Ich halte es bei meinen Eltern nicht mehr aus?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Naja du schätzt die Antworten sehr..

.. aber was soll ich dir raten, wenn du keine Lösung MIT deinen Eltern finden willst?

Abhauen ist keine Option..

Und dass sie sich Sorgen machen, an deinem Leben und deinen Gefühlen teilhaben wollen, ist doch wohl begründet und wunderschön! Über das Gegenteil könntest du dich aufregen.

Wegen was kommt es zum Streit?

Versuche mit deinen Eltern zu reden - sie bisschen aufzuklären wie es dir geht (wenn ein Elternteil mal allein mit deiner Therapeutin spricht, wirkt das Wunder! Habe ich auch hinter mir und tat mir gut!).

Habe ebenfalls Depression, habe Probleme mit meinem Vater (auch etwas Gewalt im Spiel) und bin ebenfalls in Therapie.

Liebe Grüße :)

"Wahre Stärke bedeutet nicht nie zu fallen, sondern immer wieder aufzustehen!" In dem Sinne, gib nie auf :)

Also ich glaube so eine Eigenschaft von mir ist, das ich mich seeehr schlecht Menschen öffnen kann. (Mir fällt gerade wirklich niemand ein, außer meiner Therapeutin) Das ist bei meinem Freund, den ich seit über 12 Jahren kenne auch so, er weiß wirklich wenig über mich. und genauso ist das bei meinen Eltern auch. Ich hab das Gefühl, das ich mich angreifbar mache, wenn ich über meine Gefühle rede. Mein Vater hat mir beigebracht, das weinen eine schwäche ist. Deswegen fällt mir das alles sehr sehr schwer und ich weiß nicht, ob ich das bei meinen Eltern überhaupt will.

0

Sehr gut erläutert !

0

Ja kenn ich. Das denken sicherlich viele, besonders auch die, die zur Therapie gehen. Das mit dem Freund kenn ich. I-wann kann man sich auch nicht mehr öffnen, weil man sich schon zu lang kennt. OK! Zum Vater gehst du nicht (geh ich auch nicht!) - aber was ist mit deiner Mutter? Ich dachte auch ich könnte niemals darüber reden und hab mir schon schwer getan zu erzählen, dass ich in Therapie gehen will. Und jetzt? Meine Mutter ist interessiert und fragt mich manchmal sogar wie die Therapie war / über was wir gesprochen haben. Unser Verhältnis wurde viel enger. Du entscheidest was wir erzählen. Über mein Hauptverletzungspunkt (mein Vater) habe ich auch kaum was geredet. Versuch es mal, du kannst es immer noch abrechen :) deine Eltern oder deine Mutter wäre dir sicherlich dankbar :)

0

Was soll dir denn geraten werden, wenn du an keiner Lösung interessiert bist?

Deine Eltern sind fürsorglich. In deinen Augen allerdings etwas zu fürsorglich.
Vermutlich haben sie Angst, da sie nicht wirklich wissen, was die Depression bin deinem Fall bedeutet. Da du sie an deinem Leben nicht teilbehaben lässt. Es wäre nur ratsam, wenn ihr gemeinsam mit der Therapeutin sprechen würdet. Diese könnte deinen Eltern klar machen, dass sie nicht dauerhaft Angst haben müssen, dass du dich umbringst.

Eine andere Alternative gibt es nicht wirklich. Klar du könntest zum Jugendamt gehen, aber um aus deiner Familie rauszukommen ist es eindeutig zu wenig.
Vor allem wird das Jugendamt auch erstmal versuchen eine Lösung zu finden. Das heißt du kommst um ein Gespräch nicht herum.

Also vorerst weg..zu einen Streit gehören immer 2 Pateiten oder mehr..ich wurde auch geschlagen und hab immer noch Stress mit meiner Mum. Aber manchmal muss man dass Vergangene vergangen sein lassen und weiterziehen. Ist klar dass es immer ein Teil von dir sein wird. Wenn du den Gedanken verlieren willst ..hier ein kleiner Tip: nimm dir eine Box, schreub dein Problem auf einen Zettel und leg ihn rein. So wird er immer ein Teil von dir sein, aber nicht mehr an dir festhängen:)


hatte einige Jahre EXAKT das gleiche , meine Mutter hat es nie akzeptiert wenn meine Tür zu ist das ich in ruhe gelassen werde , und Streit gab es bei mir auch genug 

bei mir hat der versuch gemeinsam zum Psychologen zu gehen auch null gebracht , der psychologe war jemand den meine länger kannte und tja , war halt auf ihrer seite ( sie hatte IMMER ein problem das ich viel gezockt habe , das ich fast mehr Animes und YT geschaut hab wusste sie nicht da sie null ahnung hatte von Problemen die ich so hatte ) 

mir persönlich hat es extremst geholfen mit einer Psychologin darüber zu reden ( und teils auch mit guten freunden)  es ist am wichtigsten das du dich nicht deswegen fertig machst


und bzgl deiner Depressionen , sprich alles bei der Therapeutin aus was dich irgendwie belastet , das hilft immens 

Danke :)

0
@FvckedInTheHead

keine ursache 

ein Tipp noch , such dir vllt irgendein Brutales Spiel wo du ein wenig Frust abbauen kannst ( ein Dynasty Warriors oder so ) 

hat mir auch geholfen 

0

Werd ich mal ausprobieren :)

0
@FvckedInTheHead

hab wegen den häufigen Streits es echt genossen Mirai Nikki und Another zu schauen , hat irgendwie gut getan 

0

Kenn mich da in der Szene nicht so aus :D aber ich höre sehr gerne Metal, um einfach diese Aggression ein bisschen zu verarbeiten

0
@FvckedInTheHead

mirai nikki ist ein thriller anime der durchaus gewisse brutale szenen hat ( zb wird einem Chara ne Hand mit ner Axt abgetrennt und jemand anderes bekomme einen Dart Pfeil ins Auge )

und Another ist ein Horror Anime der durchaus brutale Tode hat , würde dir trotzdem empfehlen mirai nikki mal zu schauen ist eig ein ganz guter anime 

0
@Rin3432

@rin3432,  Hey, ich finde deinen Rat, sich so etwas brutales anzusehen, überhaupt nicht gut. Wenn das dir geholfen hat, dann muss das andere noch lange nicht helfen. Jeder Mensch hat andere Empfindungen und Gewalt und Brutalität, selbst wenn man sie nur sieht, würde ich niemals empfehlen, egal womit derjenige nicht klar kommt. Denn das kann höchstens das Problem noch verschlimmern.  Auspowern und Frust abbauen kann man auch anders, wie z. B. joggen, oder sonst irgendeinen Sport, aber nicht etwas, wovon die Gedanken noch düsterer werden. 

0

Meinen Beileid. Ich habe eine ähnliche Situation gehabt wegen Agressionen...wie auch immer....sag es offen deinen Eltern was du fühlst das sie reinkommen, das es dir nicht gefälllt und meistens klärt sich dann die sache auf du musst nur überzeugend argumentieren und auch sagen das das dein zimmer ist und das man anklopfen sollte zb

Viel Glück

Hey, Du hast nette fürsorgliche Eltern.

Sie lieben Dich und machen sich Sorgen um Dich, was ganz normal ist.

Man kann alles schlecht und gut reden.

Du redest Deine Eltern schlecht. Versuche es umzudrehen.

Wenn sie sich mit Dir unterhalten wollen, dass ist ein Zeichen dafür, dass sie an Deinem Leben teil nehmen wollen. Dass sie wissen wollen was Dich interessiert, beschäftigt. Sie wollen Dich aus deiner Welt heraus locken und das machen eben fürsorgliche Eltern.

Wenn Deine Mama die Wäsche Dir ins Zimmer bringt, dann hat sie etwas für Dich getan und du hast saubere Wäsche parat.

Versuche umzudenken und nicht abzuhauen.

Versuche mit ihnen auszumachen, dass sie anklopfen, wenn sie in Dein Zimmer wollen.

Such Dir doch mal ein Hobby, irgendwas was Dich fordert, Dir aber auch Spass macht. Du musst Deinen Tag ordnen und Deinem Leben Sinn einhauchen. Dann musst Du auch nicht mehr sinnlos auf irgendwen Aggressionen entwickeln. Wenn ich Deinen Text oben so lese, bist Du Dein Problem und nicht Deine Eltern. 

du bist für deine Eltern woh auch nicht gerade einfach -

schau halt, dass du mit Hilfe des Jugendamtes ausziehen kannst.

Jemand muß ja auch für deine Wohnung dann aufkommen.

Was möchtest Du wissen?