Ich HASSE oralverkehr aber mein Freund will es nicht akzeptieren

30 Antworten

Dein Freund hat auf jeden Fall einen dringenden Nachholebedarf bezüglich dem Umgang miteinander in einer Beziehung. Er muss halt möglichst rasch und am besten von jetzt auf sofort begreifen, das nicht nur er und seine Vorlieben in einer Beziehung im Vordergrund stehen, sondern an erster Stelle steht immer nur das was der Partner nicht möchte. Es gibt genügend Möglichkeiten um diverse Praktiken anzuwenden die auch beiden gefallen und ergo es gibt keinen Grund um auf etwas zu beharren womit der Partner nicht klar kommt.

  • Dein Freund sieht danach verzweifelt aus, also will er Dir eigentlich etwas gutes tun. Das ist doch schon mal eine beruhigende Ausgangslage.
  • Du solltest ihm sagen, wie toll all die anderen Stellungen und Praktiken mit ihm sind, aber dass Dir Cunnilingus einfach nichts gibt und Du das nicht mehr möchtest. Versichere ihm, dass es an Dir liegt und nicht an ihm. Das sollte er einsehen.
  • Vielleicht könnt Ihr ja einen Kompromiss finden, z.B. dass er Dich im Rahmen des Vorspiels schon mal dort küssen und schnuppern darf, aber eben nicht geleckt und das ganze nicht intensiviert wird. Es ist schon schön, wenn man sich beim Liebesspiel überall liebkosen, küssen, streicheln und verwöhnen darf und natürlich geht man dabei darauf ein, was den anderen erregt und was ihm gefällt. Natürlich vermeidet man Dinge, die den anderen abtörnen oder nicht erregen.
  • Ansonsten gilt natürlich hier der gleiche Grundsatz wie immer beim Sex: Erlaubt ist, was beiden gefällt. Und nur das wird gemacht. Auf diese einfache Grundregel kann man das gesamte Regelwerk zum Liebesspiel reduzieren. Natürlich sollte man sich eine gewisse Experimentierfreudigkeit erhalten und schon mal was ausprobieren, dann aber eben auch klar kommunizieren, was gefällt und was nicht. Das gilt für beide gleichermaßen. Außerdem ist es natürlich erlaubt, sich gegenseitig Gefallen zu tun, wenn man das wirklich möchte.

Das ist doch mal konstruktiv! Sehr gute Antwort wie ich finde und du machst es dir nicht so einfach und sagst sie solle Schluss machen :)! Gefällt mir

1

beim sex ist generell kontraproduktiv, wenn man hartnaeckig versucht, etwas durchzusetzen, was der partner nicht mag. wenn einer der beiden partner damit unzufrieden ist, weil ihm etwas bestimmtes spass macht, auf das er nicht verzichten will, muss er sich fragen, ob er dafuer wirklich die beziehung aufs spiel setzen will oder ob es nicht auch ohne das geht. umso mehr gilt das natuerlich fuer dinge, die fuer den ANDEREN erregend sein sollen.

dass dein freund probleme hat, wenn du ihn nicht oral befriedigst, kann ich noch nachvollziehen, aber wenn du nicht willst, dass er das bei dir macht, gibt's da fuer mich gar keine diskussion. man kann ja niemanden zwingen, etwas erregend zu finden.

ich wuerde an deiner stelle deinem freund mal klar machen, dass sex ein geben und nehmen ist und er nicht allein bestimmen kann, was sich gut anfuehlt und auch dass das fuer dich keine "das kommt schon noch" geschichte ist, sondern dass du das strikt ablehnst und er das zu lassen hat. wenn er dinge beim sex tut, die du nicht willst, geht das am ende sogar in richtung sexuelle noetigung und das ist jetzt wirklich jenseits all dessen, was man in einer beziehung noch als akzeptabel bezeichnen kann.

Was möchtest Du wissen?