Ich hasse meine Mutter! Was kann ich tun?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hey,

das ist eine schwere Situation. Ich denke die Probleme liegen auf beiden Seiten. Zum einen ist da deine Mutter mit ihrem Alkoholproblem, was einen ohne hin aggressiver macht und den Verstand in gewisser Weise raubt - zum anderen bist da du, die eventuell mit einem geringerem Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein zu kämpfen hat + dem Verhältnis zu deiner Mutter.

Hast du Verwandte in Deutschland bzw. in der Nähe, denen du dich zuwenden kannst? Eine Telefonnummer reicht. Ruf sie, am Besten aus der Familie deiner Mutter, und erzähle ihnen über das Alkoholproblem deiner Mutter und über das Problem. Sie sollten deine Mutter dazu kriegen eine Therapie wegen dem Alkohol einzuschlagen und ein bisschen Luft zwischen euch beiden schaffen. 

Ich denke, wenn deine Mutter das Alkoholproblem bewältigt hat, dass sie dich dann besser behandeln wird. 

Du selbst solltest dir Ablenkung suchen und was deine Mutter sagt nicht ernst nehmen. Geh deinen Weg, es ist dein Leben und nicht das deiner Mutter. Und im Endeffekt kann deine Mutter nichts an deinem Werdegang verändern.

Aber du solltest gleichzeitig nicht vergessen, dass es deine Mutter ist, egal wie sie ist. Du solltest lieber daran interessiert sein, sie wieder gerade zu biegen, denn ihrem Verhalten nach hat auch sie Probleme, mit denen sie kämpft. Deshalb sollst du ja auch Verwandte zur Hilfe holen und sie kann eventuell auch darüber reden. 

Manche Menschen werden einfach asozial und aggressiv und vergessen das Wohl wichtiger Menschen in ihrem Leben, wenn sie selbst mit vielen Probleme zu kämpfen haben und dann auch noch der Alkohol dazu kommt.

Ich denke ausziehen wäre eine Möglichkeit, wenn es gar nicht mehr geht oder vielleicht bei deiner Tante / Onkel, Opa, Oma zwischenzeitlich einziehen, hat ein Freund von mir auch mal gemacht und dann , wenn die Lage wieder abkühlt, wieder einziehen.

Aber ich denke nicht, dass es richtig wäre sie komplett aus deinem Leben zu werfen. Dann wird ihr Alkoholproblem immer größer und es wird ihr immer schlechter gehen. 

Vielleicht verschwinden mit ihren Probleme auch ihre Verhaltensmuster und mit deinen neuen Hobbies und Ablenkung, guten Freunden auch dein Selbstbewusstsein.

Aber denk dran: Selbstmord? Niemals eine Lösung! Das Leben hast du nur ein mal. Ist es weg, kriegst du kein weiteres und es ist vorbei. Du zerstörst dir die ganze Zukunft, alle potentiellen Erfahrungen, die du hättest machen können. Vielleicht sogar eine mögliche  Familie.

Nehme dir lieber vor später, wenn du groß bist, eine eigene  Familie zu gründen und eine bessere Mutter zu sein. Denn Eltern sind vor allem auch da, um von ihren Fehlern zu lernen.

Ich hoffe ich konnte dir mit meiner Antwort etwas helfen. Wenn du einen kleinen Motivationsboost brauchst, dann schau dir das  an: 

Das Video hilft mir persönlich immer sehr, wenn ich mich gerade sehr schlecht fühle.

Alles Gute

PS. Mit Suizid würdest du deine Probleme außerdem nur auf andere übertragen. Egal was deine Mutter über dich sagt, wenn dir tatsächlich etwas zustößt, dann wird es für sie aus sein. Denn du bist ihr Kind, mit dem sie fast jeden Tag seit deiner Geburt verbringt.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Mama hat ein Alkoholproblem. Da wäre keiner normal. Sag das doch mal deinem phsychater,dass sie ein Alkoholproblem hat. Stört sich der Freund von deiner Mutter nicht daran? Wenn Sie eine Therapie machen würde würde es euch allen viel besser gehen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du nicht in den letzten Tagen Geburtstag hattest, bist du ja jetzt 16 Jahre alt. Das ist genau das Alter, wo man schon klar denken kann, aber leider noch abhängig von den Eltern ist. Daher habe ich schon ein großes Verständnis für deine Probleme. Allerdings muß ich sagen, daß es hier von beiden Seiten aus nicht gut gehandhabt wird. Ein Alkoholproblem ist schon eine schlimme Sache, aber man kann nicht alles darauf schieben. Vielleicht übertreibst du es ja auch wirklich etwas sehr mit deinem Schlankheitswahn. Ich meine, das scheint wirklich ein häufiges Thema bei dir zu sein. Und wenn es soweit geht, daß dein Kreislauf in den Keller sackt, kann ich auch nachvollziehen, daß deine Mutter davon genervt ist. Das wäre jeder andere auch, nur unter Alkoholeinfluß kann sie sich wohl nicht mehr entsprechend beherrschen. Ich denke, hinzu ist jetzt auch ganz großes Pech, daß sie einerseits so reagiert, wie du es beschreibst (und das glaube ich dir auch) aber andererseits du mental auch nicht besonders gefestigt zu sein scheinst. Dafür sprechen auch deine Suizidgedanken, die du beim Psychater äußerst. Wenn es zuhause wirklich so schlimm ist, dann wende dich ans Jugendamt, die können dich dort vorübergehend (und zur Not auch dauerhaft) dort rausholen und bei einem betreuten Wohnen unterbringen, wenn sich das so bestätigt, wie du es schilderst oder vielleicht können die auch einfach mal vermittelnd tätig werden, was ja auch oftmals schon hilft. Wichtig ist, provozier deine Mutter nicht unnötig. Schrei sie nicht an. Und wenn sie schreit, dann laß sie halt so lang schreien, bis sie keine Stimme mehr hat. Nur wenn sie merkt, daß dich das nicht beeindruckt, wird sie damit wieder aufhören.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Vetterlino1992
20.12.2015, 13:00

Lol, ist das dein Ernst? Seit wann gibt es eine Altersgrenze die besagt wann man klar denken kann? 16 Jährige können genauso assi sein wie 13 Jährige.

Und 13 Jährige können genauso geistig 18 Jahre alt sein...

0

Das kenne ich leider nur zu gut mit dem Alkohol. Sehr unangenehm, peinlich und nervig auf Dauer! Du hast leider nicht angegeben wie alt Du bist. Du kannst ja versuchen deine Mutter fern von dem Alkohol zu bringen. Das aber mit professioneller Hilfe. Wenn das nicht geht wird Dir auch schon soweit ich weiß mit 16 Jahren eine Wohnung gegeben. Das weiß ich da ich auch aus einer Problemenfamilie komme.

Gruß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meine Mutter ist leider genauso...
Ich habe bloß das Glück dass sie endlich vor einem Jahr ausgezogen ist...
Wenn du gerne mit wem reden/schreiben würdest der Ähnliches schon hatte dann sag einfach Bescheid. :)
Ich hoffe wirklich sehr dass es besser wird bei dir

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo mrsdreamy!
Hätte ich mit 16 von mir und meiner Mutter geschrieben, dann wäre es ähnlich wie bei dir.
Schau mal auf die Webseite Al-Anon.de. Al-Anon ist eine Selbsthilfegemeinschaft für Menschen, die durch das Alkoholtrinken eines nahestehenden Menschen Probleme haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schau mal bei Al-Ateen oder Al-Anon (auch im Internet) rein.

Da erfährst du, wie du mit einem Alkoholkranken umgehen kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?