Ich hätte eine Frage zum Kaminkehrer: Wie oft darf der eigentlich jährlich zum Fegen kommen?

6 Antworten

er kommt einmal im Jahr (auch bei Kamin), jedes Jahrkehren, jedes zweite Jahr Prüfung dernAbgaswerte der Heizujg. Die Kosten die dabei entstehenm, reichen nun wirklich!

Hallo, wieoft der Kaminkehrer im Jahr kommt, ist von der Heizung/Heizmaterial etc. abhängig. Wird aber in der KÜO (Kehr- u. Überprüfungsordnung) festgelegt. Für Feuerstätten mit festen Brennstoffen sollte er 3mal im Jahr den Kamin kehren und überprüfen. Bei uns läuft es bei Festbrennstoff folgendermaßen: neue Feuerstätte: 3mal im Jahr kehren in den folgenden Jahren wird die Kehrung u.U. auf 2mal reduziert, wenn wir sehen, dass die Rückstände so gering sind das 2mal auch langt. Im übrigen geht es bei der Kehrung nicht nur um den Ruß, sondern auch das der freie Abzug der Gase gewährt ist. Wir holen oft tote Vögel aus den Kaminen (nicht nur Spatzen, sondern auch Tauben etc.) bzw. stellen fest, wenn Kamine absanden oder der Kamin auf dem Dach nicht mehr ganz sicher ist. Das sind alles Gründe warum diese Kehrung und Überprüfung durchgeführt wird.

Allerdings darf der Kaminkehrer nicht sofort bar kassieren, da diese Arbeiten einer Gebührenpflicht unterliegt und somit eine detaillierte Rechnung erfordert. Der Kaminkehrer kann Jahresrechnungen machen oder (so machen wir es) immer nach getaner Arbeit, weil der Kunde dann besser kontrollieren kann, was wann gemacht wurde und auch für uns ist es leichter Fragen von Kunden zu beantworten, da ich nicht im Dezember nicht immer genau sagen kann, was im Januar oder Februar war. Wenn Du dazu noch mehr Fragen hast, wende Dich an das zuständige Landratsamt, die sind den Kunden gegenüber oft neutraler, als die Innung. Ansonsten ist der Kaminkehrer auch verpflichtet Ihnen die KÜO zu erklären und was das für Ihr Haus speziell heißt. Wir machen es so, dass wir bei Kunden, die Fragen haben, beim nächsten Termin a) mehr Zeit einplanen für ein ausführliches Gespräch und b) der Chef selber hinfährt, weil direkte Komunikation immer am besten ist. Fragen Sie ihren Kaminkehrer, ob er sich beim nächsten Termin etwas Zeit nimmt, Ihnen seine Arbeit in Ihrem Haus zui erklären.

Hallo,also es kommt darauf an was an deinem Schornstein angeschlossen ist. Es gibt eine BKÜO (Bundeskehr und Überprüfungsordnung) nach der gesetzlich festgelegt wird was wie oft und wann gekehrt wird! Hast du einen offenen Kamin, so gilt dieser als selten genutzt und wird einmal im Jahr gereinigt. Hast du einen Kaminofen, der zur zentralen Beheizung dient (keine Öl oder Gasfeuerstätte zusätzlich im haus) so darf er deinen Schornstein 3 mal jährlich reinigen. Wird der Kaminofen zur Öl oder Gasfeuerstätte zusätzlich genutzt, so kann die Kehrung auf 2 mal jährlich runtergesetzt werden. Auch das Bar kassieren ist rechtens, wobei du veranlassen kannst das du eine Jahresrechnung bekommst und es jährlich überweist.Liebe Grüße Natascha

nicht genehmigte Feuerstätte

Hallo und guten Tag ich hab da ne Frage was kann der Schornsteinfeger gegen eine nicht angemeldete Feuerstätte machen, es geht sich darum wir haben einen Wintergarten gebaut und dort auch einen klassichen offenen Kamin installiert (komplett selbst gebaut aus Ziegeln ) der bis dato nicht abgenommen wurde morgen kommt der BsM und will sich das Ding ansehen. Was kann ich tun wenn sein Urteil negativ ausfällt. Kann mich der Kaminkehrer zwingen den Kamin still zu legen? Der Kamin zieht einwandfrei und führt die Rauchgase sicher nach draußen Ich liebe meinen offenen Kamin auch wenn er mehr Zimmerschmuck als Heizung ist.

Der Schornstein zieht sehr gut, der schornsteinferger der unsere Kamine fegt ist allerdings nicht der Bezirksschornsteinfeger und und dieser "fremde"Kaminfeger weis auch das der Existiert. Er hat ihn sogar schon begutachtet und meinte nur ich soll nicht das ganze gute holz für den Ofen im Wohnzimmer darauf verheizen. 

Der Kamin zeiht wie gesagt einwandfrei eigentlich schon zu gut wenn ich direkt davor stehe und ne kippe ziehe sieht man wie der Zigarettenrauch in den Kamin reingesaut wird. Die schornsteinmündung ist 1.2 Meter über Dachkandel und im kompletten Wintergarten ist gepflastert und da liegt kein Teppich und ich hab ein Funkenschutzgitter davor. Also Brandschutz ist kein Problem. Eine Reinigungsklappe ist überflüssig da sich der Schornstein direkt über der Feuerkammer befindet. 

Das Problem ist nur was soll ich tun wenn der Bezirksschornteinfeger (der demnächst die neue Heizung abnimmt) auf das Ding stößt ?

...zur Frage

Muss sich der Schornsteinfeger Feuerstättenschau ankündigen?

Bei einem Bekannten hatte sich der Schornsteinfeger für heute zur Kehrung angekündigt.Da mein Bekannter überraschend arbeiten musste,er hätte das erst am Abend vorher sehr spät erfahren,dass er einspringen muss,bat mich den Termin wahrzunehmen.

Der Schornsteinfeger kam und hat die Nahrung gemacht.

Dann teilte er mir mit,dass er auch eine Feuerstättenschau machen muss.Davon war aber vorher nicht die Rede.Es hieß nur Kehrung.

Ich sagte ihm,dass der Hausbesitzer nicht da ist.Und der muss ja anwesend sein.

2 Räume,welche nie benutzt werden,waren abgeschlossen und er bestand darauf dort rein zu müssen wegen Feuerstättenschau.Dort befindet sich keine Heizungen oder Kaminrohre.

Der Schornsteinfeger kommt schon seit Jahren und kennt sich aus.

Er war jetzt sauer und meinte,dass er nochmal kommen muss und dies in Rechnung stellt.

Er hatte sich nur zur Nahrung angekündigt und nicht zur Feuerstättenschau.

Muss er sich ankündigen und mitteilen,wenn er eine Feuerstättenschau macht oder kann er einfach diese machen,wenn er einen Termin zur Nahrung macht?

...zur Frage

Richtig Heizen mit zu großen Kaminofen?

Hallo zusammen,

auch wenn jetzt Sommer ist: In unserer Mietwohnung steht ein Kaminofen. Dieser ist mit einer Nennleistung von 7kW maßlos überdimensioniert. Das Haus ist komplett neu isoliert. Heize ich nun den Kamin, so wie man es machen sollte, ordentlich ein, ergeben sich schnell Raumtemperaturen von 26-28°C. Das ist auch für uns Frostbeulen etwas zu viel des Guten. Meine eigentliche Frage: Wie sollte man diesen Kamin betreiben, um ein wohliges Raumklima zu erhalten? Nur mit wenig Holz anheizen? Das stelle ich mir etwas schwierig vor, da der Ofen ja dann nicht seine Betriebstemperatur erreicht oder?

...zur Frage

Voranmeldung Kaminkehrer bei Mietverhältnis?

Hallo zusammen. :-) Weiß jemand oder hat jemand Erfahrung damit wie lange im Voraus der Termin für den Kaminkehrer bei einem Mietverhältnis dem Mieter gegenüber üblicherweise angekündigt wird? Oder gibt es da sogar eine Regelung?

Finde über Google nur vage und widersprüchliche Informationen und die Kehrordnung scheint sich in den letzten Jahren auch mehrmals geändert zu haben so das schwer einzuschätzen ist welche Aussagen noch aktuell sind.

...zur Frage

Darf der Vermieter Kaminkehrerkosten berechnen ohne dass wir unseren Kamin nutzen?

  1. Wir haben unsere Nebenkostenabrechnung für 2014 im Mai 2016 bekommen. Die Nebenkostenabrechnung für 2015 haben wir nur 2 Monate später im Juli 2016 bekommen. Darf der Vermieter sich mit der Abrechnung von 2014 so lange Zeit lassen?

  2. Müssen wir die Kaminkehrerkosten zahlen? in unserem Vertrag steht dazu: der Mieter muss das Kehren des Kamins zahlen. Wenn aber nicht gekehrt wurde? Wir haben zwar einen Kamin, der wurde aber kurz nach unserem Einzug 2013 verschlossen , weil es dort reingeregnet hat und der Kamin gar nicht genutzt wurde. An dieser Stelle , wo der Kamin war, steht bei uns eine Gastherme. Wir haben also keinen Ofen. Einige andere Mieter nutzen ihren Kamin. Aber darf der Vermieter die Kosten dann wirklich auf alle Mieter umlegen, wenn bei uns kein Schornsteinfeger war und niemand gekehrt hat....?

Ich wundere mich gerade über die Abrechnung: 2014 wurden nur die Kosten für die Begutachtung der Gastherme aufgeführt und 2015 steht da ploetzlich was von Kaminkehrer, aber die Kosten für die Gastherme sind verschwunden...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?