Ich kann einfach nicht mehr. Mein Dad macht mich fertig. Was kann ich tun?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Auf jeden fall muss er merken, dass er ein Problem hat. Dann muss er sich helfen lassen. Wenn er es nicht will, dann geht gar nichts, weil er nach einer Weile aufgibt. Ich würde dir empfehlen eine Beratungsstelle zu fragen oder eine Telefonnummer rauszusuchen wobei man Hilfe kriegt, aber anonym bleibt. Da kannst du demjenigen alles erzählen und er/sie gibt dir paar Tipps. Solche Hotlines sind gratis und da sind am anderen Ende Erwachsene, die die bessere Tipps geben können.

Du hast keine Verantwortung.die liegt bei deinem Vater ganz alleine. Deine Mutter scheint auch keine grosse stütze zu sein, weil sie seinen Alkoholismus noch unterstützt. Kannst du nicht bei deiner Oma wohnen? Ansonsten geh mal zum jugendamt, eure Familie brauch Hilfe und dein Vater ne therapie.

Hallo SunnyMargo! Da brauchst du nicht den Umweg über die Anonymen Alkoholiker gehen. Al-Anon ist eine eigenständige Selbsthilfegemeinschaft, die nach dem Programm der Anonymen Alkoholiker arbeitet. Gib Al-Anon.de in eine Suchmaschine ein und du findest die Webseite sowie einen blog mit aufschlussreichen Beiträgen.

So leid es mir tut, aber du kannst da gar nichts machen. Dein Vater allein hat es in der Hand mit der Trinkerei aufzuhören und das kann nur klappen, wenne r es auch wirklich will. Manche Menschen kapieren es aber leider einfach nicht, bis es letztlich zu spät ist.

Ich finde es auch ehrlich gesagt ziemlich verantwortungslos von deiner Mutter, von dir zu erwarten, dass du das alles in die Hand nimmst. Das wäre ihre Sache,nicht deine. Siemuss etwas tun, ihn verlassen z.B. Ihr könntet ja zurück gehen, wenn ihr merkt, es tut sich wirklich etwas, aber da hätte ich eher wenig Hoffnung.

Wenn dein Vater sounausgelastet ist, dann sollte er sich nicht nur Hilfe holen, sondern sich evtl. auch einen anderen Job suchen, wo er mehr ausgelastet ist.

Du bist wirklich in einer sehr schwierigen Situation. Deinem Vater kann erst dann geholfen werden, wenn er selbst dazu bereit ist. Das ist er offenbar nicht. Deiner Mutter und dir geht es schlecht, weil ihr beide darunter leidet. Bei einem Alkoholiker darf man keine Rücksicht nehmen. Das hört sich hart an, ist aber so. Er zerstört nicht nur sein Leben, sondern auch euer Leben. Deshalb sollte deine Mutter ihn verlassen. Das will sie nicht, ich weiß. Aber letztlich wird ihr nichts anderes übrig bleiben. Ruf mal bei den Anonymen Alkoholikern in deiner Nähe an und schildere euren Fall. Dort wird man euch Ratschläge erteilen. Es gibt auch Selbsthilfegruppen für Angehörige von Alkoholikern. Das erfahrt ihr alles bei den Anoymen Alkoholikern. Denen solltet ihr euch anschließen. Die helfen wirklich, weil sie aus der gleichen Situation kommen. Laß dich nicht unterkriegen. Such Hilfe von außen. Alleine schaffst du es nicht und auch nicht gemeinsam mit deiner Mutter! Ich wünsche dir viel Glück.

Was möchtest Du wissen?