Ich kann beim Traben nicht aussitzen, weil ich in der Hüfte so steif bin, wie werde ich lockerer?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Heyyy vor etwa 1 Jahr hatte ich seit etwa schon 5 Jahren das gleiche Problem...eigentlich sollte der untere ''Hüftteil'' im Sattel mitschwingen, den Bewegungen folgen und der obere Körperteil wollte schön gerade sein.

Seit einem Jahr hatte ich mit meiner Schwester und meiner Mutter das unglaubliche Glück, tatsächlich einen wundervollen Traber zu bekommen :) ! Am Anfang war es genau das gleiche wie bei dir kaum wollte ich im Trab sitzen, da verspannte er sich und warf den Kopf hoch ( mit an den Zügel gehen war es auch vorbei ). Was bei ihm auch recht schwierig war, war dass er riesige Trabschritte machte und wenn ich aussass dass meinte er, ich wollte schneller reiten wegen dem verkrampfen und das brachte mich lange fast in Verzweiflung. Aber dann arbeiteten wir ihn abwechselnd im Viereck und im Gelände. Im Viereck brachte ich ihn an den Zügel und wartete bis er ganz entspannt lief, dass sass ich eine Weile aus, bis er sich wieder verspannte, dann stellte ich ihn wieder richtig und dann sass ich wieder aus...( dabei versuchte ich immer wieder, nur den unteren Hüftteil zu bewegen) Ich weiss nicht recht was der Auslöser war...ich denke dieses ''Training'', das ich immer wieder machte ( er lernte mit der Zeit, den Rücken zu wölben und so sass ich mit der Zeit auch besser ). Aber hin und wieder gingen meine Schwester und ich ohne Sattel und ohne Gebiss ausreiten ( ein traumliebes Pferd :) ) und übten dies beim Traben... Meine Erfahrung war, wenn ich dabei meinen Körper nach hinten lehnte, also mehr auf den hinteren Pobacken sass, konnte ich für einen Moment richtig gut mitschwingen, dann aber musste ich wieder in den Schritt sons wäre ich hinuntergefallen xD Aber mit der Zeit konnte ich mit nur wenigen Unterbrüchen im Tab schon recht gut aussitzen^^ Was auch noch ein Auslöser sein könnte : Vor einem Monat mussten wir ihm ein Schafffell kaufen für unter der Schabracke ( Der Tierarzt hatte uns dazu geraten, da er ein sehr empfindliches Fell hatte und die Schabracken manchmal rieben ). mit diesen ''Polster'' bemerkte ich, dass er sich ''ründer'' machte...er wölbte den Rücken irgendwie mehr auf und das machte es mir auch irgendwie einfacher... :)

Jetzt habe ich unglaublich viel geschrieben :) Ich bin nicht sicher, was es wirklich war, aber ich denke, irgendwie war es alles ... ich wünsche dir und deinem Pferd viel Spass :)

LG

Ich weiß nicht, ob dir das hilft, oder ob du das schonmal ausprobiert hast. Ich habe eine Reitschülerin (an der Longe), bei der das Aussitzen auch noch nicht gut klappt. Ich mache mit ihr am Anfang der Stunde immer ein paar lockerungsübungen. Sprich die rechte Hand zur linken Fußspitze und umgekehrt usw.... Das hilft ihr die Hüfte zu lockern.

Hat dein Pferd denn einen schnellen Trab? Wenn ja, dann versuch doch mal es im Leichttrab so zu regeln, das der Trab langsam und dadurch auch gemütlicher wird. Natürlich gibt es auch Pferde bei denen der langsame Trab auch ungemütlich ist, ob es bei deinem Pferd so ist, kann ich natürlich nicht beurteilen. Ich finde aber, das es bei einem langsamen Trab einfacher ist auzusitzen und mit dem Becken mitzuschwingen.

Das soll jetzt kein Angriff auf dich sein, aber vllt sitzt du auch einfach nicht richtig. Ich habe selbst totale Probleme damit die ganze Zeit richtig zu sitzen. Also immer schön aufrecht, die Linie von Schulter- Becken- Fußgelenk zu halten etc. Und immer wenn ich das verpeile, wird das Aussitzen für mich auch schwer.

Ich hoffe ich konnte dir ein bisschen helfen. Wenn du willst, kannst du mich auch einfach mal anschreiben und wir können uns ein bisschen über das Thema unterhalten

LG annka1686

Hallo,

das gleiche Problem habe ich mit meinem Pferd auch, da er sehr schwungvolle Gänge hat und sich noch nicht richtig ausbalancieren kann.

Meine alte Reitlehrerin gab mir den Tipp, immer nur ein paar Schritte lang auszusitzen, dann wieder leichttraben um dich zu entspannen, wieder ein paar Schritte aussitzen... usw.

habe geübt und geübt, hat sich nicht verbessert und ich mag dem Pferd ja auch nicht in den Rücken plumpsen, nur weil ich meinen Körper nicht im Griff habe...

Reitlehrerin gewechselt, sie rollte das "Problem" von unten auf: 1. Pferd lief (obwohl es zur Schau den Hals schön machte) auf der Vorhand 2. Die Hinterhand war nicht aktiviert, viele Übergänge oder Stangenarbeit hilft 3. Ich hielt mich zu sehr am Zügel fest, was bedeutete, dass es ständig Unruhen im Maul gab, was ihn irritiert hatte 4. aufgrund 3. lies er sich nicht fallen und gab 5. den Rücken nicht her, keine aufwölbung, nichts...

Also, fingen wir mit grundlegenden DIngen an wie das Pferd an den inneren Schenkel und äußeren Zügel holen (jaaaa, sagt jeder, aber is wirklich so, ohne das gehts net). Ich musste lernen, den inneren Zügel "loszulassen" um ihn nicht zu blockieren. Wie? Vorweg: Ich reite -inzwischen- fast ohne Zügel. Er hat gelernt, auf tiefes Einsitzen und Becken blockieren durchzuparieren bzw. zu halten. War eine große Umstellung, aber ich bin ihr sehr dankbar, dass sie mir ein anderes Reiten gezeigt hat als die "großen" Dressurreitlehrer... ("Ein Dressurpferd muss mit Sporen geritten werden" sag ich da nur...)

Also: Volten, erst im Schritt, innerer Schenkel dran, aussen mit Zügel gegenhalten. Wenn das Pferd über die Schulter entweicht, mit äußerem Schenkel blockieren. ich brauchte ca. 5-7 Reitstunden, bis mein Kleiner das inne hatte und abrufen konnte, was ich von ihm wollte, ich musste es ja auch erst lernen. Wenn es im Schritt auch im Handwechsel gut klappt, nimm den Trab dazu, ist schwieriger. sobald er den Kopf wieder hebt, durchparieren. und immer an die aktive Hinterhand denken - viele Übergänge.

und: üben üben üben

Wenn dein Pferd sich nun auch im Trab fallen lässt, den Rücken aufwölbt kannst du selbst auch locker mitschwingen.

Ich hätte es nicht gedacht, aber inzwischen schaffe ich es auszusitzen. Zwar noch nicht lange, aber wir sind auf einem guten und pferdefreundlichen Weg =)

Du kannst auch zwischen durch dich manchmal 3-4 tritte hinsetzen. Und am besten aussitzen kann man wenn man im Schritt ist und dann antrabt und gleich sitzen bleibt. anstatt erst leichttraben und dann aussitzen. Und nach dem Galopp ist es auch super schwer, aber mit Übung, geht das. Ich wünsch dir viel glück :) Lg

Hey das Kenne ich!

Ich reite ein Pferd das ziemlich große un zügige trittte macht. versuche im aussitzen übertieben mitzugehen hin und her zu schwingen. Versuche langsamer Einzusitzen damit du den Takt vom Pferd findest. Um gut auszusitzen ist gerade sitzen wichtig. Es muss alles eine Linie ergeben. lass Das Pferd vorne locker und hol es mit dem Bein zurück das mit dem Übertriebenen schwingen sieht manchmal blöde aus ist aber korrekt um das Aussitzen zu trainieren solltest du 1-2mal in der Woche Sitzübngen an er Longe machen ohne Zügel mal mit steigbügeln mal ohne. Du wirst sehen das legt sich schnell!

Mfg L.Schüler

Wichtig ist, in der Hüfte locker zu bleiben und die Beinmuskulatur so locker wie möglich zu halten. Klammerst Du Dich fest, so wirst Du steif wie ein Brett und Dein Pferd hat keine Chance im Rücken locker zu werden, der Trab wird nioch härter und und und...Teufelskreis.

Reite mal ohne Steigbügeln mit ganz locker hängenden Beinen und Füßen, Bauch locker, Hüfte locker und richtig ins Pferd reinflezen, wie auf der Couch beim Chips essen. Dann sitzt Du ganz tief im Pferd und nimmst jede Bewegung des Pferdes auf.

Gut zum Üben ist auch ein Gymnastikball. Wenn Du drauf sitzt, stütze die Hände hinter Dir auf den Ball und hebe ganz vorsichtig beide Beine 1 cm nach vorne weg vom Boden.

Nach ca 10 Minuten schafft es im Prinzip Jeder, darauf in der Balance zu sitzen. Angenehmer Nebeneffekt: Trainiert die Bauch- und Rückenmuskeln, ohne dass man es als anstrengend empfindet.

vorher vielleicht ein paar lockerungsübungen machen damit du in der hüfte entspannter wirst

Mit Deinem Problem haben sehr viele Reiter zu kämpfen. Auf biegen und brechen Auszusitzen bringt nichts, da verkrampfst Du Dich nur und dann das Pferd. Bitte Deine/n Reitlehrer/in eine Sitzschulung mit Dir zu machen. Da wird man an die Longe genommen und man macht verschiedene Übungen mit den Armen, die verhindern, dass man sich in der Hüfte steifmacht. Und das dann in regelmäßigen Abständen immer mal wieder machen. Zusätzlich hilft es, wenn Du Dich vor dem Reiten warm machst wie z.B. Joggen, Gymnastikübungen usw, damit Deine Gelenke locker werden. Wenn Du mal keinen hast der Dich an die Longe nehmen kann, dann versuch´s zunächst mit nur 1 oder 2 Schritten den Trab auszusitzen und dann wieder aufzustehen. Ich wünsche Dir viel Erfolg!

Du könntest es mal mit Yoga versuchen, macht die Hüften ganz flexibel und geschmeidig.

War bei einem Pferd was ich mal geritten bin auch. Obwohol ich seit dem schon 5 jahre reite. Das hat was mit übung zu tun. Ich hatte eine Reitlehrerin, zur hilfe ;) D.h. sie hat mir gesagt wie ich es machen soll. Absatz tief und schön runterfedern, schön mit der Hüfte mitschwingen. Das heißt aber auch dass das Pferd durch´s genick gehen soll. Damit es den rücken "öffnet"und es locker und gelassen läuft ;) Und dann kannst du auch locker und geschmeidug sitzen. Und viel übung und zeit, vorallem. Das geht nicht von einem auf den anderen tag. wenn du jeden tag reitest, kannst du es in ca 2 wochen schaffen ;) Lg

Hast du es schonmal mit so einem großen Gymnastikball versucht?n damit kannst du beim Hüfte kreisen üben, etwas lockerer in der Hüfte zu werden. Oder liegt es daran, dass du einfach nur nicht genug mitschwingst?

larissa7 09.07.2011, 23:55

Ich weiß nicht, beides wahrscheinlich...

0

Mal eine unwissende Frage: Warum muss man überhaupt beim Trab aussitzen? Leichttraben ist doch bestimmt für Pferd und Reiter viel angenehmer, oder???

Grandi 10.07.2011, 12:02

Das frage ich mich auch...

0
CheekyMonkey 11.07.2011, 13:06
@Grandi

Naja aber beim Turnier muss auch ausgessesen werden ;) und wenn sie nicht richtig aussitzen kann, dann ist das ja auch doof, wenn sie auf dem Pferd rumhoppelt, das sind Minuspunkte und das ist vorallem nicht gut für den Rücken des Pferdes. Also auch wenn Leichtraben meistens als einfacher empfunden wird, sollte man doch auch schon aussitzen können, und möglichst ohne dass es für den Reiter oder das Pferd unangenehm ist ^^

0

mehr und öfter Sex, das macht die Hüften locker.

shiverich 10.07.2011, 00:46

stimmt! Um nur einen Vorteil zu nennen... :-)

0

Was möchtest Du wissen?