Ich kann dem gegenüber nicht in die Augen schauen?

9 Antworten

Wahrscheinlich denken deine Mitmenschen, dass du dich in irgendeiner Weise unwohl fühlst, oder einfach nur schüchtern bist. In seltenen Fällen werden sie dich auch als unhöflich einstufen, aber mit der Zeit dürfte sich dieser Gedanke eigentlich verflüchtigen.

Ich selbst kann anderen Menschen, meist auch nicht in die Augen schauen, aber das ist meiner Meinung nach auch kein wirkliches Problem.

Da sind unterbewusste Ängste am Werk. Ich empfehle folgende bewährte Methode:

Schau auf dich selbst. Wie fühlt es sich an, du zu sein?

Schon dadurch, dass du diese Sätze liest, schaust du dich selbst mit deinem geistigen Auge an und richtest deine Aufmerksamkeit für einen Augenblick darauf, wie es sich anfühlt, du zu sein – was du ich nennen würdest. Nach einiger Zeit wird sich dein Bewusstsein verändern, und zwar auch dann, wenn du verständlicherweise nicht daran glaubst.

Wenn du dich auf die beiden Sätze nicht verlassen möchtest, kannst du die folgende, ausführliche Übung machen. Am besten bittest du jemanden, dich darin anzuleiten.

Setz dich, schließ die Augen und atme erst einmal nur. Finde heraus, wie es ist, deine Aufmerksamkeit bewusst zu kontrollieren. Richte sie jeweils eine Minute lang:

  • auf das Gefühl, wie deine Zunge in deinem Mund ruht, dann
  • auf das Gefühl, wie deine Füße auf dem Boden ruhen, und schließlich
  • auf das Gefühl des Luftstroms in deiner Nase.

Richte deine Aufmerksamkeit nun nach innen, indem du der kaum merklichen Wahrnehmung nachspürst, wie es sich anfühlt, du zu sein – was du ich nennen würdest. Du bist hier. Du kannst nicht leugnen, dass es dich gibt. Was macht dich gewiss, dass es dich gibt? Was macht es dir unmöglich, zu leugnen, dass du hier bist?

Wiederhole die Übung, wann immer du den Wunsch danach verspürst.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Was die Leute denken, sollte dir grundsätzlich egal sein, und du solltest denen die Freiheiten geben, egal wie denken zu dürfen.

Du vergisst völlig den Begriff Individuum, universell.
Beispiel: Wenn manche Leute irgendein Gewächs als Unkraut bezeichnen, denken solche nicht weiter oder viel nach. ;-) Du müsstest auch nicht mit denen streiten, sagen das ist nur ein anderes Gewächs, eine andere Pflanzenart und nur für dich als Unkraut bezeichnet. Für mich ist es eine Pflanze, ein Gewächs, fertig.

Wieso also schämst du dich für deine Individualität, und wieso wertest du die Individualität Anderer höher als deine? Nur weil etliche eine konforme Meinung vertreten, nicht mehr weiter über Dinge nachdenken, nachdenken wollen?

Die Gedanken sind frei. Somit auch Deine und die der Anderen. ;-)
Lasse denen doch solche gedanklichen Freiheiten und poche, wenn nötig ebenso auf deine eigenen gedanklichen Freiheiten. Schaue den Leuten ruhig guten Gewissens in die Augen. Du darfst das, kannst das. Oder musst das noch etwas üben. ;-)

Erinnere dich mal an das erlernen des aufrechten Ganges. Das hast Du auch mit viel Übung geschafft, ist heute kein Thema mehr. ;-)

Ja , bei mir auch so , ich persönlich empfinde das als etwas unangenehm , nervig wenn ich nicht gerade mit der Person spreche oder kommuniziere

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Aber warum ist das denn so bei dir ? Das ist schon etwas weird. Aber naja, vielleicht bist du ja auch einfach etwas schüchtern... ist ja nicht so schlimm : )

Was möchtest Du wissen?