lernen kann und es nicht so langweilig ist. Manchmal muss man sich aber zwingen den Radio, ... abzuschalten, weil einem so viele Lieder gefallen.

Manchmal mache ich mir Eselsbrücken, die 1. richtig richtig doof sind und 2. ich mir eigentlich gerade noch bis zur Schulaufgabe merken kann, aber ich weiß die aus der 5. (bin jetzt 8.) oft noch.

Man kann natürlich auch an verschiedenen Orten lernen: Bett, Schreibtisch, Boden oder Räume in denen sich einfach gerade keiner befindet.

Grundsätzlich ist es leichter, wenn man im Unterricht aufpasst und evtl., während die anderen noch fertig abschreiben das Ganze noch einmal zu überfliegen oder sogar zu lesen. (Hört sich doof an, nützt aber, zumindest bei mir tatsächlich.)

Wenn du nun einmal so lernst, wirst du es vermutlich nicht mehr sooo schlimm finden zu lernen. Was man machen kann, um nicht mehr so schnell aufzugeben kann ich dir nicht sagen, denn damit habe ich persönlich keine Probleme.

PS: Es kann sein, dass einige, vielleicht sogar alle der Tipps bei dir nicht funktionieren, bei mir funktionieren sie meistens schon. Ich schreibe übrigens aus der Sicht einer Schülerin der 8. Klasse, weshalb bei mir jetzt auch nicht die Psychologentipps kommen.

Mir geht es ganz genauso, aber mittlerweile bin ich Student. Geht das jemals weg?

Also erstmal: Weg mit alle Ablenkungen!! Bitte deine Eltern dir deinen PC und sonst alles was dich stört wegzunehmen. Du bekommst ihn wieder, wenn du für die Arbeit gelernt hast/ deine Hausaufgaben gemacht hast. Btw meine Hausis mach ich meistens auch erst Abends...

Was möchtest Du wissen?