ich kann mich nicht entscheiden. Ich weiß nicht was ich beruflich machen "soll".

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

An Deiner Stelle würde ich mit dem ein oder anderem Praktikum versuchen herauszufinden was das Richtige ist. Du kannst dabei ja schon in Betriebe hineinschnuppern und wenn es Dir irgendwo wirklich gefällt kannst Du Dich dort bewerben - die kennen Dich dann ja auch schon. Es ist nicht einfach gleich das Richtige zu finden, wichtig ist es zu merken wenn es nicht stimmt und die Richtung zu wechseln. Ich habe auch viel zu lange Architektur studiert, nebenbei gegärtnert aber schließlich die Ausbildung zur Zimmerin gemacht. Es war ein langer Weg zu erkennen das ein reiner Bürojob absolut nichts für mich wäre! Nun bin ich Meisterin, habe meinen eigenen Betrieb und turne meistens mit auf dem Dach herum...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
berufwasmachen 28.03.2014, 12:05

Super, danke. Interessant...ja, ich würde auch gerne mein eigener Chef sein. Am Liebsten sofort, aber das dauert wohl noch...Darf ich mal fragen, hast du dann also als Zimmerin nochmal eine Ausbildung angefangen? Auch erst später? Hab immer so Angst auch wegen meines Alter, dass die Zeit wegrennt. Und wie lange hat es gedauert bis Du dann Deinen eigenen Betriebe gegründet hast? lg

0
marenmk 28.03.2014, 18:30
@berufwasmachen

Ja, ich hab meine Ausbildung mit 23 angefangen. Zu der Zeit waren noch 3 Gesellenjahre nötig um danach die Meisterschule besuchen zu dürfen, in sofern hat es dann noch eine Weile gedauert. Ich kenne aber mehrere Frauen die sehr spät erst Richtung Bauhandwerk gewechselt haben und viele von denen gehen eher nicht den traditionellen Weg des Meisterbetriebes sondern arbeiten selbstständig im Reisegewerbe... Ich denke es ist wichtiger den richtigen Beruf zu finden, der Dir Spaß macht (Arbeit nimmt einfach so viel Zeit des Lebens ein) als das es schnell geht... Lg

0

Mir scheint, Du solltest als erstes Prioritäten festlegen: Welches Kriterium ist das Wichtigste, was kommt dann und was ist nur nice-to-have?

Wie wäre es mit IT-Spezialist in einem Unternehmen, also z.B. Fachinformatiker. Erfordert Englisch-Kenntnisse, hat was mit Computer zu tun und man hat ein geregeltes Einkommen. Mit Musik hat es nichts zu tun, aber das kann auch Hobby bleiben - oder Du suchst Dir einen Arbeitgeber aus der Branche.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
berufwasmachen 28.03.2014, 12:14

hmmm...ja, hab ich auch mal ganz kurz dran gedacht, aber ich glaube der Beruf des ITs wäre mir zu "eintönig". Ich glaub ich sollte wirklich mal reinschnuppern in Betriebe, jedoch das alleine ist glaub ich schon schwierig ein Praktikum zu erhalten. Das mit den Prioritäten ist so eine Sache. Dieses theoretische da verrenn ich mich irgendwie. Ich finde für alles einen positiven und negativen Aspekt. Ich glaube einfach irgendwie als Webdesigner ist es vielleicht doch besser dies nebenbei zu machen. Ich weiß es nicht.

0

mit mindestens guter mittlerer Reife würden deine Interessen zum Fachangestellten für Markt- und Sozialforschung passen. Kannst ja mal gooogeln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?