Ich habe vor 3 Jahren die Hälfte meines Hauses auf meine Frau überschreiben lassen,Notariel. Jetzt will sie die Scheidung. Kann ich es wieder Rückgängig machen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hi Highlander63, das wird man nach 3 Jahren gelebter Ehe nicht einfach rückgängig machen lassen können.

Mit Ehevertrag kannst du natürlich sehr leicht herausfinden, was und wieviel dir gehört, und was ihr zusteht.

Ohne Vertrag würde normalerweise die Zugewinngemeinschaft gelten, in der die in die Ehe eingebrachten Werte bei den jeweiligen Parteien verbleiben, und der während der Ehezeit erzielte Zugewinn aufgeteilt wird. Dieses geschieht nicht "fifty/fifty", sondern wird in einer Gegenüberstellung beider Parteien individuell pro Person ausgerechnet.

Bei dir liegt derzeit, glaube ich, die Situation von gleichberechtigtem Miteigentum vor. Deine Frau wird das halbe Haus behalten oder verkaufen dürfen (was aber wohl niemand "halb" kaufen würde), oder einer zahlt dem anderen seinen Anteil aus und besitzt dann das ganze Haus, oder beide verkaufen gemeinsam und teilen die Verkaufssumme.

Du hättest das Haus deinen Kindern vielleicht besser irgendwann als Schenkung überlassen sollen, mit unbefristetem Wohnrecht etc. für dich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rückgängigmachen nicht mehr. Aber wenn ihr eingetragener  Anteil am Haus höher ist, als die Leistungen (Arbeitsstunden, Geldleistungen)   die sie erbracht hat, so kannst du  die Differenz   im Scheidungsverfahren im Zugewinnausgleich  geltend machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein! Oder nur mit IHRER Zustimmung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nur wenn sie einverstanden ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?