Ich hätte große Lust meinen AG mal auflaufen zu lassen... ja oder nein (ich muss ihm ständig hinterherrennen, damit es nicht zu Schwierigkeiten kommt)?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ab 3 Mal kann man sich die Lauferei sparen.

Wenn es sie nicht interessiert, dann brauch es dich auch nicht interessieren.

Falls über den beiden Abteilungsleitern noch ein Vorgesetzter steht, solltest du mit ihm darüber reden.

Vielleicht kannst du dann in Zukunft einen der beiden ersetzten ;)

Wenn die beiden Vorgesetzten sich Nachlässigkeit erlauben können, dürfte es kein Problem sein, wenn du mal nicht bemerkst dass es nicht passt. Du musst ja nicht rausposaunen, dass du absichtlich nichts gesagt hast. Irgendwo in deinem Arbeitsvertrag dürfte nämlich stehen, dass du dem Betrieb nicht vorsätzlich schaden darfst.

Ich würde genauso handeln. Wann erscheint der dienstplan? Den würde ich aber zur Sicherheit an eine höhere Ebene senden.

Meist 2-3 Wochen vorher... manchmal kurzfristiger.

1
@elulbia

Dann sende den dienstplan an eine höhere Ebene mit Hinweis auf den Fehler und warte ab.

0

sage s beiden noch einmal oder besser freundlich schriftlich....ich denke du bist ein Guter und die Leute verlassen sich auf dich...

bleibe gut, aber ernsthaft und sage es bzw. schreibe es !

denn du bist die" Mammma oder der Papa" der alles richtet..sorry !!!

Einen Arbeitgeber läßt man nicht auflaufen. Der sitzt einfach am längeren Hebel und wenn Dir Deine Stelle wertvoll ist, dann mache Dich nicht unbeliebt. Die finden immer Möglichkeiten, es Dir heimzuzahlen.

Es wäre empfehlenswert, den Chef der Firma deswegen lieb und nett zu sprechen und um Unterstützung zu bitten.

Was heißt hier unbeliebt machen?

Es ist ja nun nicht gerade abwegig, dass man das wirklich mal übersieht.

1

Wenn es die Abteilungsleiter nach 10 Fehlern nicht juckt, dann ist die Stelle auch nicht besonders wertvoll. Außer sie wird überdurchschnittlich gut bezahlt. 

Selbst dann lohnt es sich den Arbeitgeber zu wechseln. Vorausgesetzt, du bist schon mindestens ein Jahr dort angestellt.

Wenn nicht, dann schleim dich lieber bei ihnen ein. Aber mal zu kurzfristig auf den Dienstplan zu gucken und einen Fehler des Chefs zu übersehen ist kein Vergehen.

0

Man kann einen AG durchaus auflaufen lassen. Darf natürlich nicht sein, dass wirklich in großer Schaden entsteht. Der Te hat keinen fehler gemacht, er kann sich nicht teilen und ist nicht für die Fehler anderer verantwortlich. Wer nicht hören will muß fühlen.

0
@maja0403

Der Schrieb von maja0403 hört sich an, als ob diese noch nie in einem Lohnarbeitsverhältnis gestanden ist.

"Wer nicht hören will muß fühlen" - so ein Prinzip wendet man höchstens als Eltern gegenüber einem Fünfjährigen an. Aber nicht als Abhängiger gegenüber der Geschäftsleitung. Vorgesetzte wollen beehrt werden. Ein fester Mitarbeiter kostet einen Betrieb sehr viel Geld und dafür muß auch ordentlich Gegenleistung kommen.
Man kann es durchaus als legitime Arbeits-Delegation nach unten sehen, daß der Mitarbeiter selbst überwacht, ob er doppelt belegt ist.

Alterfahrene Abteilungsleiter habenden Standpunkt: Wir lassen uns von diesem Frischling nicht erziehen.

Die richtige Reaktion habe ich schon genannt: Man könnte beim Chef vorflöten, ob man da evtl. etwas optimieren könnte.
Ansonsten einfach weitermachen, man wird ja bezahlt dafür.

4
@Klarmann

Es sind NICHT die Abteilungsleiter für den Dienstplan verantwortlich.

0
@elulbia

Das ändert nichts an der Sache. Es zum Krach kommen zu lassen, indem Dienst nicht geleistet wird, ist keine Reaktion, die man einem rel. frischen Mitarbeiter zubilligt. Man erwartet weiterhin heute überall mitdenkende Mitarbeiter.

Natürlich kann man auch diese "Abteilungsleiter" in dem Anliegen sprechen.

In jedem Betrieb gibt es Mobbinggefahr und "andere auflaufen lassen" kann zu Mobbing führen.

1

Was möchtest Du wissen?