Ich habe was auf dem Computer. Wie werde ich es los?


27.08.2020, 03:42

Edit vom 27.08.:

WAS ich drauf habe, weiß ich eben nicht. Wie es sich äußert?

Erst am Drucker. Ich konnte den Drucker nicht einstellen. Im Auswahlfeld tanzten die diversen Drucker. Irgendwann stellten sie sich auf One Note. Neustart half nicht. Deinstallation/Neuinstallation half nicht. Nachdem ich über Antivira drei Viren gefunden und beseitigt hatte, funktionierte der Drucker wieder.

Aber andere Programme hatten Störungen.

Libre Office: Ähnlich.

1) Wenn ich eine Textstelle markiere und dieser eine neue Schriftart zuweisen versuche, rollt der Cursor im Auswahlfeld rauf und runter. Ich kann keine Schriftart festmachen.

2) Drücke ich die Steuerungstaste, nur um etwa mit Strg+S zu speichern, verkleinert sich in rasanten Schritten der Zoom.

Im Internet ähnlich. Drücken der Strg-Taste verkleinert den Zoom.

Hinzufügen darf ich, dass mein Arbeitgeber seit neuestem die Buchhaltungssoftware Orgamax in seinem Betrieb installiert hat, von dort eine Schalte über Team Viewer zu sich nach Hause und dann auch zu mir nach Hause gesetzt hat.

Bisher dachte ich, dass dies eine Quelle für die Viren sein könnte - was von Orgamax bestritten wird. Mittlerweile halte ich es für möglich, dass die Zuschalte das Problem ist. Das werde ich noch in Angriff nehmen.


27.08.2020, 03:44

Dieses "Was auch immer", was ich auf dem Computer habe, kann ich leider nicht beschreiben. Die Fehleräußerung ist sicher interessant, ob sie für die Fragestellung hilft, bezweifel ich. :)

Was hast du auf dem Computer?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn Du mit den o. a. Vireschutzprogrammen die Festplatte gescannt hast und dabei nicht gefunden wurde, hast Du mit hoher Sicherheit keinen Virus oder Trojaner an Bord.

Was genau ist das von Dir genannte "was"?
Woraus schließt Du, dass Du einen Schädling an Bord hast?

Siehe Frageergänzung oben.

0
@Hinkelsteiner

Ich denke, dass ein Einstellungsfehler bei der Tastatur vorliegt.
Ein Hardwarefehler wäre vielleicht möglich, halte ich jedoch für wenig wahrscheinlich.

Du kannst mal mit "Tastatur verstellt" googeln und die Abstellvorschläge durchprobieren.

Der schnellste Weg zum Ziel dürfte jedoch m. E. eine Systemwiederherstellung sein, bei der ein Wiederherstellungspunkt einzusetzen ist, dessen Zeitpunkt ganz klar vor dem ersten Auftreten dieser Macke liegt.
Siehe z. B. nachfolgende Anleitung bis zu Minute 1:00 :

https://www.youtube.com/watch?v=RmtTPZ5CvKM

Wenn die Wiederherstellungspunkte nicht weit genug zurückreichen, aktiviere in dem Fenster, das zwischen Minute 0:45 bis 1:00 gezeigt wird, links-unten "Weitere Wiederherstellungspunkte anzeigen".

Wenn die Systemwiederherstellung gestartet ist, darf sie nicht unterbrochen oder gar abgebrochen werden! - Ansonsten bekommst Du dann ein richtiges Problem.

1
@hans39

Danke, aber das hört sich zu gefährlich an. :)

Aber Einstellungsfehler der Tastatur ist eine gute Idee.

0
@Hinkelsteiner

Eine Systemwiederherstellung ist ein bewährtes Mittel um z. B. Einstellungsfehler wieder rückgängig zu machen, wenn man nicht weiß, wie er herbeigeführt wurde. Es wird nur das System auf einen früheren Zeitpunkt zurückgesetzt. Die Anwendungsdateien bleiben davon unberührt.

Gefährlich ist es natürlich, bei einem PC während der Wiederherstellung den Stecker zu ziehen oder den Ausschalter zu betätigen, sowie bei einem Laptop die Systemwiederherstellung mit einem fast leeren Akku zu starten.

1
@hans39

Treffer/versenkt. Gratuliere! Ein Techniker wies mich darauf hin, dass mein Fehlerbild nicht für Viren spräche, da diese zerstören oder Daten absaugen würden. Ich habe nach deinem Vorschlag den Puter runtergefahren und den Stick für die Funkverbindung für Tastatur und Maus rausgenommen und wieder reingesteckt, nachdem er hochgefahren war. Und siehe da, der Cursor verzichtete auf weiteres Eigenleben. Schönen Dank!

Ein Fehler blieb aber noch, der jedoch nicht notwendigerweise mit diesem Problem zu tun haben muss.

Darüber in einem neuen Thread.

0

Auf WIN 10 wechseln.Versuch es mit den Tool von Microsoft "creation Tool WIN 10".es ist seit längeren bekannt das der Support für die älteren Betriebsystheme XP/,WIN7 und WIN 8 Microsoft nach und nach eingestellt wird.

Möglicher Weise ist auch das Problem bei deinen Rechner.

Wer sagt, dass ich das scheussliche Win 10 will?

0
@Hinkelsteiner

Von wollen kann keine Rede sein,ob du es nimmst oder nicht entscheide nicht ich sondern du.Vieleicht kommt auch deine Entscheidung zu spät auf ein dir genhmes Betriebssys zu wechseln,kann sein das man dein Rechner schon geheckt hat.

Ich habe keine Preobleme mit WIN 10.ich hoffe du hast bald dein Problem gelöst.

1

Versuch mal ESET oder Malwarebytes zu nutzen.

Woher ich das weiß:Hobby – Beschäftige mich täglich mit PCs.

Windows 8 kann man ganz leicht los werden. Einfach Partition mitm Media Creation Tool löschen und Win10 drauf.

Spaß beiseite: Woher willst du wissen, dass du was drauf hast?

Die ganzen ruppigen und unnötigen Anwendungen kann man getrost vernachlässigen.
EDIT: Und diese auch deinstallieren.

Welche ruppigen und unnötigen Anwendungen? Überflüssiges Zeugs bin ich schon seit längerem los.

0
@AKA77

Hört sich aber eher nach falschen Shortcuts und Treiberproblemen an.

1

Also den effektivsten und gründlichsten Virenentferner kenne ich: fdisk.
Der erwischt wirklich alle - für einen Preis(!!!)

Ansonsten lässt sich anhand der Unausführlichkeit Deiner Problembeschreibung nichts ableiten.

Ihr scheint alle überzeugt zu sein, dass das Benehmen des "Dings" Aufschlüsse auf seine Bekämpfung liefert. Denn der Schädling hat nicht die Höflichkeit, sich mir vorzustellen.

0
@Hinkelsteiner

Na dann spiel ein Backup von vor dem Auftreten des "Dings" zurück.
In der Hoffnung, dass Du so klug warst, welche anzulegen.

0

Original-Schreibweise FDISK in DOS-üblicher Form (siehe 8.3) – bezeichnet mehrere Partitionierungsprogramme für Blockgeräte wie Festplatten oder Disketten. Das Wort kommt von „fixed disk“, eine von IBM eingeführte englische Bezeichnung für Festplatte.

Deswegen verstehe ich dich nicht.

Zu deiner Frage nach dem Erscheinungsbild der Störung siehe oben.

0
@Hinkelsteiner
Original-Schreibweise FDISK in DOS-üblicher Form (siehe 8.3) – bezeichnet mehrere Partitionierungsprogramme für Blockgeräte wie Festplatten oder Disketten.

Loriot: "Ach!"

Deswegen verstehe ich dich nicht.

Denk mal um die Ecke. Mit diesem Programm desinfiziert man wirklich die gesamte Schadsoftware auf einem Datenträger. Ohne Ausnahme. Alles weg.

Sollte das auf den Hinweis des Backups gelten: Im Fall von Unverständnis, warum man Backups braucht kann man nichts machen.

0
@mchawk777

Ich denke nicht mal geradeaus. Dafür fehlen mir die Informationen, die du mir leider mit dem letzten Beitrag nicht verschafft hast. Der Weg für dich in die Tiefe, um sich mit einem Unwissenden wie mir zu unterhalten, ist eben sehr weit. Danke jedenfalls für deine Hilfe.

FDISK werde ich im Hinterkopf behalten. Das Problem hat sich zumindest teils gelöst. Siehe unter "Hans".

0

Was möchtest Du wissen?