Ich huste die ganze Zeit-.-

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

also wenn ich husten habe, dann nehme ich morgens und mittags schleimlöser. vor dem schlafen gehen nehme ich immer hustenstiller. dann hustet man in der nacht nicht und ist am nächsten morgen besser ausgeschlafen. was ich auch empfehlen kann, sind die erkältungskapseln von aldi, aber ich glaube die gibt es eher in den wintermonaten und nicht jetzt, wo es wärmer wird. na ja und ansonsten noch viel trinken.

Mindestens 2 Liter pro Tag trinken. Egal ob du durst hast oder nicht ;)

Silomat gegen Reizhusten aus der Apotheke 4 x 40 Tropfen
Holundersirup gegen Husten / Huflattichtee gegen chronischen Husten / Spitzwegerichsirup gegen Husten

salbeibonbons oder salbeitee trinken. tee mit hing. ansonsten googel mal nach hausmitteln gegen hustenreiz.

es kann auch eine pollenallergie sein

vll. hast du bronchitis oder so hatte ich au mal war übel X( geh mal in die apotehke und sag du willst stärkere tabletten. da gibts so moos-grüne die machen dein ganzen hals taub dann gehts wieder weg ;)

jeder husten der länger als zwei tage dauert muss von einen lungenarzt unterssucht werden...hast du einen solchen aufgesucht, oder nur den hausarzt?...

das stimmt so nicht.

wenn keine alarmierenden begleitsymptome vorliegen, wird die stufendiagnostik beim pulmologen laut leitlinien erst ab einem chronischen husten (> 8 wochen) empfohlen. um dieses abzuklären, ist der besuch beim hausarzt anzuraten. aber auch nicht zwangsläufig nach 2 tagen.

0
@miimiimiimiimii

wenn ein uni-professor (pulmologe) sowas im interview empfielt, so ist es glaubwürdig, was du schon wieder besser wissen willst dagegen nicht...

0
@rovercraft

jaja, und sicherlich kannst du das interview auch kurz verlinken, in welchem ein habilitierter pulmologe dazu anrät, das bereits bei nur zweitägigem akuten husten (ohne alarmierende begleitsymptome (hier ja nicht genannt)) bereits die überweisung durch den hausarzt zum pulmologen erfolgen sollte.?

und falls nicht: googel einfach "leitlinie husten".

0
@miimiimiimiimii

weil jetzt eh nichts mehr kommt außer vielleicht: "neh, für dich mach ich das nicht." oder "suchs dir doch selbst." hier mal ein auszug aus der leitlinie der deutschen gesellschaft für pneumologie für husten:

5.1 Akute Infektionserkrankungen der oberen und unteren Atemwege

Die Diagnose wird häufig vom erwachsenen Patienten oder ärztlich auf Basis der Anamnese und der körperlichen Untersuchung (zum Ausschluss einer Pneumonie und anderer Ursachen) gestellt. Der akute Virusinfekt des Atemtraktes ist eine alltägliche, spontan ausheilende Erkrankung, die in der Regel weder eine radiologische noch eine mikrobiologische oder Labordiagnostik erfordert [45] [46]. Bei typischer Anamnese für einen solchen Infekt und ohne klinischen Hinweis auf eine Pneumonie oder eine schwere (Begleit-)Erkrankung kann mit der Einleitung der Diagnostik bis zu acht Wochen abgewartet werden. Im typischen Fall sind keine weitergehenden diagnostischen Maßnahmen erforderlich.

Kapitel 5 Zusammenfassung und praktische Empfehlungen:

Akute virale Erkrankungen der oberen Atemwege ("Erkältungshusten") - mit oder ohne Beteiligung der Bronchien (akute Bronchitis) - sind die häufigste Ursache des Hustens und heilen spontan aus. Bei allergischen Erkrankungen der oberen Atemwege bestehen meist auch Juckreiz und Nießanfälle. Weitere, deutlich seltenere Ursachen eines akuten Hustens können Asthma, Aspiration, inhalative Intoxikation, Pneumonie, Pleuritis, Lungenembolie, Pneumothorax oder Linksherzinsuffizienz sein. Ein akuter Infekt der oberen und unteren Atemwege kann eine bronchiale Hyperreagibilität hervorrufen, die etwa sechs Wochen nach Abklingen des Infektes persistieren und zum anhaltendem Husten führen kann.

Praktische Empfehlungen:

  1. Wenn ein akuter Erkältungshusten bei einer ansonsten gesunden Person ohne besondere klinisch relevante Umstände vorliegt, kann die Spontanheilung ohne technische Diagnostik abgewartet werden.

  2. Auf bedrohliche Symptome (Atemnot, hohes Fieber, Hämoptoe, starke Thoraxschmerzen) stets achten

  3. Der akute Erkältungshusten kann über die Dauer des (viralen) Infektes hinaus infolge einer vorübergehenden Steigerung der bronchialen Reaktionsbereitschaft anhalten. Eine kurzfristige (probatorische) inhalative Kortikosteroid - Therapie kann in manchen Fällen den Verlauf abkürzen. Antibiotika sind in den allermeisten Fällen nicht indiziert.

0

Heiße Milch mit Honig und der Husten geht

mit milch und honig ist nichts getan,bei mir wird es dadurch nur schlimmer als besser.

0

haste vll. ne hausstauballergie oder schimmel im Haus ?

Was möchtest Du wissen?