Ich kann jetzt schon nicht mehr. An alle Veganer:Wie haltet ihr das aus?

...komplette Frage anzeigen

23 Antworten

Innerhalb der kurzen Zeit gibt es keinen B12-Mangel.
Es sei denn, du hattest schon vorher einen. Kann auch bei Fleischliebhabern vorkommen.

Hast du genug getrunken?

Ein Eisenmangel - auch unter Allesessern verbreitet - kann ebenfalls möglich sein. Genaueres bringt ein Blutbild, das du dir bei deinem Hausarzt machen lassen kannst.
Das wechselhafte Wetter ist auch ein Kandidat für Schwindelanfälle. Je nachdem, ob einer wetterfühlig ist.

Streich mal die tierischen Produkt komplett und suche dir vegane Rezepte raus.
Gut für Einsteiger sind auch die Bücher von Eckmeier.

ich bin weder veganer, vegetarier, fructarier, noch sonst etwas ... ich esse was mein körper verlangt.

aber auch wenn ich kein vegetarierer oder so bin, ist es mir doch klar das nach zwei tagen kein fleisch ... noch kein mangel an vitaminen auftritt.

wenn dir schwindelig war, dann wohl eher daher das du nicht ordentlich gegessen hast oder einfach generell einen schwachen kreislauf hast.

ich esse alles, da aber auch schon mal für ne woche keine tierischen produkte und habe dennoch keine mängel.

wenn du das wirklich durchziehen willst, dann informiere dich genauer darüber wie du das am besten anstellst und erkundige dich evtl auch bei deinem arzt. evtl lass mal n blutbild machen, vieleicht hast du tatsächlich vitamin mängel - wenn dann aber eher durch vorhergehender fehlernährung.

Du Ärmste - ein gutes Vorhaben und dann nach ganzen zwei Tagen schon die Krise...:(

Vielleicht findet da grad zuviel in deinem Kopf satt, vielleicht hast du auch zu schnell bzw. zu viel was für dich bisher ungewohntes gegessen... 

Lass es einfach langsam angehen - dich unter Druck zu setzen, bringt niemandem etwas, auch nicht den Tieren...

Manchmal kann man auch geradzu süchtig sein nach Fleisch und vor allem in Milch und Käse sind süchtigmachende Stoffe enthalten - dazu kommt die liebe Gewohnheit...;)

Schau mal auf die Seite "Halbzeitvegetarier" - dort kannst du dich austauschen mit anderen, die sich auch auf den Weg machen wollen und bekommt hilfreiche Tipps.

Ich für mich hab es noch keine Sekunde im Leben bereut - im Gegenteil ! Für mich war es ein Ausbrechen aus dem Kreislauf von Leid und Ausbeutung, den ich nicht mehr unterstützen wollte.

Es ist nicht für jeden eine Fron, nicht für jeden Verzicht oder Entbehrung, von Fleisch und Tierprodukten zu lassen - es kann das krasse Gegenteil davon sein...

Mich hat noch keine Sekunde nach Fleisch, Fisch, Milchprodukten oder Eiern gelüstet, seit ich sie hinter mir gelassen habe - und das ist schon viele Jahre her...

Lass dir Zeit und informiere dich umfassend:

Jeder Veganer in spe geht seinen Weg in seinem ganz individuellen Tempo, jeder hat seine Motivation, seine persönlichen Schlüsselerlebnisse und seine Erfahrungen, die ihn früher oder später zum Veganismus hinführen...

Alles Gute für dich ! ;)

Bereits nach 2 Tagen Schwindel und Entzugserscheinungen? Das klingt extrem unwahrscheinlich.

Ich reagiere allergisch auf fast alle Gemüse und Früchte und sogar ich schaffe es problemlos eine Woche weder Milch noch Fleisch zu mir zu nehmen.

Das Ganze klingt für mich eher psychosomatisch oder fake.

Ganz ehrlich? Bei Aussagen wie...

  • genau ZWEI Tage ausgehalten und mir war eben so schwindelig!
  • Da musste ich erstmal bisschen was an Milch und Fleisch verdrücken und es geht mir JETZT wieder gut
  • vermutlich Vitamin B12 Mangel (nach 2 Tagen!)

... hörst sich die Frage eher nach einer provozierenden und streitsuchenden Troll-Frage an.

Also pass auf...

Ich habe mir gerade schon die meisten Antworten selber durchgelesen und gebe noch ein paar Anreize.

Das mit dem Vit B12 Mangel ist richtig beantwortet worden. Der Speicher hält Jahre und Mangelerscheinungen machen sich eher schleichend bemerkbar.

Es kann nur psychischen Ursprungs sein- quazi ein Nocebo-Effekt. Vermutlich denkst du an das alte Klischee, dass Veganer schwach und blass sind, unterernährt und kränklich. Totaler Unfug!

Ich selber ernähre mich schon seit 4 Jahren vegan und nach einigen Monaten der Gewöhnung ging es mir sogar wesentlich besser! Der Körper fühlt sich leichter an, die Stimmung ist aufgehellt, man hat mehr Elan und und und...

Wegen den Makro- und Mikronährstoffen brauchst du dir (sofern du dich abwechselungsreich ernährst und nebst Opbst und Gemüse immer auch zu Hülsenfrüchten, Nüssen, Samen und Kräutern greifst) überhaupt keine Sorgen zu machen- abgesehen von dem B12, was auch bei Mischköstlern oft fehlt.

Die vegane Ernährung ist gegenüber dem Vegetarismus zumindest bzgl dem Vericht auf Milchprodukte im Vorteil. Milchprodukte hemmen die Eisenresorption, weshalb Vegetarier häufiger Eisenmangel haben als Veganer.

Es gibt auch eine Reihe prominenter Sportler, die Veganer sind Mark Hofmann, Patrick Baboumian, Sebastian Osterloh usw. - nur um mal zu zeigen, dass man auf Basis dieser Ernährung durchaus sehr fit sein kann.

Sicherlich muss man nicht unbedingt Veganer sein. So wie
06112016NJB schon erklärt hat, kann man auch auf die Herkunft achten. Und ich preise den Veganismus auch nicht als das Nonplusultra! Aber du setzt damit ein Zeichen und bildest einen Gegenpol- es ist eher der Wille, der zählt! Lass dich nicht verrückt machen, sei überzeugt, dass pflanzliche Kost hochgradig gesundheitsfödern ist und insbesondere vile Gewürze und Kraäuter deinem Körper enorm gut tun!

Und wenn dich wirklich mal der Heißhunger packt... oder es ist Weihnachten, Geburtstag, oder du bist unterwegs: keiner schlägt dir den Kopf ab, wenn du dann doch mal Fleisch, Fisch oder Eier isst^^

Ursache für den Schwindel kann auch Wassermangel sein- mal spekulativ dahergesagt. Aber es geht tatsächlich auch seeeehr viel vom Kopf aus. Ich hatte mal eine wochenlange Virusinfektion, wo ich schon die Befürchtung hatte diese verschleppt zu haben. Da ich zwischenzeitig wieder Sport getrieben hatte (weils mir wieder gut ging) bekam ich Angst, dass der Virus schon aufs Herz ging. Auf Arbeit und Zuhause war mir oft schwindlig, ich war schwach etc. Das ging soweit, dass ich beim Treppensteigen das Gefühl hatte, dass mir gleich das Herz aus den Brustkorb springt. Nach einigen Tests hat mein Arzt aber nichts feststellen können und sagte es könne nur physischen Ursprungs sein... und so wars dann auch! Seitdem ich das begriffen hab war wieder schlagartig alles gut :D

So! Hau rein

Na B12-Mangel war das sicher nicht. :D Bis der Speicher im Körper leer ist, kann es Jahre dauern.

Vielleicht solltest du versuchen, dich langsam umzugewöhnen. Öfter mal einen Tag ohne tierische Produkte einschieben und langsam steigern. Und informier dich genau über die vegane Ernährung. Wenn man da vernünftig macht, wird einem davon auch nicht schwindelig. 

vermutlich b12 mangel 😂 der war gut.
Nein.. natürlich nicht. Du bist einfach süchtig nach dem Kram, das ist normal. Und keiner behauptet, dass du von jetzt auf gleich sämtlichen Tierischen Produkte weglassen musst. Lebe so vegan du kannst und reduziere die ganzen Tierprodukte erstmal. Damit tust du schon viel gutes

Nach 2 Tagen kannst du noch keine Mangelerscheinungen von zum Beispiel B12 haben.

Wenn man sich richtig vegan ernährt brauchst du keine Tabletten. Aber man muss sich eben auskennen und ausgewogen essen. Bevor du dich in die vegane Welt stürzt solltest du dich richtig darüber informieren.

Falsch. Vitamin b12 gibt es nur tierisch. Früher als weniger Pestizide verwendet wurden, haben Vegetarier ihr Vitamin B12 unbeabsichtigt durch das Mitessen von kleinen Insekten bekommen.

0
@Vegeta57

Falsch.  B12 gibt es schon lange auch synthetisch. Tiere in der modernen Fleischindustrie bekommen genau dieses synthetische B12 -darum ist es dann auch in den tierischen Konsumgütern enthalten. 

4
@Vegeta57

Wenn du scheinbar so gut über B12 informiert bist, wie kommst du dann auf die trollige Aussage, dass man nach 2 Tagen ein Mangel haben kann?

2
@Vegeta57

Von wo hast du diese Weisheit?

Ich habe nie gesagt, dass es einfach ist. Und ja, die B12 Konzentration in tierischen Produkten ist bedeutend höher als in anderen, man kann aber B12 auch durch nicht tierische Produkte aufnehmen (fermentierte pflanzliche Lebensmittel, Alge Chlorella).

Aber natürlich kann es auch sinnvoll sein, durch Tabletten die Gefahr auf einen Mangel vorzubeugen.

0
@LeroyJenkins87

Weder fementierte Lebensmittel noch Algen helfen einem b12 Mangel vorzubeugen und niemand, der sich seriös mit der veganen Ernährung befasst wird das behaupten. 

1
@LeroyJenkins87

Nenne mir doch mal EIN EINZIGES pflanzliches Lebensmittel, mit dem man seinen Vitamin B12 Bedarf auch nur annähernd decken kann!

Nein, Chlorella wird nicht funktionieren, da du für deinen Tagesbedarf an B12 ca. 3Kg täglich von diesen Algen verdrücken müsstest, was allerdings eine akute Iodvergiftung mit sich führen würde, die dich kurzfristig umbringen würde.

Das mit den fermentierten Sachen klingt erst mal interessant, aber was schwebt dir dabei eigentlich genau vor?

Nur weil ein rein pflanzliches Produkt (angeblich) etwas Vitamin B12 enthalten soll, darf man nicht vergessen mal grob zu überschlagen, wie viel man davon essen muss, um den Tagesbedarf zu decken, und ob evtl. andere (Gift-)Stoffe (in zu hohen Dosen) vorhanden sind, bzw. eine schädliche Wirkung entfalten könnten.

Also: Mit welchem pflanzlichen Produkt können Veganer ihren Vitamin B12 Mangel decken? Mir reicht ein einziger Name!

Würde mich echt mal interessieren, weil man ja immer nur hört "Veganer können ihren Vitamin B12 Bedarf durch pflanzliche Kost decken", aber ich habe noch nie irgendwo gelesen WOMIT denn eigentlich! :)

Sanddorn z. B. ist ja wohl auch ein Witz ... wie viel man davon zu sich nehmen müsste, um den Tagesbedarf zu decken, überlasse ich dem geneigten Leser mal als Denksportaufgabe. ;)

0

Was so teils im Internet in Bezug auf B12 und Pflanzen kursiert, fällt für mich schon unter "gefährliche Halbweisheiten".

Da nehme ich lieber alle zwei Tage eine 1.000 mµ Tablette B12 als das Risiko einer neurologischen Störung einzugehen, die irreversibel ist.

.

2

Man braucht vielleicht keine Tabletten.. aber b12 braucht man auf jeden Fall. Egal auf welche Art und Weise du es supplementieren willst

2
@ApfelTea

Sorry, aber... das ich MUSS das jetzt tund, meinen senf abgeben, bevor so mancher irrglaube bestehen bleibt.
1. Vitamin B12 Depots? schon mal was davon gehört? dauert so ein paar jahre, bis die alle sind, reicht schon die ausnahme an weihnachten bei oma um die wieder zu füllen... Das mit dem Tagesbedarf ist absoluter Unsinn!! Es gibt keinen Tagesbedarf an Vitamin B12 aufnahme. Es sollte nur regelmäßig welches aufgenommen werden.  
2. Vitamin B12 Mangel ist wirklich sehr sehr gefährlich! da muss eins bei strenger veganer ernährung wirklich drauf achten! ausfallende fingernägel sind da noch die harmloseste folge
3. bei dem in pflanzlichen Produkten wie bspw soja enthaltenen B12 verhält es sich ähnlich wie mit calcium in Milch: Der Körper kann es nicht oder nur Bruchteile verarbeiten.

4. hin und wieder mal ein containerter joghurt kann sehr hilfreich sein um ohne tabletten auszukommen. ;o) und weil joghurt manchmal echt zu krass ist (kommt unten mit mehr brei raus als oben reingekommen ist, wenn der körper das nicht mehr gewohnt ist, das ist weder ne allergie noch ne unverträglichkeit, sondern liegt in der Natur der Sache), tut s auch ein stück käse oder ein schokoosterhase aus dem foodsharing. Dann braucht s wirklich keine tabletten!

was übrigens viel viel häufiger vorkommt ist eisenmangel... aber ja, spinat lässt grüßen.

0

Versuchs dann zuerst man mit vegetarisch. Fang damit nicht auf einmal an. 

Gib deinem Körper Zeit sich an deine neue Ernährung zu gewöhnen. Probier zuerst mal auf Fleisch zu verzichten und sobald du dich daran gewöhnt hast, verzichte dann auf Milch und Milchprodukte oder Eier und Produkte mit Eiern. Aber nicht mit Beiden gleichzeitig, immer Schritt für Schritt.

oh und iss viel Produkte mit vielen Proteinen und Vitamin B12. 

Viel Glück und Liebe Grüße Flo :))

Als Veganer isst man keine produkte mit b12, deshalb wird das supplementiert

2

Nach 2 Tagen hast du sicher keinen Vitmin B12 Mangel.

Wie hast du dich denn die zwei Tage lang ernährt? Hast du dich mit dem Thema Veganismus und Nährstoffe vorher auseinandergesetzt?

Versuche es doch lieber mit lokalen Produkten aus deiner Region. Man könnte doch lieber Fleisch aus der Nähe kaufen,wenn man weiß wie die Tiere dort gehalten werden. Ich finde es toll das du bewusst essen möchtest,aber bitte nicht gleich übertreiben.

überwiegend stärkehaltige Lebensmittel fettarm gekocht + Gemüse + Obst (nur als Nachtisch) essen

Ess einfach in maßen und am besten Bio + Lokale Produkte. 

Sich komplett Vegan zu ernähren ist halt anstrengend und meiner Meinung auch unnötig.

Vitamin b12 gibt es nur tierisch. Früher als weniger Pestizide verwendet wurden, haben Vegetarier ihr Vitamin B12 unbeabsichtigt durch das Mitessen von kleinen Insekten bekommen. Du musst es durch Nahrungsergänzungsmittel aufnehmen. Als Veganer ist es schwierig den Bedarf an allen Makro- und Micronährstoffen zu decken. Als Vegetarier geht das gerade noch so. Wenn du auf langzeit keine Organschäden wilst und nicht mit sinkenden Hormonspiegel kämpfen willst, dann lass den Quatsch. Werd lieber ein Vegetarier, der seine Milch vom Bauernhof neben an kauft.

Falsch.  B12 gibt es schon lange auch synthetisch. Tiere in der modernen Fleischindustrie bekommen genau dieses synthetische B12 -darum ist es dann auch in den tierischen Konsumgütern enthalten.  

2

@Vegeta57

Vitamin B12 wird von Mikroorganismen hergestellt, nicht von Tieren

Ansonsten nimm zur Kenntnis, dass ALLE Viatminen aus der Sonne (D) oder Pflanzen kommen, zu behaupten, dass vegan essen supplementiert werden muss zeugt von deinen unzureichenden Informationen

2

@eostre stimmt, habe ich vergessen. Danke für die Ergänzung

0

@educare das habe ich nicht gesagt, dass es von Tieren hergestellt wird. Ich weiss dass man alles von der Sonne und den Pflanzen bekommt. Es geht mir um die Dichte, in der es vorhanden ist. So viel Verdauungsenergie kann keiner aufbringen, dass er pflanzlich seinen kompletten bedarf täglich deckt. Die Evolution hat uns die Fähigkeit Tierisches zu essen gegeben, weil in Tieren die Konzentration und das Spektrum höher ist.

0
@Vegeta57

Nicht wirklich. 

Der Mensch ist schon so gebaut, dass er rein pflanzlich leben kann, das Problem ist eher die moderne Ernährung und verarbeitete Lebensmittel.  

Mir fällt zum Beispiel oft auf, dass Kindern Nudeln mit Tomatensoße als vollwertiges Essen serviert wird und den Eltern gar nicht bewusst ist, dass in dieser Speise kaum (noch) ein sinnvoller Bestandteil enthalten ist. 

Es gibt unendlich viele Lebensmittel, die den menschlichen Bedarf gut decken, man muss nur wissen, wie es geht. 

1
@Vegeta57

@Vegeta57

du übersiehst, dass Menschen von Natur aus Pflanzenesser sind und auf Tierprodukte NICHT angewiesen sind

Glaubst nicht? Dann versuch einen Monat lang nut Tierprodukte zu essen und dann nur pflanzliche Nahrung (was würdest du essen auf einer einsamen Insel?)

0

@eostre der Mensch kann auch pflanzlich, aber kann damit schwer sein volles Potenzial von z.B. Hormonen erreichen. Da muss man schon ein Karl Ess sein um es richtig zu machen. Von verarbeiteten Mittel war jetzt keine Rede. Selbst wenn man weiss wie, kann man nicht den ganzen Tag mit verdauen und sich jedesmal einen Haufen Ballaststoffe reinhauen, was auch nicht das Optimalste ist.

0

Ohne jetzt eine Grundsatzdiskussion anfangen zu wollen, aber warum genau willst du dich vegan ernähren? 

Einfach nur zu sagen, weil mir die Tiere leid tun ist meines Erachtens zu wenig an Argumentation. 

Wenn du einfach so alle tierischen Erzeugnisse von deinem Speiseplan streichst, dann wird ein Schwindelig sein noch das kleinste Übel sein. Dir werden wichtige Vitamine und Mineralstoffe fehlen, die du dann wahrscheinlich in Tablettenform zuführen musst. Ob das der Sache nützt?

Der nächste Punkt der mir Bauchschmerzen bereiten würde sind die Ersatzlebensmittel. Nehmen wir mal Milch. Diese wird oft durch Soja ersetzt. Soja wird mittlerweile auch in Europa angebaut, der Großteil kommt aber von Übersee, muss also mit gehörigem Aufwand hergeschafft werden... Völlig irre

Kuhmilch kann - neben reiner Sojamilch - auch durch

  • Hafer-
  • Dinkel-
  • Hirse-
  • Reis-
  • Mandel-
  • Haselnuss-
  • Cashew-
  • Kokosnuss-
  • Hanf-
  • Hafer-Soja-
  • Reis-Kokos-
  • Hafer-Mandel-
  • Reis-Mandel-

Milch ersetzt werden.

2
@kiniro

Und mehr als die Hälfte der angegebenen Rohstoffe wird auch nur wieder aus anderen Ecken der Welt bezogen....

1

Warum muss man als Veganer "Ersatzprodukte " essen? Ich lebe vegan ohne Ersatzprodukten!

Und auch alles andere, was du schreibst ist sinnfrei!

Auch Kühe und andere Tiere erhalten Nahrungsergänzungsmittel übers Futter! Das ist dann in Fleisch und Milch enthalten, zusammen mit Blut, Eiter und viel leid!

Und natürlich zählt der Punkt, dass einem die Tiere leid tun und man ihr Leiden verhindern will!!! Warum sollte der wichtigste Grund überhaupt auch nicht zählen?

Und Soja brauch man übrigens nicht als Veganer.. aber im Tierfutter ist Soja mäßig enthalten!

Also deine sorgen sind völlig unbegründet!

2
@Fuchsliebe

na den veganen Speiseplan möchte ich sehen... egal, ich hab ja geschrieben, dass ich keine Grundsatzdiskussion beginnen möchte. Jeder nach seiner Fasson

0
@Andreaslpz

Es gibt jede Menge Obst und Gemüse, Bohnen, linsen, Mais, Kichererbsen und andere Hülsenfrüchte. Man kann Bürger aus Getreide oder kidneybohnen selber machen. Ich mache auch besten aus müssen und Pilzen... sehr lecker mit gebratenen Zwiebeln und backofenkartoffeln. Ihr wisst gar nicht , wie lecker Vegan ist! Es gibt inzwischen jede Menge Kochbücher dazu auch ohne Soja! Einfach mal den Horizont erweitern

1
@Fuchsliebe

Und schon haben wir einen zweiten Punkt, der mich bei vielen Veganern nervt - ständig wird einem unterstellt, dass man eigentlich blöd ist, wirkliches diskutieren ist nicht möglich, weil deren Meinung in Granit gemeisselt scheint. 

Abgesehen davon würde ich mir liebend gern die "Bürger" selbst machen - das wäre eine schöne Welt

0
@Andreaslpz

Nix für ungut, aber du machst es dir ein wenig einfach...

Lies nochmal die Frage oben:

"An alle Veganer..."

Du sahst dich anscheinend dennoch genötigt, deine Meinung dazu abzugeben inkl. deiner Vorbehalte - auch, indem du das Vorhaben der oder des FS hinterfragst...

Meine "Welt" hier auf GF wär schon schön, wenn sich die Leute mit Aversionen gegen Veganismus einfach bei den entsprechenden V-fragen zurückhalten würden...;)

0

Nach 2 Tagen ? Ganz sicher nicht. Weiss ja nicht wie du dich sonst so ernährt hast.

Kann dir da leider nicht weiterhelfen.

Aber respekt, ich könnte das nicht durchziehen.

Vorallem weil ich keine Gesundheitlichen vorteile sehe.

Mann kann auch einfach Fleisch etc beim Schlachter des vertrauens kaufen

Welche Argumente haben dich da überzeugt, dass es gesund sein soll und Tiere grundsätzlich gequält werden?

Das ist nämlich falsch. Der menschliche Körper braucht die Inhaltsstoffe von Fleisch und Milchprodukten, ebenso wie aus Obst und Gemüse. Wenn du dich gesund ernähren willst, dann Low Carb, das aber bitte richtig. Kann dir da die LOGI-Methode empfehlen.

Was das gequälte Tier angeht. Es gibt Bauern die ihre Tier artgerecht halten und dann selbst Schlachten während die Tier gerade fressen, das ist schonender als sonst was und dann braucht man auch kein schlechtes gewissen mehr haben.

Falls du den Bauern nicht vertraust, dann selbst Tiere halten oder jagen gehen.

Ich kann verstehen, wenn einem die Tiere leid tun, aber wenn man nicht gerade 1 Kilo Rind für 2 € bei Penny, Aldi, Lidl oder sonst wo holt, sondern direkt bei Bauern mit Eigenschlachtung (Nicht nur artgerechte Haltung, sondern auch Eigenschlachtung) dann kann man sicher sein, dass es den Tieren gut geht, vor allem wenn du selbst mal vorbeischauen kannst. Außerdem bezahlst du für das Fleisch und die Milchprodukte oder auch für Obst und Gemüse einen fairen Preis.

Dass man die Nährstoffe nicht braucht, behauptet kein Veganer. Nur muss man sie sich nicht aus Tierischen Produkten beziehen ;)

2
@ApfelTea

Ist aber nicht immer gesund. Es gibt so viele die verehrende Fehler bei dieser Art von Ernährung machen oder sich alles durch Nahrungsergänzungsmittel beschaffen. Außerdem bezweifle ich stark, dass man tatsächlich alle Nährstoffe, die der Körper braucht auf natürlichem Wege zu sich nehmen kann.

0
@06112016NJB

"Artgerecht ist nur die Freiheit" es gibt keine artgerechte haltung.

1
@06112016NJB

Auch sog. "Mischköstler" haben Probleme, sämtliche Nährstoffe etc. auf "natürlichem" Wege zu sich zu nehmen - das erklärt, womit die Pharmaindustrie ihre Milliarden an Supplementen verdient...

Die paar mickrigen Veganer (nicht bös gemeint - bin selber schon lange einer) werden das sprichwörtliche Kraut da nicht fett machen...;)

Wieviele Mischköstler leiden u. a. an Mangelerscheinungen und ernährungsbedingten Krankheiten...?

Die "verheerenden Fehler" sind demnach nicht per se der veganen Ernährung zuzuschreiben - das nämlich pauschal zu behaupten, ist unfair !

0

Kein Tier will sterben!! Wie kommst du darauf, dass es okay ist, ein Tier das Leben zu nehmen, damit Du es essen kannst? Wie kommst du darauf, dass es okay ist , ein Tier zu töten, wenn es vorher zufrieden und gut gehalten wurde? Töten kann nie gut und okay sein! Ohne Kompromisse!!!

1
@Fuchsliebe

Menschen haben Tiere schon immer aus Nahrungszwecken getötet und gegessen, zwar kann muss man das heute icht mehr, aber ich empfinde nichts verwerfliches daran, wenn man Tier tötet, das ein schönes Leben hatte, Es stirbt ja nicht sinnlos, sonder wird genutzt. Andere Tiere töten sich ja auch gegenseitig und beim Menschen ist das genauso, gerade wenn man von der Evolutionstheorie ausgeht ist der Mensch ein jäger und wenn man von der Schöpfung ausgeht, ht Gott den Menschen erlaubt Tiere zur Nahrungsaufnahme zu töten. Du musst ja kein Fleisch essen, wenn du das nicht willst ist ja deine freie Entscheidung.

0
@06112016NJB

Dann lass doch auch du andere Menschen sich so ernähren, wie sie es für gut und richtig erachten...

0
@MissPommeroy

Das können sie, allerdings sollten sie wissen, dass eine vegane Ernährung nicht gesund ist, wenn man diese nicht richtig umsetzt. Ansonsten liegt gleich wieder der nächste aus unnötigen Gründen im Krankenhaus.

0

Hi...

Bei den Erläuterungen zum Vitaminmangel nach einigen Tagen stimme ich voll und ganz zu!

Nutzer: Argui hat es ganz schön geschrieben. Das mochte ich gern lesen. Super... dem Stimm ich voll und ganz zu 👌🏼

Ich lebte damals als Single in Zürich 1 1/2 Jahre etwa Vegan. Meine Wurzeln liegen in der Gastronomie als gelernter Koch. Ich empfand es als stressig Vegan zu werden. Also was will ich essen? Einkaufen. Lagern. Preise. Qualität und Inhaltsstoffe.
War öfters in Tibits Restaurants oder Ellen&Belle oder Roots weil ich zu faul war.  
Wenn ich aber einmal drinnen war nach Monaten der Verzweiflung und angeödeten Langeweile dann war es ok. Ich fühlte mich so anders. Leichtfüssiger und autonomer. Euphorischer und auch besser als alle anderen.
Fahrradtour mit 2 Rollen selbstgemachte Sushi und Grüntee im Gepäck.

Jetzt, vier Jahre später lebe ich grösstenteils Vegetarisch.
Würde ich aber auf einer kleinen Insel leben wäre Vegan super. Doch hier im Kuddelmuddel von São Paulo und haste nich und willste doch krieg ich das nich gebacken. Noch nicht.

Viel Glück 🍀 und Geduld 🙋🏼‍♂️

Tchau...

Zufällig Vegan. Schwarze Bohnen. Grüner Smoothie  - (Gesundheit, Körper, Ernährung)

Was möchtest Du wissen?