Ich kann mich nicht entscheiden was ich werden soll?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo,

Beides Berufe mit Vor- und Nachteilen.

Ergotherapeuten zahlen ihre Ausbildung anstatt bezahlt zu werden, das bedeutet für diese Ausbildung brauchst du einen finanziellen Rückhalt. Ich weiß natürlich nicht, ob du alleine lebst, bei den Eltern, wie deine sonstigen Kosten und euer Lebensstandard aussieht, aber die meisten, die ich kennengelernt habe mussten nebenbei arbeiten gehen. Der Beruf ist schön und vielseitig - man sollte allerdings ein hohes Maß an Geduld und Empathie mitbringen.

Bestatter/in zählt als Handwerksberuf und erfordert eine hohe seelische Belastbarkeit. Allerdings müsstest du erst die Ausbildung zur Bestattungsfachkraft absolvieren, bevor du dich zur Bestatterin weiterbilden könntest. Zwar kannst du deine kreative Seite beim Planen und Organisieren von Trauerfeiern fordern, du musst aber auch die Angehörigen beraten, was wahrscheinlich viel erfordert.

Prinzipiell beides super Berufe, ich kann dir nur empfehlen dich einfach mal für Praktika bei beiden Berufen zu bewerben, herauszufinden was dir persönlich gut gefällt und was eben nicht. Das dann abzuwägen und eine Entscheidung zu treffen. Bewerbungen für Ausbildungen sollten im Bestfall schon im Februar abgeschickt werden.

Viel Spaß und lieben Gruß!

Vielen dank für deine hilfreiche Antwort. Habe bei beiden schon ein Praktikum gemacht! Ich lebe noch bei meinem Vater und das Geld würde keine Rolle spielen für die Ausbildung als Ergotherapeutin.

0

Wenn du Wert darauf legst, dass deine Kunden "mitmachen" würde ich Ergo empfehlen.

Du solltest am besten wissen, welcher Beruf dir mehr Spaß macht... Aber Bestatter ist immer ein Totsicherer Job ;-)

Ergo!!!!

Was möchtest Du wissen?