Ich hasse mich selbst so sehr. Habe ich eine Essstörung?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Also rund heraus: Ja, bist du. Ich kenne mich damit inzwischen gut aus. Meine beste Freundin ist Essgestört und du weist alle typischen Anzeichen auf

ABER

daran kann man arbeiten! Jetzt bloß nicht verzweifeln! Du bist im Moment so durch den Wind, dass du nicht mehr "klar denken" kannst. Deshalb wundere dich nicht und vor allem: nicht verzweifeln. Dass du deine Mutter nicht "enttäuschen" willst, kann ich verstehen. Aber du kannst nichts dafür, dass du essgestört bist. Aber du kannst es JETZT ändern!

ALSO

suche dir sofort hilfe. Hier ist eine Website: http://www.bzga-essstoerungen.de/ Ansonsten geh zu Infoabenden und anderen Dingen und letztendlich: Such dir eine Klinik, in der du für eine Zeit stationär behandelt wirst. Wie gesagt, du kannst es ändern, aber nur wenn du es sofort tust! Und du kannst das nicht alleine - das kann niemand! Suche dir irgendeine Person - egal wen - die mit dir zu diesen Infoabenden etc. geht, damit du nicht kneifst oder so. Du musst in eine Klinik, einen anderen Ausweg gibt es nicht. Und je früher, desto besser, denn dann kommst du leichter raus.

Also gib nicht auf! Auch wenn ich dich nicht kenn, glaub ich an dich, weil das jeder Mensch schaffen kann. Es wird hart. Nicht nur wegen dem Essen auch vom psychischen her. Aber du musst dir eins vor Augen halten: "Ich will leben!"

Ich wünsche dir alles Gute!

renntinker 10.01.2012, 20:20

in eine klinik? ich glaube nicht dass das notwendig ist. das ist doch nur bei den magersüchtigen die sich wirklich auf haut und knochen runtergehungert haben... aber das mit den infoabenden ist eine gute idee. sowas haben mir meine drei besten freundinnen auch schon vorgeschlagen. aber ich wohn in einem minikaff. da gibts sowas nicht. ich werde vll mit einer meiner freundinnen zum arzt gehen aber nur wenn meine eltern nichts davon erfahren. muss der arzt es ihnen erzählen wenn ich 16 bin?

0
HerrDeWorde 10.01.2012, 20:27
@renntinker

Der Arzt hat Schweigepflicht, es sei denn, dein Leben ist in Gefahr. Aber du wirst nicht mal in eine Klinik aufgenommen, da noch - Gott sei dank - genug an dir dran ist. Wahrscheinlich kommst du unter Beobachtung, musst dich regelmäßig vorstellen und wirst gewogen und Gespräche ... aber dafür ist meist zu wenig Zeit.

Was du hier tust, ist richtig. Tausch dich mit Gleich-Leidenden aus. Und bring dich psychisch in Schuss.

0
hippiekack 10.01.2012, 20:41
@renntinker

Nein, in eine Klinik MUSST du gehen. Meine Freundin hat sich auch nicht auf Haut und Knochen gehungert. Sie war noch ziemlich normal vom Gewicht her. Es gibt eigentlich vorerst keine andere Hilfe. Dort lernst du, was genau eine normale Portion ist etc. Danach kannst du dich ambulant behandeln lassen. Also bei einem Therapeuten, zu dem du so ein bis zwei mal in der Woche gehst.

0
HerrDeWorde 10.01.2012, 21:04
@hippiekack

Meinst du nun eine Klinik oder eine offene Therapiestation? In der Klinik liegen die "Models" am Tropf, die noch 34 kg haben ... Ich sehe die Gefahr, dass sie die Verantwortung dort zu leicht auf die Behandelnden verlagert. "Die müssen mich jetzt hinkriegen." X x erlebt. Und dann geht eine monatelange Odyssee los, die man hätte verhindern können. - Im Moment übernimmt sie aber noch selbst Verantwortung und das ist gut so!

0
hippiekack 11.01.2012, 16:42
@HerrDeWorde

Ich meine mit Klinik so ein Therapiezentrum auf dem Land. Nicht ein Krankenhaus.

Wo übernimmt sie im Moment denn Verantwortung? Verantwortung übernehmen heißt, sich professionelle Hilfe holen, denn eine Essstörung kann NIEMAND alleine beenden

0

Hi Du bist nicht dick aber das hilft dir wahrscheinlich nicht wenn ich dir das schreibe zudem hat eine Essstörung nur wenig mit dem Gewicht zu tun und das was du schreibst klingt sehr stark nach essgestörten Verhalten. Du solltest dir dringend professionelle Hilfe suchen. Ich war selbst 7 Jahre lang essgestört und das war echt eine beschissene Zeit bitte suche dir jetzt Hilfe bevor es noch schlimmer wird. Wenn du willst begleite ich dich auf dem Weg zu einem guten Verhältnis zu dir selbst und einem gesunden Essverhalten. Du kannst mir jederzeit schreiben wenn du magst. Diandra-Voigt@web.de

Ich will dir kurz von mir selber erzählen.

Ich litt selber auch an Magersucht und habe es jetzt endlich geschafft. Bei mir ist es eben auch gekommen, weil ich zu dünn war bzw immer noch bin und mir jeder immer gesagt hat, dass ich zunehmen muss. Dann hatte ich halt die Schnauze voll. Glaub mir, das Leben ist so wundervoll, wenn du es raus geschafft hast. Du musst wirklich versuchen, damit aufzuhören. Ich finde es übrigens echt super, dass du dich traust, darüber zu sprechen und es einsiehst.

Auch wenn du mir sicher nicht glauben willst, du bist garantiert nicht dick. Größe 36 ist schon ziemlich klein. Um ehrlich zu sein, beneide ich sogar dickere Menschen (Du bist nicht dick!). Sie wirken auf mich einfach super sympatisch.

Bitte raffe dich auf und kämpfe dagegen. Es ist hart, sehr hart, aber du wirst wieder lernen, wie toll das Leben ist, glaub mir. Suche dir jemanden zum reden und mache eine Therapie, ich kann dir leider auch nicht helfen, obwohl ich es gerne wollte.

Ich wünsche dir alles alles Gute und ganz viel Kraft! :)

Ich denke, dass das auf jeden Fall eine Esstörung ist. Wohl ausgelöst durch den Korb den du bekommen hast. Denke nicht du entäuschst die Leute, dass tust du nur wenn du nicht dagegen ankämpfst und zu einem Wrack deiner selbst wirst. Versuche mit deiner Mutter zu reden, niemand liebt dich mehr als sie und ihr ist es sicherlich viel wichtiger das du gesund wirst als ob du zu deinen Kurven stehst. In meinem nahen Umfeld gab es diese Krankheit mal und ich habe nur noch geheult. Also versuche auch zu sehen was du anderen damit antust, menschen die dich lieben. Vergiss diesen Mann, er wollte dich nicht also ist er es nicht wert. Sicher hatte es auch nichts mit deiner Figur zu tuen das er dich nicht wollte. Hosen sind scheiße geschnitten, vorallem in günstigen Läden also mach dir nichts draus. Ich trage Oberteil- und Rockgröße 36 und habe letztens eine Hose in 40 gebraucht. So sind Billigläden eben. Sprich also am Besten erst mit deiner Mutter und sucht dann professionelle Hilfe. Gute Besserung!

Liebe renntinker,

bitte sprich schnell mit Deinem Hausarzt über Dein Problem. Anscheinend hast Du ein Problem mit dem Essen, ausgelöst durch das Ende dieser Beziehung zu dem tollen Mann (auch wenn da nicht viel war). Dein jetztiges Verhalten kann Ausdruck dafür sein, dass Du diese Sache nicht verarbeitet hast.

Ein Arzt oder Psychotherapeut kann Dir helfen, wieder zu Deinem Selbstbewusstsein zurück zu finden und mit Dir gemeinsam dafür zu sorgen, dass Dir Dein Leben und auch Essen wieder Freude bereiten. such Dir bitte schnell Hilfe, bevor sich Dein verhalten weiter verfestigt.

Und nur mal ganz am Rande: wenn dieswer Mann nicht mit einem so tollen Mädel wie Dir zusammensein mochte, dann ist das sein Problem, nicht deins. Sieh es doch mal so.

alles Liebe, lamarle

Hallo renntinker,

du bist auf dem besten Weg in eine Essstörung, wenn du nicht sogar schon mittendrin bist, auch wenn dein BMI etwas anderes sagt. Noch!!!

Du bist durch den Korb, den du von dem Jungen bekommen hast, in eine Selbstwahrnehmungsstörung und Essstörung geraten. Die Merkmale, die du schilderst, treffen auf jeden Fall auf eine Esstörung zu:Erbrechen, schlechtes Gewissen bei jedem Bissen, kein Genuss beim Essen und anderen misstrauen, wenn die etwas über dein Äusseres sagen.

Es ist eine tolle Leistung, dass du jetzt bis auf 65 kg abgenommen hast. Aber du musst ganz dringend jetzt den Trend stoppen. Schau: durch deine unregelmässige und geringe Kalorienzufuhr erreichst du nur, dass dein Körper nicht richtig arbeiten kann. Bei deiner Grösse und deinem Alter hast du einen täglichen Mindestumsatz an Kalorien von ca 1700 kcal. Dabei ist das, was du beim Sport verbrennst nicht mitgerechnet.

Übrigens sind die situps gut für den Muskelaufbau, aber nicht um Kalorien zu verbrennen. Und der Muskelaufbau - wenn es denn von dir beabsichtigt ist - funktioniert nur, wenn du auch ausreichend Nahrung dem Körper zuführst.

Du enttäuscht niemanden, wenn du zu einem Psychologen gehst. Im Gegenteil: deine Eltern, deine Freundinnen sind stolz auf dich, dass du dich dem Problem stellst, statt es klein zu reden oder zu ignorieren. Natürlich kannst du auch den Arzt aufsuchen, ohne dass deine Eltern davon erfahren. Denn dieser hat auch eine Schweigepflicht bei Jugendlichen. Es sei denn, es besteht für Leib und Leben, beispielsweise Suizidgefahr.

Also: lass dir helfen, dein Trauma zu bekämpfen, lern wieder regelmässig und gesund zu essen und auch das Essen zu geniessen. Du kannst jetzt etwas von dir aus daran ändern. Wenn es aber erst zu spät ist, dann bestimmen andere darüber.

Sei es DIR wert etwas zu ändern, JETZT.

LG vom Polarfuchs

renntinker 10.01.2012, 20:43

aber wenn ich das stoppe, nehme ich doch sofort zu. ich möchte nie wieder so werden wie früher...das ist so komisch. einerseits will ich doch nur das leben wieder geniessen und zu mir selbst stehen und andererseits kann ich mich selbst nicht leiden und will eigentlich nur was ändern.

0
polarfuchs 10.01.2012, 20:59
@renntinker

Nein, das ist nicht. Deine Angst ist unbegründet. Zum einen kommt es drauf an, wie du dich ernährst. Wichtig sind eine ausgewogene Ernährung und eben die tägliche, ´vom Körper benötigte Kalorienzahl. Wenn du am Tag 2000 kcal ohne Sport zu dir nimmst, dann nimmst du auch zu. Aber wenn du 2000 kcal zu dir nimmst und Sport machst, dann nimmst du sogar noch ab. Denn wenn du den Grundumsatz von 1700 kcal + 800 kcal Sport = 2500 kcal rechnest, dann hast du zwar immer noch zu wenig, aber der Körper hat ausreichend zu tun.

Wenn du nur 500 kcal zu dir nimmst, dann stellt sich der Körper drauf ein, läuft auf Sparflamme und nimmt sich zuerst von den Muskeln. Also nichts mit Muskelaufbau. ;)

Warum bestrafst du dich mit etwas, wofür dein Körper und du überhaupt nichts können? Sicherlich, du warst verliebt und hast einen Korb bekommen. Aber wer weiss, wofür es gut war. Denk positiv. Du wirst in deinem Leben noch andere Enttäuschungen erleben und das der eine oder andere Traum platzt.

Aber dann setzt du dir neue Ziele. Realistische Ziele.

Ich kann deine Angst nachvollziehen wieder über die 80 kg Marke zu rutschen. Aber gesunde und richtige Ernährung sowie Sport werden dass verhindern. Wenig Zucker und Limonaden sowie Cola, viel Obst, Früchte und Vollkornprodukte. Nur darfst du nicht vergessen: wenn du viel Sport machst, dann benötigt dein Körper auch ganz andere Nahrungsmittel, als wenn du den ganzen Tag vor dem PC sitzt. Denn wenn du jetzt Muskeln aufbaust und viel Sport treibst, dann braucht der Körper jede Menge Energie. Aber die gibst du ihm nicht. Und so gerätst du in die Essstörungsspirale, die du jetzt noch stoppen kannst. Denn wenn du zu wenige Kalorien zu dir nimmst - wie jetzt - dann riskierst du einen Kreislaufzusammenbruch und bei einer anhaltenden Essstörung sogar Organschädigungen.

0
HerrDeWorde 10.01.2012, 21:15
@polarfuchs

Gut geschrieben! Daumen hoch! So lang sie noch die Macht hat, sich für Vollkorn etc. zu entscheiden, ist es nur eine Kopfsache. Die bös Magersüchtigen aber kriegen ja gar nichts mehr runter oder trödeln derart lang, dass sie es zeitmäßig gar nicht schaffen, genug zu sich zu nehmen. Da helfen dann keine Ernährungsratschläge mehr, weil sie keine Entscheidungsfreiheit mehr hat. Hier würde ich die Grenze ziehen. Und dann muss Zwang erfolgen - und auch ihr Einverständnis wird erzwungen - und das sollte doch wirklich das letzte Mittel sein.

0

Ja, du hast eine Essstörung. Aber die ist nicht so schlimm, da du wachsam bist. Das Gesamtpaket stimmt nicht. Das Auspowern, das mehr verbrennen als aufnehmen. Das sieht wie Selbsthass oder Selbstbestrafung aus. Du bist mit dir eben nicht mehr total zufrieden. Versuche, das seelische Gleichgewicht wiederzufinden - die Balance. Stell dir vor, du sitzt auf einem Fahrrad. Es könnte nach links oder rechts kippen. Du kannst das verhindern. Noch mehr: Du kannst die Geschwindigkeit und die Richtung (das Ziel) vorgeben. Treten musst du selber. Aber nicht dich.

renntinker 10.01.2012, 20:28

du hast recht. je mehr ich überlege desto klarer wird mir dass es wirklich selbsthass und selbstbestrafung ist. aber das problem ist, ich kämpfe nicht dagegen an, ich ziehe an einem strang mit dem, was mich zerstört. weil ich nicht zunehmen möchte. es ist total schwer zu erklären. ich würds so gern besser ausdrücken aber ich schaffs nicht.

0
HerrDeWorde 10.01.2012, 20:43
@renntinker

Dämonisiere ES nicht. Da zerstört dich nichts. DU willst dich zerstören. Ein bisschen. Das Problem ist ähnlich dem der Ritzer. Bleiben wir beim Fahrrad. Du musst nicht fahren. Schüttele den Kopf frei und sieh dich um. Und niemand hat sich an deinem Hinterrad festgebissen und zerrt rückwärts. Mag sein, du musst etwas Luft aufpumpen. Mit einem Platten fährt es sich schlecht. Das ist nur eine kleine Übung. Nimm sie als Test deiner Willensstärke. Mit dem ersten Erfolgserlebnis rollt dein Fahrrad wieder nach vorn.

Dein Kopf bewertet die Dinge momentan falsch und hat sich in ein falsches Belohnungs- und Bestrafungssystem verrannt, aus dem er wieder falsche Genugtuung zieht. Das ist bei Fetischisten nicht anders (aber ein anderes Gebiet). Glaub diesen Gefühlen nicht, bis sie neu justiert sind. So lang glaube der Waage, deinen Freunden - einfach den Dingen, die von außen kommen und nicht lügen. Bis du wieder Gefallen an den richtigen Dingen findest, weil du merkst: Du kommst damit echt gut an (und nicht nur vor deiner falschen Einbildungskraft)

0
renntinker 10.01.2012, 20:49
@HerrDeWorde

danke für die antwort. die gibt mir echt zu denken. ich zerstör mich also muss auch ICH wieder damit aufhören. das beispiel mit dem fahrrad ist auch wirklich gut. ich ritze mich auch. ich möchte als erstes versuchen das wieder aus meinem kopf zu beseitigen. denn das ist bei weitem noch nicht so fest drin wie die gedanken ums essen und sport usw.

0
HerrDeWorde 10.01.2012, 20:56
@renntinker

gut, dann pack dort an. Du warst stolz auf dein Aussehen, deine Figur - kannst es auch noch sein. Ritzen hinterlässt hässliche Narben und beim Einstellungsgespräch ist es auch nicht hilfreich. Ich lese doch aus jedem deiner Worte, dass du SOOO schwach und willenlos nicht bist, dass dir alles egal ist.

0

Um anderen in Zukunft besser helfen zu können, eine Rückfrage:

Wenn man dir in GROSSBUCHSTABEN nahelegt, dass du in eine Klinik gehen MUSST - was löst das in dir aus? Wirst du dir des Ernstes der Lage bewusst und neigst eher dazu, den Rat oder die Forderung schnellstens zu befolgen?

Ja, das sieht zumindest nach einer Essstörung aus. Das ist alles eine Frage des Selbstbewustseins. Frage doch mal bei deinem Hausarzt nach einer Verhaltenstherapie.

renntinker 10.01.2012, 20:12

will ich wirklich gerne. ich möchte es in den griff bekommen. aber ich will ja nicht zunehmen... und kann ich auch ohne meine eltern dorthin gehen? ich möchte nicht dass meine eltern davon erfahren. ich hab meine freunde enttäuscht, ich hab mich selbst enttäuscht ich will ned meine eltern auch noch enttäuschen..

0
hippiekack 10.01.2012, 20:17
@renntinker

Früher oder später werden sie es erfahren. Warum sagst du, dass du deine Freunde "enttäuscht" hast? Erzähl mal!

0
hippiekack 10.01.2012, 20:18
@hippiekack

Und ja, du kannst auch ohne deine Eltern da hingehen. Ist vielleicht auch erst mal echt besser. Die sind dann oft sehr überfordert mit der Situation und wissen nicht, damit umzugehen. Vielleicht kannst du es ihnen gemeinsam mit dem Arzt sagen.

0
renntinker 10.01.2012, 20:24
@hippiekack

ich hab meine drei besten freundinnen enttäuscht weil es ihnen wegen mir jetzt auch schlecht geht. sie machen sich sorgen, wollen für mich da sein, backen mit mir kuchen, wollen essen gehn, gehen mit mir shoppen und sagen mir andauernd wie toll ich aussehe usw. ich spreche mit ihnen über alles. ich bin so froh dass ich sie hab. aber sie tun alles für mich und ich lass mich einfach so gehen. ich kämpfe nicht dagegen an. es ist als würde ich mit dem, was mich kaputt macht an einem strang ziehen. sie geben sich mühe und was tu ich? mach weiter damit /:

0
renntinker 10.01.2012, 20:24
@hippiekack

ich hab meine drei besten freundinnen enttäuscht weil es ihnen wegen mir jetzt auch schlecht geht. sie machen sich sorgen, wollen für mich da sein, backen mit mir kuchen, wollen essen gehn, gehen mit mir shoppen und sagen mir andauernd wie toll ich aussehe usw. ich spreche mit ihnen über alles. ich bin so froh dass ich sie hab. aber sie tun alles für mich und ich lass mich einfach so gehen. ich kämpfe nicht dagegen an. es ist als würde ich mit dem, was mich kaputt macht an einem strang ziehen. sie geben sich mühe und was tu ich? mach weiter damit /:

0
HerrDeWorde 10.01.2012, 20:31
@renntinker

Du hast niemanden enttäuscht - und wozu sind Freundinnen denn da? Essen reinstopfen geht sicher gar nicht. Versuch mal, den Sport auf ein gesundes Maß zu reduzieren. Wenn du davon nicht lassen kannst, bist du sportsüchtig oder magersüchtig und MUSST dich behandeln lassen.

Aber auch dann enttäuschst du niemanden, denn du gehst es ja an und lässt dich nicht treiben.

0
renntinker 10.01.2012, 20:37
@HerrDeWorde

ich verbrauche ca 800kcal am tag bewusst. manchmal auch nur 600kcal weil ich zu viel muskelkater hab. ausser ich habe zu viel schulstress, dann lasse ich den sport auch ab und zu sein bzw mache weniger aber esse halt dafür auch noch weniger. aber das machen doch eig viele die abnehmen wollen, oder nicht? ich war früher total unbeweglich, bin den ganzen tag auf der couch gelegen und hab gegessen. ich will nie wieder so werden...

0
hippiekack 10.01.2012, 20:47
@renntinker

Deswegen ist es umso wichtiger, dass du in eine feste Behandlung gehst. Deine Freunde sind NICHT dafür da, dass sie dir sagen, dass du essen musst und du ihnen alles erzählst, wenn du weißt, dass du sie belastest. Freunde sind dafür da, um Spaß mit ihnen zu haben. Wenn du jetzt in eine Klinik gehst und sie vertrauen können, dass sich jemand darum kümmert, dass du isst und psychisch wieder stabil bist, müssen sie sich keine Sorgen machen. Bei meiner Freundin war das auc so. Ich habe ihr ständig gesagt sie soll was essen etc., habe mir ständig Sorgen gemacht und Alpträume gehabt in denen sie komplett abgemagert war. Das ist weggegangen, als sie in Behandlung kam. Sag ihnen, dass es ihre Aufgabe ist, dafür zu Sorgen, dass du professionelle Hilfe bekommst, denn sie können dir nicht helfen und das hast du ja auch schon gemerkt. Wenn du diese Hilfe dann hast, sag ihnen, sie sollen dich nun was das Essen angeht in Ruhe lassen. Den Aufgabenbereich hat jemand übernommen, der es kann und bitte sie dich abzulenken. Das kannst du jedoch nicht von ihnen verlangen, wenn sie nicht 100% ig die Sicherheit haben, dass sich jemand um dich kümmert.

Hilf ihnen, indem du dir hilfst!

0
HerrDeWorde 10.01.2012, 20:51
@renntinker

Du brauchst aber Essen, weil du sonst krank wirst. Da sind ja nicht nur Kalorien drin. Was ist mit den Vitaminen fürs Immunsystem? Den Mineralien für die Nervenfunktion? Und ganz wichtig: Ballaststoffe. Wenn man den Magermädchen wenigstens kalorienlose Ballaststoffe geben könnte! Der Darm ist fast ein eigenständiges Lebewesen in uns. Der geht am eigenen Gift zugrunde, wenn nicht nachgeschoben wird. Und die Darmflora geht auch ein.

Dann lieber noch mehr essen und noch mehr Sport. Aber du treibst jetzt schon den Sport für Noch-mehr-essen! Mehr ist nicht drin, weil du deinen Körper durch Sport auch ruinieren kannst. Außerdem ist so eine Zelle kein Hochofen. Verbrennen, verbrennen, verbrennen - glaubst du, das tut dem "Ofen" auf Dauer gut? Und dann haperts auch noch mit der Ersatzteilversorgung!

0
hippiekack 10.01.2012, 21:12
@HerrDeWorde

du kannst nicht mit irgendeinem Wissenszeug kommen. Sie weiß dass es falsch und ungesund ist. Und es ihr noch mal zu sagen hilft rein gar nichts, glaub mir, ich hab langjährige Erfahrung! Das einzige was hilft ist professionelle Hilfe. Da kannst du noch so viel labern von Balaststoffen

0
HerrDeWorde 10.01.2012, 21:20
@hippiekack

ich hab auch Erfahrung. Im Prinzip hast du Recht. Aber man muss den Einzelfall prüfen und in diesem Fall scheint mir, dass man ihr damit kommen kann, da sie es nicht so genau weiß - aber aufnahmefähig ist. Sie wiegt noch normal, das Gehirn ist nicht unterversorgt .. sie steht noch am Anfang!

und ich verbitte mir despektierliche Bemerkungen wie "labern". Wie eingebildet muss man sein ... so disqualifiziert man sich selbst.

0
hippiekack 11.01.2012, 16:50
@HerrDeWorde

mit dem Wort "labern" wollte ich dich nicht degradieren. Du scheinst intelligent zu sein und hast bestimmt auch Ahnung. Dieser Fall speziell hat nur sehr sehr große Ähnlichkeit mit dem meiner besten Freundin, die auch noch ein normales Gewicht hatte und die sich dem total bewusst war, dass sie essgestört war. Sie ist sogar zu mir gegangen und hat sich "geoutet". Ähnlich wie hier. Trotzdem hat es einige Pferde benötigt, sie dazu zu bringen, sich behandeln zu lassen. Bei ihr war es auch nicht weit fortgeschritten. Sie hat erst seit so 2 Monaten gebrochen. Aber da kann man nicht allein durch. Da steckt so viel mehr dahinter! Sachen aus der Kindheit etc. und das verarbeitet man nicht alleine. Und außerdem sollen ihre Angehörigen da nicht mit reingezogen werden. Dafür ist ein Arzt zuständig. Keine Freundin, keine Mama, kein Bruder, kein Lehrer.

0

Was möchtest Du wissen?