Ich kann mich nicht mehr freuen?( Depression und Burnout )?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Du solltest definitiv überlegen, ob das durch eine Therapie eventuell besser werden könnte. ich bin seit einem Jahr in Therapie, hatte Depressionen und eine Allgemeine Angststörung, habe mich selbstverletzt und bin voll in diese Schiene reingerutscht... Die Therapie hat mir letzten Endes dabei geholfen, selbst die Kraft aufzubauen um mich da rauszuholen. Mir geht es super gut und ich bin KOMPLETT raus aus dem ganzen. Mein Therapeut ist mittlerweile sowas wie mein "bester Freund" wir lachen viel und ich quatsche mit ihm über alles.. Du solltest dir da echt mal Gedanken drüber machen. Wenn der Therapeut zu dir passt und du gut mit ihm klar kommst, kann er dir ganz bestimmt helfen! Ich meine dazu sind die typen ja da ;) :) ich wünsche dir noch ganz ganz viel Erfolg.. LG Lina

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GermanyEliteJo
28.10.2015, 00:27

Danke dir. Muss ich einfach dahin oder braucht man einen Termin?  Und was passiert alles bei einer Therapie muss man dahin und redet immer nur ?

1

Suche dir Hilfe bei einem Psychologen.

Die brauch es nicht unangenehm sein, es leiden viele Menschen unter Depressionen auch in jungen Jahren.

Schaue nach vorne!

Gute Besserung und viel Erfolg 🍀

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GermanyEliteJo
28.10.2015, 00:11

Danke dir. Muss ich einfach dahin oder braucht man einen Termin?

0
Kommentar von GermanyEliteJo
28.10.2015, 00:28

Alles klar vielen dank :)

0

Ich hatte auch Depressionen. Es war sehr schlimm, auch negative Gedanken usw. Aber denke bei mir war das die Pupertät und mein Vater hatte Auch ein phsüchisches Problem ein zeitchenlang und das war schon ansteckend :(. (physisch so geschrieben) Jetzt geht's mir besser, also ich habe die Krise  überwunden :D.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Begib dich so bald als möglich in Therapie. Dort kann dir tatsächlich geholfen werden. Dieser Schritt zeugt von Stärke und keinesfalls von Schwäche.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GermanyEliteJo
28.10.2015, 00:11

Danke dir. Muss ich einfach dahin oder braucht man einen Termin?

0
Kommentar von gimo88
30.10.2015, 14:04

Ich würde mal anrufen und nen Termin machen.

0

vereibare einmal einen Gesprächstermin beim "diakonischen Werk" oder "Caritas" in deier Nähe.

Dein Gehirn braucht Sauerstoff.

Ich kannte jemanden mit Depress. der geheilt wurde mit Atemübungen.

Unbewusst begann ICH mit  Ausdauerschwimmen (Kraul). Anfangs eine Bahn 25m, es wurden schon 160 Bahnen. Danach ist dir alles gleich und du denkst ganz anders.

Kopf hoch, du schaffst es !

 - (Schule, Liebe, Arzt)
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey :) ich bin m17 und kann dich genau verstehen, weil es bei mir so ziemlich das gleiche war, aber halt mit dem Unterschied, dass ich noch auf die Schule gehe. Bei mir hat's in der 8.Klasse angefangen und ich wurde immer unkonzentrierter und kaputter und konnte dann in der 10. Klasse morgens fast nie aufstehen und war eigentlich nie eine ganze Woche am Stück in der Schule.Mir ging's echt mies und ich habe auch über Suizid etc nachgedacht.Dann habe ich allerdings meine Probleme gegoogelt und ein paar Tips oder Fragen, die zum Nachdenken anregen, haben mir echt geholfen. Ich hatte am Ende der 10. Klasse sogar einen 3,2er Schnitt und habe aber begriffen, dass ich mich für die Oberstufe zusammenreißen muss.Also hab ich mit meinen Eltern geredet, weil sie auch meine ganzen schlechten Arbeiten gefunden haben.Es war ein sehr intensives Gespräch und wir haben uns darauf geeinigt, dass ich die letzten paar Wochen/Monate der 10.Klasse mich nur ausruhe und dann ab der Oberstufe mich zusammenreiße.Mir hat es echt geholfen, Versuch auch mit Ihnen zu reden, damit sie überhaupt verstehen, was mit dir los ist. Versuche außerdem jeden Tag rauszugehen (auch das hat mir extrem geholfen und gezeigt, wie schön die Welt sein kann) und dann habe ich noch ziemlich viel Geld für Kleidung und Schuhe ausgegeben, weil ich mich damit dann auch wohler gefühlt habe. Falls du es schaffen solltest (indem du zB extrem viel unternimmst) die Depressionen zu "besiegen", musst du aber immer noch weiterhin "kämpfen" denn diese Gedanken werden wahrscheinlich irgendwann wiederkommen. Falls das passiert, versuche entweder sie sofort zu verdrängen, indem du an etwas positives denkst (oder in meinem Fall ein bisschen Fitness) oder es manchmal einfach rauslässt und mal ne runde weinst. :) Viel Glück und du schaffst das!:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?