Ich HASSE den Sommer! Bin ich Krank? Muss ich zum psychologen?

14 Antworten

Vielleicht wäre es möglich, dass Du den Sommer auch deshalb nicht magst, weil Du ein schlechtes Gewissen kriegst, wenn Du abends um 19:00 Uhr die Glotze einschaltest, wo doch andere im Biergarten sitzen / am See schwimmen / radeln / den Hund ausführen / im Garten arbeiten und und und... Wenn es regnet, kann man nicht raus. Dann braucht man keine Ausrede (Grippe, Zahnweh), wenn man sich einfach auf die Couch fläzt, oder? Vielleicht solltest Du da mal drüber nachdenken. Ich denke, zum Psychologen brauchst Du deshalb nicht - nur Dein Verhalten mal überdenken und überlegen, ob ich mit den obigen Sachen richtig liege. Viel Spaß noch - der deutsche Winter wird ja wieder lang...

Also ich finds voll normal, die einen mögen halt den Sommer lieber und die anderen den Winter. Ich find den Winter auch besser, bleibt dich jedem selbst überlassen. Zum Psychologen musst du deswegen noch lange nicht :P

Du bist NICHT krank, hast nun mal eine besondere Vorliebe für bestimmte Dinge, die an die kalte Jahreszeit gebunden sind. Das ist doch okay!

Bei mir ist es genau umgekehrt: Ich mag nun mal den Sommer mit allem, was dazu gehört, beispielsweise die Schönheit der Natur mit bunten Blumen, Schmetterlingen, Käfern, Vogelgesang etc, dazu leichte Sommerkleidung (anstatt dick eingemummt!) und lauen Sommerabenden, wo man draußen die Atmosphäre genießen kann, vielleicht bei einem Gläschen Wein oder einem Bier. Abkühlung kann man sich beim Baden im Schwimmbad oder in Seen verschaffen, auch im Wald, wo der Schatten der Bäume eine angenehme Kühle verschafft.

Vielleicht wäre es empfehlenswert, Deine Sichtweise etwas zu korrigieren und auch im Sommer positive Seiten zu erkennen und dadurch Freude zu gewinnen. Beste Wünsche!

Was möchtest Du wissen?