Ich kann meinem Freund nicht das geben, was er will

7 Antworten

Tu dir selbst einen Gefallen und überlege dir ganz genau, ob du mit der Beziehung, wie sie jetzt ist, glücklich werden kannst. Dein Freund scheint ganz klassisch in die Selbstverständlichkeitsschiene gefallen zu sein: Du bist ihm selbstverständlich geworden, lässt alles mit dir machen ohne zu mucken, gibst dir auch noch die Schuld an seinem asozialen Verhalten und willst auch noch weiter darum kämpfen, es so zu lassen, wie es ist. Wieso sollte er was ändern, wenn für ihn alles doch total bequem ist? Er hat dich für Sex und zum Auskotzen und andere Weiber für seine Grundbedürfnisse, ist doch alles tutti? Nein, eben nicht! Du fühlst dich damit schlecht und um dich sollte es in dem Fall gehen! Wer seinen Partner so wenig respektiert wie dein Freund dich, hat es mMn einfach nicht verdient, das zu bekommen, was er will. Ich rate ja nicht gerne zu einer Trennung, aber in deinem Fall tue ich das guten Gewissens.

das ist ja wirklich schwierig und im grunde genommen auch traurig. wenn man es so liest, muss man sagen: es ist ja richtig, dass er seine bedürfnisse klar formuliert, dann weißt du wo du dran bist. aber ... wenn ich dann lese, er hat sich stark verändert, möchte große übereinstimmung der gemeinsamen interessen haben, findet nicht, dass du zu ihm passt ..und dann dein statement -ich meine du bist ganz klar und vor allen dingen auch tolerant !- dass du eben keine besonderen erwartungen an eure beziehung hast, dann sage ich dir, dass er im grunde überlegt hat schluss zu machen. jedenfalls sieht es ganz danach aus, dass er dafür die grundlagen jetzt gelegt hat. in einer echten und funktionierenden liebe ist es nunmal so, dass die grobrichtung stimmen muss und dass man sich da einig ist, das lässt einen all die anderen unstimmigkeiten locker mittragen, außerdem sollten beide partner in der lage sein die individuellen vorlieben des anderen zu tolerieren. klingt so einfach, ist es aber nicht, wenn die vorstellungen so weit auseinandergehen wie in eurem fall. leider.

manchmal muss man es akzeptieren, dass die dinge sich ändern... auch wenns weh tut. ich sehe das so, dass dein freund aber derzeit alle 'schuld' für ein misslingen der beziehung auf dich projezieren möchte, indem er solche forderungen an dich stellt. es zählt eben hier nicht mehr die liebe, die alles zusammenhält, sondern seine vermeintlichen bedürfnisse, die du -böses mädchen ;) - nunmal nicht erfüllst. was möchte er denn? dass du dich da schämst? dass du dich unterordnest? sollte er lieber mal in sich gehen und anerkennen, dass ER sich so weit verändert hat, dass es nunmal nicht mehr passt. soll er ehrlich sein und schluss machen. ja.

DU hast wohl genau das zu bieten, was schon immer da und auch GUT war, du wärst ja für veränderungen wohl auch bereit, wenn sie nur nicht so durchsetzt wären von seinem derzeitigen, sehr ungesunden konsumverhalten und den daraus entstehenden unrealistischen ansprüchen.

was soll man da noch sagen? soll er ma runterkommen auf den boden der tatsachen, dann gehts auch weiter mit euch, oder er schafft das nicht und lebt so den kurs weiter, dann wirds wohl sehr schwierig werden die beziehung aufrecht zu erhalten. manchmal trifft aber auch der alte spruch zu 'lieber ein ende mit schrecken, als ein schrecken ohne ende!' du wirst ja selbst sehen wie das jetzt weiter geht, aber rede halt mit ihm und sieh was kommt. ich finde nicht, dass du dich verbiegen solltest, um das aufrecht zu erhalten. is meine meinung. ansonsten dir alles gute!!

ich hab schon mehrere Male probiert, Schluss zu machen. Als ich erwähnt habe, dass wir keine gemeinsamen Interessen haben, meinte er, dass ich ihn nicht lieben würde. Klar tu ich das, aber kaum kritisiere ich, schon wird mir vorgeworfen, ich liebe ihn nicht und das macht mich wirklich rasend! Da kann ich richtig beleidigend werden. Dann geht er wieder zu seinen komischen Frauen, denen er alles erzählt und Verständnis dafür bekommt. Ein anderes Mal wollte ich Schluss machen, weil ich zu viel gefordert habe: ich möchte, dass er mir mehr schreibt (führen eine Fernbeziehung), ich möchte, dass er mir öfters mal sagt, dass er mich liebt oder sowas ähnliches und ich würde gerne mehr mit ihm unternehmen, aber da hatte er wieder ausreden wie "kein Geld" oder "müde" (er ist grundsätzlich immer müde, außer nachts, wenn ich schlafen will). Einmal waren wir zusammen Eis essen und er hat weder geredet noch freundlich geguckt. Nur, weil er müde war. Sage ich "reiß dich mal zusammen", dann wird er noch mürrischer und geht an sein Handy, um mit anderen zu schreiben. Dafür ist er anscheinend nie zu müde. Mein Freund ist richtig anstrengend.

Aber danke für deine ausführliche Antwort, sie ist wirklich sehr gut :)

4
@LylaLovesIt

hmmmm...das seh ich aber auch so, dass er richtig anstrengend ist. puuuh! ich finde er ist stoffelig und verlangt aber, als würde er gott-weiß-was alles machen. wenn das alles so schwierig ist und dann auch noch so unnötige diskussionen ständig entfacht werden, da frag ich mich wo das konstruktive miteinander eigentlich bleibt...ich denke es bleibt über kurz oder lang auf der strecke. ;)

du wirst das schon schaffen dich von ihm zu lösen, denn alles andere ist ja unfasslich anstrengend mit dem knaben, da wär ich schon längst davon gelaufen... pass halt gut auf dich auf!!

0

Das klingt ganz so, als hättet ihr euch auseinandergelebt. Dass er immer nur „das Eine“ von dir will, ist (relativ) logisch: Er bekommt es ja auch von dir. Und du duldest es - auch wenn ihr ansonsten völlig unterschiedlich seid. Mit der vermeintlichen Liebe kann es so weit nicht her sein, wenn er sich daran so aufhängt und ihr ansonsten so gar keine Schnittmengen miteinander teilt. Hormone haben überraschend viel Einfluss auf den Menschen, und gerade „danach“ tendiert man dazu, alles wieder rosa zu sehen. Nur kann man mit Sex eben keine Beziehung kitten, die eigentlich gar nicht (mehr) besteht.

Überlege dir, was du persönlich eigentlch von einem Partner erwartest. Entscheide dann aufgrund dieser Überlegung, ob es sich wirklich lohnt, alle Hebel in Bewegung zu setzen, um die Beziehung zu retten, oder ob ihr einfach nicht mehr zusammengehört. Überlege dir auch, wieviel Engagement du seitens deines Freundes erwartest, denn es kann nicht angehen, dass nur du an der Beziehung arbeitest. Er selbst scheint sehr von sich überzeugt zu sein, ohne deine Persönlichkeit/Wünsche zu berücksichtigen. Das ist aber eine von vielen Grundlagen in einer Beziehung. Und Eifersucht geht schon mal gar nicht. Eifersucht geht auch nicht einfach so weg - das ist ein mühseliger Prozess mit viel Selbstkritik. Ist er bereit, sich darauf einzulassen?

Manchmal ist es besser, eine Beziehung zu beenden, wenn auch schweren Herzens. Es lohnt sich nicht, dem „Traummann“ von früher hinterherzujammern, wenn der jetzige Mann alles andere als ein Traum ist. Man verliebt sich - genausogut kann man sich auch entlieben. Sei ehrlich, vor allem dir gegenüber selbst. Du kannst dein Leben nicht gänzlich darauf ausrichten, dem Partner 'zu gefallen' - er muss in der Lage sein, dich und deine Persönlichkeit als Ganzes und in ihren Grundzügen zu akzeptieren.

Ich wollte es ja nicht mehr dulden - aber dann kommt er wieder und meint, ich liebe ihn nicht und ich will ihn gar nicht mehr und er sei so unattraktiv und er sei so hässlich, dass ich ihn nicht mal mehr will... und weil ich solche Vorwürfe hasse, kann ich da schon mal wütend werden.

Was ich von meinem Partner erwarte ist einfach, dass ich mit ihm gerne was unternehmen möchte. Aber er hasst es, draußen unterwegs zu sein, weil er es nicht mag, von Fremden angeschaut zu werden, weil er Blicke unangenehm findet. Deshalb kann ich das nicht mit ihm machen. Um Unternehmungen zu machen und z.B. die Umgebung besser kennenzulernen, frage ich daher schon gar nicht mehr ihn, sondern einen Kumpel von mir. Meinem Freund sage ich es erst immer nachdem ich mit dem Kumpel unterwegs war, weil ich weiß, dass er dann nicht so sauer wird, wie wenn ich ihm im Vorraus sage, dass ich mit meinem Kumpel weg gehe. Mein Kumpel ist homosexuell, daher sieht er zwar in ihm keinen Konkurrenten, aber 'mögen' schaut auch anders aus.

Ich habe mir vorgenommen, meinem Freund nicht mehr gefallen zu wollen. Warum auch, alles was ihm nicht passt, wird ignoriert.

Ich werde ihm noch eine letzte Chance geben. Jetzt, wo er umgezogen ist (wegen seinem Vater, der vom Land in die Stadt wollte... Anmerkung: mein Freund wird bald 21!!! Ich bin mit 18 gleich ausgezogen von daheim) Mal schauen, wie er jetzt reagiert. Denn ich weiß, dass er Angst hat, mich an jemanden in meiner Umgebung zu verlieren.

2
@LylaLovesIt

Das ist doch vermutlich reine Taktik. Indem er sich selbst vermeintlich heruntermacht, betätitgt er bei dir die Mitgefühls-/Tränendrüse, sodass DU dich schlecht fühlst. Dieses Vorgehen ist häufiger zu beobachten. Überlege du dir, was du willst. Im Moment gibst du nach, weil du es nicht haben kann, derartige Vorwürfe an den Kopf geworfen zu bekomen. Im Klartext heißt das, dass du dich emotional unter Druck setzen lässt, nicht zuletzt auch, um dich selbst nicht mies zu fühlen. Das ist verständlich, aber kontraproduktiv. Eine Beziehung ist doch gar keine, wenn ein Teil nur das tut, was der andere will/fordert, damit man nicht mit der hässlichen oder unbequemen Wahrheit konfrontiert wird. Du kannst nicht dein Leben darauf ausrichten, deinem Partner alles rechtmachen zu wollen. Du bist auch nicht dafür verantwortlich, seine Macken zu therapieren. Nur du kannst dein Leben leben; niemand anders. Und wenn deine Vorstellungen vom Leben sich derart wenig decken mit denen deines Partners, würde ich annehmen, dass du den falschen Partner hast.

0

Was möchtest Du wissen?