Ich hätte gerne ein anderes Leben...

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also liebe Schokopraline,

ich hätte eine Idee wie du vllt ein bisschen abschalten könntest von allem: Schreibe alles was dich im Moment ärgert bewegt, dir Kummer macht oder deine Gedanken auf einen Zettel nehm dir viel Zeit dafür. Dann verbrennst du ihn entweder iwo auf nem Feldweg wo es net trocken ist oder tuhst es in einen Luftballon und und lässt ihn weg fliegen.

Vllt hilft es dir symbolisch etwas. Oder was mich sehr ablenkt ist Puzzlen. Das macht total Spaß und du weißt danach, was du geschafft hast. Lass dich nicht unterkriegen. Du bist gut so wie du bist.

Eine Sache noch: Überleg dir gut, ob du nicht deinen Schwarm erstmal als Kumpel haben möchtest mit dem du über Dinge reden kannst und danach kannja immer noch etwas mehr drauß machen. Ein Freund könnte die ganze Situation noch verschärfen wenn es net so klappt wie du möchtest und es dir vorgestellt hast, kann aber auch total erleichternt seinen, zu wissen, dass jemand da ist auf den man sich verlassen kann.

Ich wünsche Dir alles Gute. Und denk dran so wie du bist, bist du perfekt. Verändere dich nicht wegen anderen sonst erkennst du dich iwann net mehr wieder. Lass was von dir hören.... (PM)

Kathinka11

1

Das ist eine sehr gute Idee... Nachdem ich den Text geschrieben habe, hab ich mich auch gleich besser gefühlt.. Deine Antwort hat mich sehr aufgemuntert!

0

sorry wenn ich des jetzt so sage aber es gibt menschen den geht es tausend mal schlechter als dir klar is dein leben nicht perfekt meins auch nicht kein leben ist perfekt aber was bringts dir denn wenn du sowas schreibst die meisten werden eh nur sagn das du sie nich mehr alle hast und wenn du echt garnicht mehr weiter weist dann ruf irgendwie einen kummerkasten an oder sonst was nummer gibts bei auskunft aber denk wirklich mal nach wie gut es dir eigentlich geht im gegensatz zu anderen ( das mit deinem vater tut mir leid)

1

Stimmt, damit hast du auch recht!!

0

Kurz und knapp: Das Leben ist kein Ponyhof, mal gehts gut, mal nicht so.. wenns dir dauerhaft nicht so gut geht, kannst ja mal nen Arzt darauf ansprechen, gegen Deppressionen lässt sich was machen ;)

Sinnlosigkeit ich will nicht mehr leben?

Hi erstmal, Ich weiß nicht mehr weiter. Wie schon oben in der Fragestellung Gelsen, seh ich einfach keinen Sinn mehr im Leben, dass schon seit längerer Zeit aber momentan wieder so schlimm, dass es da wirklich nichts mehr gibt, nichts worüber ich mich noch aus herzen freuen kann, was diesem Leben noch einen Sinn gibt.. Ich habe keine richtigen Freunde, und auch keine Vertrauensperson mit der ich noch reden kann. Eigentlich könnte ich immer mit einer guten Freundin darüber reden, aber diese wendet sich gerade anscheinend von mir ab, weil ich ihrer Meinung nach zu negativ denke, bzw. sie traurig mache... (macht mich auch sehr traurig, weil sowas ja schon verletzend ist) Naja jedenfalls will ich einfach nicht mehr leben, ich hab auch keine motovation mehr, meine Schulnoten leiden darunter auch total, warum sollte ich auch lernen, wenn ich eh keine Zukunft sehe? Meine Mama schreit mich auch fast jeden Tag an, dass ich nie etwas im Leben erreichen werde usw. Und das eigentlich schon seit Jahren. Ich kann mich nicht daran erinnern das meine Mama mich irgendwie in den letzten Jahren mal für irgendwas gelobt hat, mir das Gefühl gegeben hat das sie stolz auf mich ist. Allgemein hab ich in den letzten Jahren eher das Gefühl bekommen eher die Notlösung von anderen zu sein oder eine Enttäuschung zu sein. Ich soll immer für alle da sein, aber wenn ich mal jemanden brauche gehe ich allen am arsch vorbei. Ich hinterfrage jetzt schon so lange, was eigentlich der Sinn dieses Lebens ist und ja klar gab es da zwischendurch auch Geschehnisse die positiv ausgefallen sind, aber am Ende sind es doch die negativen die "siegen". Ich komm hier nicht einfach nicht mehr allein raus und ich hab auch keine Kraft mehr dieses Leben noch weiter so zu führen. Ich habe momentan wieder vermehrte selbstmord Gedanken. Das einzige was ich einfach nur wollte ist glücklich zu sein, eine glückliche Familie, die Tochter auf die man stolz sein kann, einfach im allgemeinen eine heile Welt, einfach normal sein.... und wirklich ich hab es so lange versucht, aber ich kann nicht mehr... wie komm ich hier wieder raus?

...zur Frage

Was bedeutet das, wenn ich im traum weiß, das ich sterben werde und nicht mehr lange zu leben habe?

ich habe geträumt wie ich unter der erde liege. komischerweise fand ich es nicht schlimm. ich hab mich auf meinen papa gefreut, der vor 2 jahren gestorben ist. nun hab ich so ein komisches gefühl

...zur Frage

Ich wünsche mir meinen Lehrer als Papa, was tun?

Hallo Leute,
Ich wünsche mir meinen ehemaligen Lehrer so sehr als Papa. Er hat sich damals um mich gekümmert, als es mir schlecht ging, weil ich gemobbt wurde (nach Schulwechsel war ich glücklich mir meinen Mitschülern).Er war der einzige der lieb zu mir war und mich beachtet und respektiert hat. Er gab mir das Gefühl wichtig zu sein. Damals dachte ich ich wär in ihn verliebt, aber eigentlich wünsche ich mir ihn nur als Papa.

Ich denke nämlich immer wie schön es wäre wenn ich eines seiner Kinder wäre und er sich um mich kümmert, mich in den Arm nimmt und mich lieb hat. Ich wünsche mir so sehr Zuneigung und Liebe von ihm.

Das geht jetzt schon 4 Jahre so, dass ich mir ihn als Papa wünsche und ich denke nur an ihn. Ich kann ihn nicht vergessen und es belastet mich sehr.
Dabei bin ich jetzt schon 20 Jahre alt, aber ich wünsche mir dass ich wieder ein Kind bin und seine Tochter bin.

Es geht mittlerweile sogar soweit, dass ich ernsthaft darüber nachdenke mich umzubringen, damit ich die Chance habe als sein Kind wiedergeboren zu werden. Ich glaube nämlich an Wiedergeburt und kann mir vorstellen, dass wir uns unsere Eltern in unserem Leben aussuchen können. Davon hab ich schonmal gehört.

Was kann ich tun? Mich macht dieses unbefriedigte Bedürfnis schon wahnsinnig.

Mein wahrer Papa ist übrigens ganz nett und wir verstehen uns gut. Nur ich kann ihm meine Probleme nicht anvertrauen weil er damit nicht umgehen kann. Als Kind aber hab ich ihn kaum gesehen und er hat immer bis ganz spät gearbeitet. Wenn er nach Hause kam, war er sehr schlecht gelaunt und hat mir Angst gemacht.

Bitte helft mir.

Danke schonmal:)

...zur Frage

Depression selbst "heilen"?

Ich weiß momentan wieder mal absolut nicht weiter und hoffe nun hier vielleicht einen Rat zu erhalten.

Ich leide schon seit mehreren Jahren an Depressionen. Seitdem ich denken kann wünsche ich mir einfach zu sterben, da mich meine Eltern nicht gut behandelt haben. Ich liege nun die letzten Wochen nur noch im Bett und würde am liebsten jede Sekunde alles beenden. Ich fühle mich so einsam und leer.

Das einzigste was mich noch vom Suizid abhält sind meine Tiere, da ich nicht weiß, was mit ihnen nach meinen Tod passieren wird ... deshalb habe ich schon überlegt sie abzugeben.

Ich habe mit meiner Chefin über mein empfinden gesprochen welche Psychologin ist, sie meinte dass ich mich an eine Psychologin für Kinder und Jugendliche wenden sollte oder ich mich vielleicht sogar für ein paar Wochen oder Monate einweisen lassen soll. Sie sagte aber auch, dass sie der Meinung ist, dass ich stark genug bin um es vielleicht selbst durch zu schaffen.

Das Problem ist, wenn ich mich einweisen lasse, müsste ich wahrscheinlich meine Ausbildung abbrechen (wofür mein Vater überhaupt nicht wäre), was für mich auf Fall keine Option ist, da ich eine große Sozialphobie habe und mich schlecht in neue Teams einfinde, was mich nach der Therapie wieder in ein schwarzes Loch treiben würde.

Ein weiterer Grund, dass ich eine Therapie nicht in Erwägung ziehe ist, dass meine Chefin noch meinte, dass das was ich erlebt habe immer wieder kommen wird, nur eben nicht so viel wie jetzt, aber es wird immer da sein und mich begleiten.

Mit meinem Vater habe ich übrigends auch schon über meine Probleme gesprochen und es geht einfach spurlos an ihm vorbei, ebenfalls weiß er von meinem selbstverletzenden Verhalten, welches ihm auch nicht interessiert.

Ich merke einfach wie ich jeden Tag mehr zu Grunde gehe und fühle mich total hilflos, suche mir im Internet Menschen, mit denen ich schreiben kann um nicht mehr so viel nachdenken zu müssen. Bei der Person, die mir versprochen hatte, dass ich mich immer bei ihr melden kann, möchte ich mich nicht mehr melden und keinesfalls aufdrängen. Ich möchte jetzt nicht mehr um den heißen Brei reden. Mich würde nur sehr interessieren was ihr an meiner Stelle tun würdet und ob ich mich noch selbst durchkämpfen kann ohne Hilfe?

...zur Frage

Regelmässig ein Todtrauriges Gefühl ohne Grund :(

Hey. Kennt ihr das Gefühl: Ihr seid alleine, macht irgendwas und plötzlich überschüttet euch Traurigkeit und Lebensmüdigkeit. Ihr werdet Lustlos. So geht es mir öffters ich weiss nur nicht wieso. Auch wenn ich an nichts trauriges denke kommt "dieses Gefühl". Immer wenn ich dieses Gefühl bekomme hab iich keine Lust mehr zu leben und es ist so als würde alle schlechten Dinge die ich in meinem Leben jemals erlebt habe auf mich fallen und ich werde von dieser grossen Einsamkeit und Traurigkeit erdrückt.

WIESO?

Danke.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?