Ich hätte gerne Erfahrungswerte bzgl Ausbezahlung von Überstunden?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich kann aus persönlicher Erfahrung nur davon abraten sich Überstunden auszahlen zu lassen. Da freut sich nur das Finanzamt. Lieber abwarten, bis es mal passt und dann zu Hause bleiben.

Du bekommst Stundenlohn Brutto auf das Monatgehlat und davon das Netto.

Sagen wir du verdienst bei 40 Stunden die Woche 2500 Brutto

40 * 4,5 = 10. Gehen wir also von einem Stundenlohn von etwa 13,8 aus (2500/180)

Das sind nur näherungswerte Rechnungen mit Beispielwerten.

Du würdest also 150 * 13,8 = 2083 für die Überstunden bekommen, ABER:

Das wird im Auszahlungsmonat mit dem Regulären Brutto versteuert.

Du bekommst also z.B. als Dezembergehalt die Summe

2500+2083 = 4583 Brutto. Netto hast du den monat bei STK 1 dann ~ 2600 €  inkl. dem regulären Gehalt, kannst aber ggf noch was über die Steuererklärung zurück holen.


Danke, war sehr hilfreich.

0
@elulbia

Nachtrag:

Die 10 da oben ist natürlich ne 180. Da wollte die Tastatur nicht wie ich.

Wer seinen Stundenlohn kennt kann sich den ersten Teil der Rechnung (hier bis 13,8 € ) sparen.

0

Was denn nu? Wie viel brutto, oder wie viel man ausbezahlt bekommt?

Brutto ist VOR Abzug von Steuern und Sozialabgaben, was man ausbezahlt bekommt, ist NETTO.

Was hast du davon, wenn du weißt, was ICH ausbezahlt bekomme?

Wie der Betrag ist, hängt vom Bruttolohn ab und von der Steuerklasse und noch mehr Faktoren.

Angenommen , ich hätte 20 Euro und du 10 Euro Stundenlohn, kämen da Nett 2 völlig unterschiedliche Beträge raus, und du hättest NICHT die Hälfte von mir...

brutto meine ich. man kann sich auch an manchen sachen aufhängen.

"dieLuka" hat das besser gehandhabt.

0

Kann das Abfeiern von Überstunden verboten werden?

Hallo,

mein Arbeitgeber schreibt vor, dass Überstunden ausgezahlt werden.

Kann ich darauf bestehen, Überstunden auch mal "abzufeiern"? Ich meine, dass im Vertrag nichts dazu steht. Wir gehören keinem Tarifvertrag an.

Sollte man nicht grundsätzlich immer die Möglichkeit haben, Überstunden durch Freizeitausgleich abzugelten?

...zur Frage

Überstunden werden nicht zum dazugehörigen Monat ausgezahlt

Mein Freund arbeitet in einem diakonischen Supermarkt und hat teils 50 überstunden. Er arbeitet schon seit sieben Jahren dort und das nur mit Jahresvertrag und bekommt nie eine Vollzeitstelle Am Monatsanfang sind die Überstunden dann nicht auf dem Konto und der Arbeitgeber meinte nur, dass es vergessen wurde aufzuschreiben und dass er sie nächsten Monat bekommt. Ist das zulässig? Sind so viel Überstunden überhaupt zulässig? Ich meine immer, dass sein Chef ihn nur verarscht.

...zur Frage

Darf der Arbeitgeber Überstunden einfach auszahlen?

Hallo,

ich habe folgendes Problem: Ich bin auf geringfügiger Basis bei einer Leiharbeitsfirma angestellt. Laut §4 unseres Vertrages muss ich mindestens 30 Std im Monat leisten (§3.1.2 Mtv IGZ). Laut Absatz 3 darf/muss ich Überstunden leisten. Absatz 4 bezieht sich auf §3.2. des Mtv. Darin steht, dass Überstunden mit Freizeit ausgeglichen werden. Ein Zeitkonto kann bis 150 Std im Plus haben und ich hatte gerade mal 50 oder so.

Nun hat der besagte Arbeitgeber mehr als 450 ausgezahlt und mich somit steuerpflichtig gemacht (150 einfach weg für Steuern). Hab versucht das zu klären, aber da das Geld durchs Finanzamt geflossen ist, sei es nicht mehr rückgängig zu machen. Die Frage an die Hobbyjuristen unter euch: Kann ich rechtlich dagegen vorgehen bzw. etwas unternehmen? Danke im voraus.

MfG

...zur Frage

Überstunden los werden?

Ich beende meine Lehre nächsten Monat und habe über 50 Überstunden nur lässt mein Chef mich immer mehr Überstunden machen bzw nicht weniger Stunden machen, was passiert dann am Ende der Ausbildung mit den Überstunden und kann er mich zwingen diese zu behalten?

In meinem Arbeitsvertrag steht ''Die wöchentliche Ausbildungszeit beträgt 40Stunden'' zur täglichen Ausbildungszeit wird nix gesagt in meinen Vertrag.

Auszahlen lassen will ich die Stunden auf keinen Falll.

...zur Frage

Zusätzliches Einkommen durch bezahlte Überstunden?

Guten Morgen, Ich(20) arbeite momentan in einer Wäscherei auf 450€ Basis (50 Std im Monat). Tatsächlich muss ich aber im Monat 70-85 Std arbeiten. Nun werden die überschüssigen Überstunden auf einem "Konto" gesammelt. Ab September beginne ich eine Ausbildung mit einer Vergütung von 915€. Nun stellt sich die Frage, was ich mit den Überstunden machen soll. Sofern die Überstunden nach der Kündigung(30.08) ausgezahlt werden, muss ich doch höhere Abgaben zahlen oder? Was würde sich am meisten lohnen? Auszahlen lassen nach der Kündigung oder mehrere Monate frei nehmen? Danke für die Hilfe.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?