ich hatte eine schlaganfall vor ca 10 tagen. zum glueck sind bei mir keine koerperstoerungen aufgetreten. ab wann darf ich wieder zu normale rhythmus zuruck?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

du darfst 3-6 monate wegen erhöhten rückfallrisikos nicht auto fahren.

du solltest in reha gehen- falls nicht schon geschehen, dringend beantragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In deiner Lage empfehle ich dir die Chelat Therapia zu machen. Da kriegst du Infusionen welche alle Ablagerungen in den Arterien auflösen und so wegtransportieren können. Ueber die Nieren - Blase geht alles weg.

Damit reinigst du deine Arterien von allen Fett und Calzium Ablagerungen, und musst deshalb keine Angst haben vor Rückfällen. Es gibt nichts Besseres in deiner Situation. Angst haben ist keine schöne Zukunft.

Bei Google kannst du dich weiter Informieren. Chelat-Therapie eingeben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Auskunft 27.12.2015, 12:02

Du verschweigst, dass es sich bei dieser "Chelat Therapie" um ein mehr als zweifelhaftes und nicht ungefährliches Verfahren handelt:

" Obwohl Anbieter der Chelattherapie immer wieder behaupten, die Chelattherapie sei harmlos, wurden bereits seit Jahrzehnten immer wieder Berichte über schwere Nebenwirkungen vorgelegt, die in der Fachliteratur beschrieben werden.

Chelatbildner entfernen nicht nur Schwermetall-Ionen aus dem Körper, sondern auch Ionen von metallischen Spurenelementen und Mineralien, was zu deren Mangel führen kann.

Das Ausschwemmen von Calcium kann zu einer Störung des Calciumstoffwechsels und in der Folge zu Herzrhythmusstörungen, Krampfanfällen und sogar Atemstillstand führen.

Auch Todesfälle wurden bekannt. Der Calciummangel kann außerdem zur Störung der Blutgerinnung, Nierenversagen und einer Störung des Knochenmarks führen.[8]

Über weitere Nebenwirkungen der Chelattherapie berichtet die Fachliteratur:

Peterson beschrieb einen Fall mit schwerer Vaskulitis (Gefäßentzündung) unter EDTA-Therapie, bei dem nur mit einer schnellen operativen Intervention ein tödlicher Ausgang verhindert werden konnte. Auch beschrieb dieser Autor einen Fall mit hämolytischer Anämie und konsekutivem Herzinfarkt.
[9]

Proksch und Kölmel beschrieben akute psychiatrische Komplikationen (Depression, Gedächtnisstörungen, Verschlechterung einer Demenz) nach EDTA-Therapie, die auf einen massiven EDTA-bedingten Zinkverlust zurückzuführen waren.
[10]

Nissel beschrieb den dramatischen Verlauf im Fall eines 77jährigen Patienten mit seit Jahren zunehmenden arteriosklerotischen Gefäßveränderungen, der über drei Wochen Chelatbildner-Infusionen erhalten hatte. Sieben Stunden nach der letzten Infusion musste der Mann aufgrund einer hochgradigen Hypokalzämie mit ausgeprägtem Hirnödem in eine Klinik eingeliefert werden, wo er trotz intensivtherapeutischer Maßnahmen verstarb.
[11]
In den USA sind Fälle bekannt, in denen diese Therapie ebenfalls zum Tod des Patienten führte. In Texas wurde ein Arzt zu einer Strafe von $ 2.150.000 verurteilt. Er hatte die Herzerkrankung des im Jahre 1992 im Alter von 61 Jahren verstorbenen Frank Vecchio, Inhaber der Del Vecchio Foods Distribution Company, erfolglos mit der unwirksamen Chelattherapie behandelt.
[12]

Zwerling und Estes berichteten über zwei Patienten, bei denen sich ein Ast der Arteria centralis retinae (Zentralarterie des Auges) unter der EDTA-Therapie verschloss und die Sehfähigkeit eingeschränkt war. Nach Absetzen des EDTA war diese Nebenwirkung nur in geringem Umfang reversibel.

[13] "

https://www.psiram.com/ge/index.php/Chelat-Therapie

1

Diese Frage solltest du deinem Arzt stellen. Da du ja sicher im Krankenhaus sein wirst, dürfte das nicht schwierig sein.

Gute Besserung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?