Ich kann das neue Kätzchen nicht lieben, was tun?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo, missi333. Das tut mir Leid, denn ich weiß, wie es ist, einen Schnurrfreund zu verlieren, habe selbst schon mehrere begleitet. Aber der Winzling hat die Chance verdient, zu einer eigenen, dich mit Sicherheit für ihn einnehmenden Persönlichkeit bei dir heran zu wachsen, wenn er auch 4 Wochen zu zeitig von der Mama fort kam. Natürlich kann er dein Jungeli nicht ersetzen - kann er einfach nicht, ist er doch wer anderes. Ich finde ja schon mal stark, dass du dir eingestehst, die Kleine nur als Ersatz für deinen Kater geholt zu haben, denn Einsicht ist der Weg zur Besserung = du wirst sehen, dass er dir auf seine Weise Freude bereiten wird. Irgendwo im Web las ich mal ( nur sinngemäße Wiedergabe ): Das Testament einer Katze: Lieber Mensch, ich bitte dich: wenn ich mal alt und krank werde und nicht mehr leben mag, dann erlöse mich bitte von meinem Leid. Und gib meine Kuscheldecke, die Näpfchen sowie deine Liebe einer anderen Katze, die sie genauso nötig hat, wie ich. Die kann mich zwar nicht ersetzen, wird dir aber helfen, nicht mehr so traurig über meinen Fortgang zu sein... Bitte beginne, dich um ihn zu kümmern, denn er braucht dich doch als seinen Menschen - Mama hat nicht wirklich Zeit, sich um ihn zu kümmern. Die Schmuse- und Spieleinheiten braucht er von dir, denn du bist ihm altersmäßig am nahesten
LG und alles Gute für euch :- )

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von missi333
12.07.2013, 12:20

Danke für den tollen Text und ja ich werde ihm eine Chance geben ! :-)

1

Das hatte ich auch! Mein Meerschwein ist verstorben und ich habe ziemlich kurz danach einen Degu bekommen, ganz ehrlich- ich habe das Vieh gehasst! Klar der Degu kann nichts dafür... Jedenfalls habe ich mich am ANfang gezwungen den Degu täglich heruas zu nehmen und mich mit ihr befasst.
Kurz gesagt befasse dich mit dem Kätzchen jeden Tag streichle es und denke, während du es streichelst oder gar mit ihm schmust, über deinen Kater nach. Es ist hart ganz klar, aber denk einfach daran wie du am Anfang mit deinem Kater umgegangen bist- hattest du ihn immer bei dir oder war er am Anfang nur "da". Ich hoffe ich konnte dir irgendwie helfen... :) Aber glaub mir, wenn du dich täglich mit dem Tier beschäftigst und es schaffst mit deinem vorherigen Kater ab zu schließen (auf keinen Fall probieren über ihn hinweg zu kommen, das schafft man einfach nicht bei Tieren die man so geliebt hat!) dann wirst du die Katze bestimmt bald lieben! Falls du dennoch jemanden zum Reden/ Schreiben brauchst kannst du mich sehr gerne anschreiben :) Viel Glück mit deiner Katze!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kuechentiger
11.07.2013, 11:16

Man hält Degus, genauso wie Meerschweinchen und Kätzchen, nie als Einzeltier!

2

Unreif?! Wenn man seine Trauerarbeit noch nicht abgeschlossen hat, bzw. ständig an der Vergangenheit hängt, dann kann man sich Neuem nicht öffnen, logisch.

Abgesehen davon, dass es tierschutzwidrig ist, ein 8 Wochen altes Kätzchen von Mutter und Geschwistern zu trennen. Kätzchen sollten bis zur 12. Woche bei der Mutter bleiben (2. Impfung!), und vor allem nie ohne andere Katze gehalten werden!

Was soll ich eurer Meinung nach tun?

Holt noch ein Geschwister von ihm dazu, und macht alles richtig!

Lesen - > http://haustierwir.blogspot.de/2011/10/kitten-katzenbabies.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Meinereiner67
11.07.2013, 12:37

Leider gibts immer noch Leute die glauben, Katzen seien Einzegänger.

Man muss nur mal beobachten, was in Siedlungen, wo viele Freigängerkatzen leben, abends los ist.

Da is richtig Katzenparty angesagt.

2
Kommentar von missi333
11.07.2013, 18:51

Sie ist nicht alleine . Aber Danke!

0

Wir hatten, als ich jung verheiratet war, nicht vorher eine Katze im Haushalt gehabt, meine Eltern hatten immer nur Hunde. Dann ist uns beiden eines Tages ein Kätzchen zugelaufen. Bis dahin wußten wir nichts über den Umgang mit Katzen, und sie bei uns im Haus zu halten, war uns fremd, aber wir mochten dieses Kleine sehr. Waren damals beide voll berufstätig. Hatten aber wenig Erfahrung. Wir schlossen es in unser Herz, ließen es aber tagsüber draußen, weil es es gewohnt war wohl. Eines abends kam es schreiend, wir wissen heute, vor Schmerzen nach Hause, es gab keinen TA (wir kannten mangels Erfahrung keinen, der bereits war, abends spät sich um eine Katze zu kümmern), zu dem wir gehen konnten. Und diese arme Katze hatte wohl einen starken Rattenbiß und starb bei uns in der Wohnung. Es war fürchterlich. Diese Katze war wohl ausgewachsen und wir hatten ohne Katzenerfahrung uns nie mit der Psyche einer Katze beschäftigt. Bitte nicht aufhören mit Lesen, was ich jetzt schreibe. Wir wollten natürlich sofort wieder eine neue Katze haben und erfuhren von einer ganz kleinen, wenige Wochen alten Jungkatze. Diese war gaaanz jung und fast noch eine Babykatze. Alles, was wir bisher an Erfahrung mit unserer lieben ersten Katze erfahren hatten, mußten wir über den Haufen schmeißen. Diese ganz junge, war nicht anschmiegsam oder suchte auch nicht nach Steicheleinheiten, sie wollte nur spielen, beschäftigt werden und wir dachten, sie mag uns nicht, aber im Laufe der Zeit, als sie erwachsener wurde, wurde sie auch netter und liebte Streicheleinheiten. Zum Thema, ich glaube, eine neue Katze, junge besonders, brauchen eine Eingewöhnzeit. Man sollte wohl, wie auch in diesem Falle, nicht ständig Vergleiche anstelle zu der gerade verlorenen Katze, dabei spielt es keine Rolle, aus welchem Grunde man sie verloren hat. Am besten, man sieht in der Neuen eine ganz andere Persönlichkeit, und so lernt man sie auch lieben, und bitte bloß nicht mit der Bisherigen vergleichen. Bitte, versuche so vorzugehen, und ich bin sicher, daß der Neuzugang auf diese Weise sympatischer wird und geliebt werden wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von missi333
11.07.2013, 18:47

Vielen Dank für deine Antwort ! Wir werden sie natürlich nicht weggeben , aber es kommt mir einfach so absurd vor , dass man für so ein kleines Kätzchen erst so eine leichte Abneigung verspürt wo sie doch sehr sehr lieb und verspielt ist .

0

Es ist ganz klar, dass du keinen Kater nicht einfach so ersetzen kannst. Aber gib dem Kleinen doch bitte eine Chance! Es kann nichts dafür, was passiert ist, und hat auch ein Anrecht auf viel Liebe und Zuwendung. Wenn du es wirklich nicht in den Griff kriegen solltest, dann bring es ins Heim, wo man ein schönes Plätzchen suchen kann. Je früher, desto besser. Denn das Kätzchen kann einen Schaden davon tragen, wenn es in so jungen Jahren nicht genug Liebe bekommt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von missi333
11.07.2013, 18:49

Ja werde ich versuchen , aber meine Mutter kümmert sich sehr gut um sie und es fehlt ihr auch an nichts .

Danke für deine Antwort !

0

Was kann denn das Kätzchen dafür ? Ziemlich egoistisch Dein Vorschlag ! :(

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

8 Wochen sind eh´viel zu jung! Es sollte mindestens noch 4 Wo von der Katzenmama aufgezogen werden!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SilkeJa
11.07.2013, 11:39

Richtig, wenn schon abgeben, dann bitte zurück zur Katzenmama und den Geschwistern, wo der Kleine sowieso noch hingehört.

3

Was möchtest Du wissen?