Ich kann mich auf nichts mehr freuen, was ist das?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Das schlimmste, was einem Menschen passieren kann, ist daß sich Menschen, die man ja eigentlich am meisten liebt, gegen einen stellen. Denke in dieser Situation bist du grade. Auch ich kann dir nur dringend anraten, dir therapeutische Hilfe zu holen. Vermute, daß dir der Verlust deines Sohnes am meisten zusetzt. Wenn du keine Möglichkeit hast, wieder Kontakt zu deinem Sohn aufzubauen, dann kann dir sicher auch ein guter Therapeut dabei helfen. Dein Sohn ist doch schon 17. Denke in dem Alter kann er sich sein eigenes Urteil bilden. Du hast übrigens schon einen entscheidenen Schritt getan. Du hast dir eingestanden, daß etwas ganz entscheidendes in deinem Leben z.Z. nicht stimmt. Das allein ist schon ein Schritt in die richtige Richtung!!! Verliere nicht den Mut und nimm Hilfe in Anspruch!!! - Hast du Kummer , hast du Sorgen, laß mich dir mein Lächeln borgen. Bringt es dir ein wenig Glück, gib´s mir irgendwann zurück ! - LG und alles Gute

Liebe kraudischen!

Ich habe mir einige Antworten durchgelesen, und auch Deine Rückmeldungen darauf. Ich glaube wirklich, daß die Recht haben, die Dir empfehlen, einen Arzt aufzusuchen.

Du gerätst offenbar immer mehr in einen Strudel, aus dem Du nicht allein herauskommst. Auch positive Gedanken kommen in einer solchen Situation nicht mehr von alleine.

Ein Arzt wird auch verstehen, wenn Du jetzt gerade nicht krankgeschrieben werden möchtest. Vermutlich wird er Dir dann zunächst Medikamente verschreiben, die dann womöglich Psychopharmaka oder Antidepressiva heißen. Das soll Dich aber nicht abschrecken, sie genau so zu nehmen, wie der Arzt es empfiehlt. Manchmal braucht ein Mensch solche Hilfen, um den Abwärtsstrudel aufzuhalten - und genau das ist erst mal wichtig für Dich!

Auch wenn Du nicht christlich bist, kann Dir eine christliche Beratungsstelle (Caritas, Diakonie) helfen. Dort gibt es Menschen, die viel Erfahrung damit haben, daß andere Menschen ihr Leben nicht allein meistern können, ihrem Leben allein nicht mehr eine positive Wende geben können. Sicherlich kannst Du dort jemanden finden, mit dem Du über Deine Situation so sprechen kannst, wie Du es mit Deinen Freunden jetzt im Moment nicht kannst.

Es ist gut, daß Du mit Deinen Freunden die Zeit genießen möchtest und nicht immer an Deine Probleme und Sorgen denken möchtest. Aber ziehe mindestens einen von ihnen trotzdem so ins Vertrauen, daß er/sie immer genau weiß, wie es Dir gerade geht. Es ist wichtig für Dich, jemanden zu haben, bei dem Du Dich auch ganz fallen lassen darfst, damit er Dich wieder aufrichten kann. Achte aber auch darauf, für diesen Freund/diese Freundin dann ein offenes Ohr zu haben. Frage ganz ernsthaft: "Und wie geht es Dir?" Höre zu, und nimm das wirklich wahr, was Dir dann erzählt wird. Du wirst sehen, daß Du nicht allein bist! Es geht dabei nicht darum, abzuwägen, wer die größeren Probleme hat. Es geht darum, aus seinem eigenen Kreis auszubrechen. Die Betonmauer um Dich herum schützt Dich nämlich sicherlich im Moment auch davor, die Sorgen und Nöte anderer zu erkennen -nicht der ganzen Welt, aber der Menschen, die Dir nahe sind!

Ich wünsche Dir jedenfalls alles Gute - und daß Du, wenn Deine Psyche etwas genesen ist, auch wieder mit Deinem Sohn ins Reine kommen kannst!

Es tut mir leid, dass es Dir -trotz neuem Job- so schlecht geht. Du hast viel mitgemacht in den letzten Jahren und könntest therapeutische Unterstützung gut gebrauchen! Sprich mit Deinem Arzt darüber. Hinter den Wolken scheint die Sonne!

Mit sich ins Reine kommen,würde bedeuten,evtl.auch den gutgemeinten Rat anzunehmen,fachliche Hilfe eines Psychologen anzunehmen,oder eben Freundschaften zu pflegen,die man früher etwa hatte,eine tolle Freundin ist auch gut zum Reden.Nur nicht ins Grübeln geraten!Depression?Würde mir spontan einfallen,da das gar nicht so selten ist heutzutage.

Vielleicht fehlt dir mal jemand, mit dem du über all das reden kannst, was dein Herz bedrückt. Das ganze hört sich sehr depressiv an. Ich weiß ja nicht, wie so deine Freizeit aussieht. Vielleicht lernst du bei deiner neuen Arbeitsstelle jemanden kennen, mit dem du auch mal was unternehmen kannst. Wenn man sich abkapselt bzw. verschließt, vereinsamt man und dann hat man zu nichts mehr lust bzw. für nichts mehr interesse. Das wäre doch eigentlich sehr schade, denn man lebt nur einmal und das sollte man in vollen Zügen nutzen, bevor man sich am Ende ärgert, warum man aus seinem Leben nichts gemacht hat. Es ist auch sehr traurig, dass sich dein Sohn nicht mehr bei dir meldet. Schließlich bist du doch seine Mutter. Gib die Hoffnung nicht auf, dass er sich mal wieder meldet. Irgendwann erinnert er sich, dass er eine Mutter hat. >>> Ich wünsche dir alles Gute !!!

Danke erstmal für Eure Ratschläge. Wenn ich jetzt zum Arzt gehe, schreibt er mich krank und ich bin meinen Job los.Mein Ex verklagt mich auf Unterhalt, und das Gericht wertet es als Faulheit. Ich muß also Unterhalt zahlen vom Geld, das ich nicht hab. Mein Ex wird meinen Sohn noch mehr gegen mich aufhetzen( Mama ist das allerschlimmste Wesen, das es seit menschengedenken gibt). Als muß ich irgendwie arbeiten, sonst wird alles noch viel schlimmer. Freunde hab ich, ich rede auch mit Ihnen über meine Situation, aber ich versuche auch,die Stunden mit meinen Freunden zu genießen(leider kommt auch das nicht bei mir an). Ich fühl mich, als hätte ich eine dicke Betonmauer um mich rum, und innen war der Supergau( Tschernobyl). L.G. Kraudischen

0
@Tonica

Mit diesen Befürchtungen musst Du Dich fühlen, als wenn Du mit dem Rücken zur Wand stehst.

0

die Welt ist nach einem ganz simplen Prinzip aufgebaut was Du gibst bekommst Du zurück

Das bedeutet Du kannst gezielt etwas dafür tun daß Dein Sohn wieder Kontakt zu Dir aufnimmt

Wir alle sind telepathisch durch Gedanken und Gefühle mit allen anderen Menschen auf der Welt verbunden zu unseren Kindern haben wir einen direkten Draht

Wenn Du Deinen Sohn wieder bei Dir shen möchtest dann mache folgenedes überlege Dir was Deinem Sohn gefällt was Dein Sohn mag und dann freue Dich an Dingen so als wärst Du Dein Sohn

diese Gefühle und Gedanken gehen auf Deinen Sohn über über kurz oder lang wird er bei Dir auftauchen

versuche einmal die guten Seiten welche Dein EX Mann hatte Dir wieder ins Gedächtnis zu rufen denk an die schöne Zeit das wird Deinen Ex besänftigen und er wird es zulassen daß Dein Sohn zu Dir kommt

Wir alle machen uns oft selbst was vor wir beschuldigen die anderen obwohl alles was uns passiert von uns selbst so geschaffen wurde Das was Du von anderen bekommst ist das was Du gegeben hast ,Gedacht hast oder gefühlt hast also trainiere Dein denken fühlen und beobachte Deine Handlungen möchtest Du das haben was Du Deinem ex an gefühlen entgegenbringst möchtest Du das haben was Du an Gedanken gegenüber deinem ex hast wenn es nichts gutes ist dann frag Dich ob Du soetwas haben willst

so funktioniert nun mal die Welt Du bist der Gott Deiner Welt Du hast Sie Dir so geschaffen wie sie ist und allein Du kannst diese ändern

solltest Du es alleine nicht schaffen sei nicht schüchtern laß Dir helfen laß Dich unterstützen

denk an das was Du an Hilfe zulassen möchtest und diese Hilfe wird kommen

ändere deine Welt schaff Dir Dein Paradies und lebe darin so wie ich mir meins geschaffen habe

der Himmel kommt nicht erst wenn Du gestorben bist Den Himmel oder die Hölle schafft sich jeder selbst und zwar hier und jetzt

Na ja - DAS funktioniert nicht ganz so, wie Du es beschreibst. Im Gegenteil: mit solch naiven Vorschlägen werden höchstens noch die völlig unberechtigten Schuldgefühle noch verstärkt.

0
@anjanni

an Deiner Antwort erkenne ich daß es genau so funktioniert

noch ein Tip was man anderen Vorwirft ist ist immer das das was unterbewußtsein einem selbst sagen will Mein Vater war 20 Jahre Heiler ich bin Maschinenbautechnikerin Ich habe eine Tochter welche sich auch gerne depressionen macht Ich habe eine Schwester die ich immer wieder aufbaue weil Sie sich selbst depressionen macht Sie wirft mir immer vor ich wäre dies und wäre das Wenn man dann genau hinsieht sind die Vorwürfe an sich selbst gerichtet also schür Deine Schuldgefühle und beobachte Dich einmal selbst was Du anderen so Vorwirfst Das ist nämlich genau das was Du bist und woran Du arbeiten solltest und ich habe auch geschrieben LASS DIR HELFEN OHNE HILFE GEHT ES NIHT MEHR WENN MAN ZU WEIT DRINSTECK man muß lernen seine konzentration wieder auf Dinge zu richten welche einen aufbauen fang sofort damit an jetzt in der Sekunde

0
@guruguddy

Hallo, Danke für die vielen lieben Antworten. Professionelle Hilfe kann ich nicht annehmen, denn mei Ex ist therapiesüchtig. Bei mir ist nur hängen geblieben, das sich darraus eine totale Unselbstständigkeit ergibt. Als ich mich daraus befreit hatte, und meine Entscheidungen wieder selbst treffen konnte, ging es mir deutlich besser. Das kann für mich nicht der Weg sein. Schreibt mir doch einfach mal, was Euch hilft, eine Krise zu überwinden, mir hilft es auf jeden Fall schon mal, meine Probleme aufzuschreiben, sie zu definieren und zu trennen. L.g. Kraudischen

0
@Tonica

also was mir hilft ist 1. mir Wissen aneignen über die Dinge 2.geistiges körperliches Mentales Training 3.kontrollieren meiner Gedanken und Gefühle und wenn nötig an Situationen denken in denen ich andere Gefühle hate um diese zu verstärken 4.versuchen so wenig wie möglich an den ex zu denken und so wenig wie möglich mit Ihm zu tun haben nur wenn es um die Kinder geht dann ich glaube das reicht für den Anfang da ist genug zu tun

0
@Tonica

Hallo kraudischen, ich habe das meiste gelesen. Ich habe in depressiven Zuständen im letzten Jahr Trost und Hilfe im Kloster gesucht und im erwarteten Rahmen auch gefunden. Früher habe ich fast nur am Schreibtisch gearbeitet, habe mich im letzten Jahr stärker auf körperliche Arbeit und Arbeit im Garten konzentriert, das hat mir gut getan und mir zugleich Stoff für Kontemplation und Meditation geliefert. Ich habe den Vergleich und kann feststellen, dass das aus eigenem Impuls realisierte Bemühen mir mehr geholfen hat, als viele Ratschläge und Therapien. Ich glaube an die eigene Kraft und rate zu Gelassenheit und Akzeptanz der eigenen Person. Wenn Du willst, kannst Du was über Deine Erfahrungen, Deine Anstrengungen und Bemühungen schreiben. Ich werde antworten.

0

Wenn Du meinst es geht nichts mehr, kommt von irgendwo ein lichtlein her !

Ansonsten professionellen Rat suchen, alleine kommst Du da nicht wieder heraus !

Selbsthilfegruppen anschließen, da stellst Du zumindest fest, dass Du nicht mit diesen oder ähnlichen Problemen alleine beschäftigt bist !

Du brauchst kompetente Hilfe, ganz sicher keine Krankschreibung. Das waere Schuss in die falsche Richtung. Siehst du richtig. Also, frag in Deiner Gemeinde beim Sozialdienst, event. Frauenbeauftragte, nach Adresse von Fachpersonen die fuer Deine Problematik die noetige Erfahrung haben. Du fuehlst Dich elend, zu recht, es ist schlimm, doch nicht so schlimm, dass eine erfolgreiche Hilfe nicht moeglich. Guten Mut und Freude, langsam, langsam bei der Arbeit.

Das klingt mir arg nach einer depressiven Phase. Lass' Dir ärztlich helfen, bevor Du aus dem augenblicklichen Loch nicht wieder rausfindest. Denk' dran, es gibt irgendwann und irgendwo für Dich auch wieder Sonnenschein. Alles Liebe.

Hast Du das Gefühl, dass Du Deinen Sohn verloren hast oder, dass Du keine gute Mutter bist?

Ich glaube, das bist Du. Und ich glaube, Du bist sensibel.

Ich vermute, Deine jetzige Lebenssituation überfordert Dich und die Hilfe Deiner Freunde reicht da nicht aus.

Darum rate ich Dir, dass Du einen Psychologen aufsuchst. Wenn der Dir nicht arbeitsbegleitend helfen kann, dann wird er Dir bescheinigen, dass Du nicht arbeitsfähig bist und niemand kann Dir einen Vorwurf machen. Du Dir selbst auch nicht.

Ich möchte dir nur raten: Nehme fachliche Hilfe in Anspruch. Zum Glück, kenne ich dieses Problem nicht, weil ich von meinem lieben Mann verehrt und auf Händen getragen werde.

Also das Leben ist einfach, warum machst Du es so kompliziert. Lese mal die Bücher von Chuck Spezzano und Du weißt warum es so gelaufen ist und Du kannst es ändern und zwar sofort, wenn Du es möchtest

hm, kann es sein das du ins klimakterium gekommen bist?

würde da dann doch mal zu einem besuch beim hausarzt raten.

alles gute!

Xy ‹(•¿•)›, Im Vergleich zu Dir und HerrLich sehe ich im Moment ja sehr nackig aus ...mirverschämteinensternvordenkörperhalt

0
@Highlight

Ja, Du bist eine obszöne Maus, ob das schön ist? Schäm' Dich, nicht mal einen Hut hast Du auf.

0

Darf ich fragen, ob du gläubig bist? Bei mir nämlich hilft es sehr, in die Kirche zu gehen (am bessten nicht in die, in welche man gewöhnlich hin geht).

Hallo, ja, ich bin gläubig.Ich glaube an Mutter Erde, die Natur, Göttinnen wie Aphrodithe, Helena u.a.. Leider haben auch Sie den "Krieg" vorerst verlohren, aber selbst die christliche Kirche wird irgendwann feststellen, das Ihr Gott von einer Frau geboren ist.

0
@Tonica

Hallo kraudischen,

ich freu mich über Deine so schnelle Antwort.

Im Wesentlichen ist es keinesfalls meine Absicht gewesen, Dich ins "Ungetum" der christlichen Kirche zu schicken. Es geht nur darum, dass es in solchen Orten wie eine Kirche (eine Pilgerkirche ist dabei noch zweckmäßiger) viele Menschen mit der Welt Frieden schließen/geschlossen haben. Hier ist somit eine positive, friedliche Energie vorhanden, die Einem auch helfen kann.

PS.: Ferner freue ich mich, dass Du an den Weiblichen Anfang und Gutmütigkeit glaubst.(Auch die überwiegend männliche Wissenschaft hat bereits zugegeben, dass die Frau der erste Mensch war, und auch, dass jeder Mann die ersten 6 Wochen seines "Lebens" im Mutterleib eigentlich eine Frau ist). Es ist sicherlich von großer Bedeutung für die gesamte Existenz, auch wenn es nur ein Teil dieser Existenz ist.

0

Was möchtest Du wissen?