Ich kann einfach nicht mehr ich hasse mich und mein Leben?

10 Antworten

Hallo whywhy943,

manchmal spielt einem das Leben so übel mit, dass man ohne jede Hoffnung und ohne jeden Ausweg ist. Man hat das Gefühl, in ein endlos tiefes Loch zu fallen, aus dem es kein Entkommen mehr gibt. Doch so schwierig manche Situationen im Leben auch sein mögen, es gibt meistens doch einen Ausweg!

Wenn die Probleme jedoch sehr anhaltend, zahlreich und schwierig sind, mag es sein, dass man keine Chancen mehr auf Besserung sieht. Gerade dann ist es an der Zeit, sich mit jemandem zu beraten, der nicht in diese Probleme involviert ist und alles von einem neutraleren Standpunkt aus sieht. Das könnte ein guter Freund oder Freundin sein, ein Verwandter oder auch ein professioneller Berater.

Ganz wichtig ist es auch, dass man nicht in Lethargie verfällt. Man könnte sich fragen: Was kann ich selbst tun, um etwas an der Situation zu verbessern? Habe ich mich ausreichend nach Hilfen erkundigt und bin ich bereit, diese auch in Anspruch zu nehmen? Oder habe ich mich schon aufgegeben?

Je mehr Du das Gefühl hast, etwas Positives in Gang zu setzen, umso weniger hilflos wirst Du Dich fühlen. Richte Deinen Fokus vor allem nicht auf das Unveränderbare, das Du mit all Deinen Sorgen doch nicht beeinflussen kannst, sondern auf das, was möglich und machbar ist!

Versinke auch nicht in Selbstmitleid, sondern fange an irgendeinem Punkt in Deinem Leben an, selbst wenn Du das Gefühl hast, dass es nicht ausreicht. Aber immerhin ist es ein Anfang! Nach und nach mag sich das Gefühl einstellen, wieder das Heft in der Hand zu haben.

Was aber, wenn Dich die Mutlosigkeit völlig lähmt und Du glaubst, nichts mehr auf die Reihe zu bekommen? Denke immer daran, dass Du mit Deinen Problemen nicht allein da stehst! Wenn Du nicht weißt, an wen Du Dich wenden könntest, dann findest Du hier einige Anlaufstellen:

- Telefon-Seelsorge: 0800 - 111 0 111 oder 0800 - 111 0 222 und 0800 - 111 0 333 (für Kinder / Jugendliche). Email: unter www.telefonseelsorge.de

Die Mitarbeiter der Telefonseelsorge sind rund um die Uhr erreichbar, hören Dir gut zu, nehmen an Deinen Problemen Anteil und können Dich bei Bedarf auch an entsprechende Einrichtungen verweisen. Du kannst Dich hier zu jeder Tages- und Nachtzeit anonym beraten lassen.

- Sozialpsychiatrischer Dienst: Er bietet Menschen in psychischen Krisen Beratung und auch weitergehende Hilfen an. Oft findest Du diesen Dienst im Gesundheitsamt oder kannst die Adresse und Telefonnummer über das Gemeindeamt erfragen. Ich persönlich habe sehr gute Erfahrungen damit gemacht.

- Beratungsstellen der Jugendämter, Erziehungsberatungsstellen und Ehe-, Familien-, Lebensberatungsstellen: diese sind in jeder Stadt und Gemeinde Ansprechpartner für die unterschiedlichsten Probleme.

Hier noch ein letzter Gedanke: Wenn Du an Gott glaubst, könntest Du Dich auch an ihn wenden. Er hat immer ein offenes Ohr für Menschen, die der Verzweiflung nahe sind. In der Bibel steht ein ermutigender Gedanke:"Gott ist uns Zuflucht und Stärke, eine Hilfe, die in Bedrängnissen leicht zu finden ist" (Psalm 46:1).

Ist es nicht schön, dass wir uns an Gott jederzeit im Gebet wenden können und wissen, dass er mit uns fühlt und uns helfen kann? Wir können ihm alles sagen, was uns bewegt und so mit ihm sprechen, wie zu einem guten Freund!

Wie Du also siehst, ist Deine Lage nicht so hoffnungslos, wie Du bisher gedacht haben magst! Es gibt immer Möglichkeiten der Veränderung und Verbesserung. Vielleicht entdeckst Du ja mit Hilfe anderer neue Wege, die Dir nach und nach wieder ein positiveres Lebensgefühl vermitteln. Alles Gute und viel Erfolg!

LG Philipp

Das Leben ist mit depressionen oder sonstigen Krankheiten ein ewiges auf und ab...

Jeden Tag ein neuer Kampf und neue versuche aus seinem hamsterrad zu entrinnen. Und wenn mal etwas Struktur läuft und man einen Antrieb hat bekommt man kurz danach den nächsten Seitenhieb..

Du bist damit nicht alleine !

Es geht tausenden so würde sogar vorsichtig behaupten, dass jeder Mensch seine Päckchen zu tragen hat..

Hast du vil mal daran gedacht-abendschulen-weiterbildung Teilzeit.. o.ä.

Oder Mini Jobs , Praktika..

Wichtig wäre ein Hobby zu suchen ...

Alles gute weiterhin

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Denn der Sohn des Menschen ( Jesus) ist gekommen um zu suchen und zu retten was verloren ist. Die Bibel: Lukas 19 Vers 10

Bist Du niedergeschlagen und traurig? Meinst du das Leben wäre sinnlos und verloren? Hast Du keine Hoffnung mehr?

Dann möchte ich dich auf Jesus hinweisen! Er gibt waren Lebenssinn und Hoffnung für die Zukunft. Wende dich mit deinen Nöten zu Jesus. Er enttäuscht nie. Menschen enttäuschen Jesus nicht. Bete zu Ihm. Sag Ihm alles was dich bedrückt. Nur Er versteht dich richtig nur Er kann aus jeder Notlage helfen. Was ist eigentlich der Lebenssinn? Urlaub? Feiern? Usw. Nein, das ist es nicht. Das wäre zu wenig. Diese" Freuden"sind viel zu kurz. Der wahre Lebenssinn besteht darin Jesus in sein Leben aufzunehmen. Dann bekommt man Freude die nie vergeht, die auch in der Zukunft bleibt. Wie man das macht? Das erkläre ich sehr gerne: Wir Menschen sind von Natur aus Sünder,alle ohne Ausnahme. Sünde trennt uns von Gott und verschließt uns den Weg zum Himmel. Dann kam Jesus auf die Welt und starb stellvertretend für unsere Sünden am Kreuz auf Golgatha. Auch für Deine. Du musst es nur im Glauben annehmen. Das heißt: Bete zu Jesus. Bekenne alle deine Sünden, egal was es ist. Bitte Ihn in dein Herz und Leben zu kommen. Lass ab heute Jesus dein Herr im Leben sein auch für die Zukunft. Danke Ihm das er am Kreuz auf Golgatha auch für Deine Sünden gestorben ist. Wenn du das aufrichtig tust, erhöht Gott dein Gebet und kommt in dein Leben. Dann siehst Du das Leben mit anderen Augen. Du bekommst Lebenssinn und kannst dich auch auf den Himmel freuen. Ist das nicht schön? Jesus hat noch keinen weggeschickt. Er wird es auch bei dir nicht tun. Vertraue dich Ihm an und Er schenkt dir tiefen Frieden und wahre Freude !!

Danke für deine Antwort, aber ich glaube nicht mal ein bisschen an Gott. Wenn der existieren würde, wären mir in meiner Vergangenheit auch nicht solche Dinge passiert. Oder er existiert, ist dann aber nichts Gutes. Ich respektiere jedoch deine Sichtweise auf das Leben!

0
@whywhy943

Das ist schade. Gott hat die Welt erschaffen. Auch dich! Gott liebt dich! Warum soll Gott Schuld an unserer Vergangenheit haben ? Wenn wir eine gute Vergangenheit haben sagen wir gerne: das waren wir! Und wenn es schlecht war ist Gott Schuld. Das ist schade. Ich freue mich vor allen Dingen das ich Jesus Nachfolge. Da ist die Erdenzeit schön und die Ewigkeit. Ließ mal in der Bibel. Johannes Evangelium. ( Ein sehr guter Rat)

0
@Rafael30

Also wenn du meinen Text gelesen hast, weißt du, dass ich am Liebsten gar nicht erst existieren würde. Also bin ich sicher keinem dafür dankbar zu leben. Das ist für mich eine Strafe und kein Geschenk. Und naja ich weiß ja nicht wem Leute mit guter Vergangenheit dafür danken:D Ob das jetzt unbedingt sie selbst sind sei mal dahingestellt. Und Gott gebe ich im Prinzip ja nicht die Schuld, da ich denke, dass er nicht existiert. Und wenn doch, dann gebe ich ihm ja nicht die Schuld daran, dass es passiert ist, sondern daran, dass er es hätte verhindern können

0

Wer zu Gott findet,findet Erlösung.Leider verstehen viele nicht das Gesetz von Ursache und Wirkung ...Mir hat Gott aus einer tiefen Krise geholfen,obwohl ich vorher nicht geglaubt habe.Tief im Herzen habe ich plötzlich gespürt das er da war,und er ist seither an meiner Seite.Ich wünsche Dir whywhy das du zu ihm findest,auch wenn Du es dir jetzt nicht vorstellen kannst

0

Du bist erst 21 und alleine damit stehen dir alle Türen offen!

Du kannst jederzeit auch jetzt eine Ausbildung machen !

Vielleicht sohltest du erstmal erfahren was deine Fähigkeiten sind und zwar durch einen Eignungstest beim Arbeitsamt/oder Jobcenter !Aber Bestimmte berufe sind schon jetzt nichts zb wo menschen leiden !

Normalerweise würde ich sage Änder deine Einstellung zum leben und es geht dir besser aber bei dir scheint da einiges mehr gelaufen zu sein wen du sogar beim Therapeuten bist! Und deswegen reicht das wohl nicht aus!

Du kannst was änder wen du es selber willst zb Erstmal eine Ausbildung machen und besten was auch dein Selbstvertrauen hebt!

Oder zb ein Höheren Schulabschluss nachmachen !

Oder einfach erfolgreich nur an einem VHS Kurs teilzunehmen!

Nur sich zu beklagen ändert nichts außer das du zb deinen Frust los wirst!

Auch nur betten wird nicht ändern nur wen du was änderst wird es dir Dan auch besser gehen! Erfolg kann man auch in der Freizeit haben!

Danke für deine Antwort! Es ist ja nicht so, dass ich hier nur Frust schiebe und nichts tue. Mein Problem ist ja auch nicht nur, dass ich keine Idee für eine Ausbildung habe, sondern auch, dass ich gar nicht in der Lage bin, überhaupt eine zu machen. Und ich habe ja echt so viel versucht, ich war in so so viele Psychiatrien, aber es hat einfach nichts gebracht. Deshalb sind meine Aussichten ja überhaupt erst so hoffnungslos...

0
@whywhy943

Das waren ja nur beispiele !

Aber Es gibt zb auch Möglichkeiten wie ein BFW oder eine Behinderten Einrichtung für menschen die zb so eine Erkrankung wie du hast!

Ginge zb eine Teilzeit ausbildung oder eine BFW ? Wen das möglich wäre kanst du das versuchen aber das solltest du erstmal mit deinem Therapeuten / Arzt abklären und Dan wen es geht auch was du machen kannst!

Es gibt zb auch Sachen wo man kein normale ausbildung macht sondern nur Module und Dan hat man zb einen nachweis das man das kann! Der auch anerkannt wird außer als Kosmetikerin wen da blos eine 6-8 Wochen Schulung ist! Vieleich kann sowas ja erstmal eine Alternative sein!

Egal was du macht und in welchen bereich suche dir was aus was du erfolgreich erstmal machen kannst! Es muss ja nicht sofort eine ausbildung sein! Selbst wen es nur so was ist wie ein model auto zusamen zu basteln was ja auch schwer sein kann! Auch das kann dir helfen wen du siehst du kannst was egal was es ist!

Selbst wen du nur deine Wohnung in Ordnung hältst kanst du schon was!

1
@herakles3000

Wow was eine tolle Antwort, Dankeschön! Damit hast du echt recht und ich werde mich mal über sowas informieren. Danke danke!:)

0

Da ich deine Hintergrundgeschichte nicht kenne, ist es nicht ganz leicht, Tipps zu geben. Vielleicht wäre eine Therapie in Zusammenhang mit Musik was für dich? Wenn man mit der Psyche „zu kämpfen“ hat, sind Tipps wahrscheinlich schwerer anzunehmen. Ich versuche dennoch, Anregungen für den Alltag zu geben:

1) Schreibe eine Liste, WAS du änderm möchtest. Gehe Schritt für Schritt - klein anfangen.

2) Kannst du mit wem privat gut reden: Familie, Freunde?

3) Auch wenn du dich schwer aufraffen kannst: gehe in die Natur

4) Sport setzt gute Gefühle frei. Zudem kannst du dich steigern und bekommst Selbstwert - du wirst dich dann vielleicht besser im Alltag zurechtfinden.

5) Ärgere dich nicht, dass du (noch) keine Ausbildung hast. Dein Innerstes ist jetzt wichtig. Aber vielleicht würde dir eine Ausbildung helfen (sofern du in der Lage dazu bist)?

6) Ernährung: man weiß ja, was gesund ist und was nicht. Lese dich in die Thematik ein, welche Ernährung bei psychischen Problemen hilfreich sein kann.

7) Mache dich selber nicht schlecht!

8) Gibt es was, was du gut kannst, dir eventuell Spaß machen könnte. Hobby?

9) Lass dich beraten wegen deinen beruflichen Vorstellungen.

10) Sich sozial engagieren hilft anderen, was wiederum dir helfen kann. Du lernst neue Sichtweisen kennen und wirst gebraucht. Da wärst du nicht mehr „nutzlos“.

11) Zur Angespanntheit: raus in die Natur, Atemübungen.... solche Dinge können auch den Tag ausfüllen. Man muss nicht den Terminkalender voll haben, um im Leben was zu machen und zu erreichen.

Vielen Dank für die Antwort! Ich würde sagen, dass ich all diese Dinge schon ausprobiert habe, leider ohne Erfolg. In den Therapien wurden mir auch ähnliche Dinge empfohlen, aber irgendwie hilft mir das einfach nicht. Obwohl ich es wirklich wollte und mich angestrengt habe. Und ja das ist halt auch irgendwie so der Grund, weshalb ich mehr oder weniger aufgegeben habe. Weil es scheint, als würde wirklich gar nichts helfen...

0
@whywhy943

Vielleicht brauchen manche Dinge Zeit, bis sie wirken... In einem Kommentar habe ich - glaube ich - gelesen, deine Familie ist psychisch vorbelastet? Und: ich vermute, du hast schon mal auf dich abgestimmte Tabletten erhalten? Und: Sich selber annehmen ist wichtig. Auch mit den „Schwächen“, die man hat. Das bedarf viel Kopfarbeit. Du hast dich schon viel mit dir selbst beschäftigt - das machen auch viele nicht, und die leben halt so unreflektiert dahin.

0

Was möchtest Du wissen?