Ich habe vllt Borderline & Depressionen. Was soll ich machen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Tja... an diese Dr. Google und Schulhofpsychologie glaube ich nicht. Eine Schulpsychologin hat überhaupt nicht die Kompetenzen so etwas zu diagnostizieren denn dazu bräuchtest du einen BEFUND der das schwarz auf weiß belegt, hast du den? Wenn nein wurde es auch nicht diagnostiziert sondern war eine Verdachtsdiagnose. Borderline wird so gut wie NIE unter dem 18.-19. Lebensjahr diagnostiziert und das hat auch umfangreiche Gründe! Um so eine Diagnose zu sichern ist der Gang zum Psychiater und anschließend zum DBT oder Verhaltenstherapeuten unausweichlich!

Die erste Anlaufstelle ist der Hausarzt, da kommt man nämlich in der Regel noch am gleichen Tag dran. Der Hausarzt entscheidet dann darüber, ob eine ambulante Therapie überhaupt in Frage kommt, oder ob ein stationärer Aufenthalt nötig ist. Unter Umständen kann dieser auch Medikamente verschreiben um den Patienten zu stabilisieren.

Die nächste Anlaufstelle ist dann ein Psychiater. Hier kann es allerdings schon Wochen oder Monate dauern, bis man einen Termin bekommt. Der Psychiater stellt eine Diagnose, stellt den Patienten auf die richtigen Medikamente ein und entscheidet darüber, wie und in welcher Form die Therapie ablaufen wird.

Zuletzt Bedarf es dann noch einem Therapeuten. Aber Grundlage für eine Psychiotherapie ist eine gewisse Grundstabilität (die beispielsweise durch Medikamente oder auch durch einen stationärem Aufenthalt in einer Klinik erreicht werden kann). Ein Psychologe hat jedoch Psychologie und nicht Medizin studiert und darf somit therapieren, aber keine Medikamente verordnen, darum ist in der Regel die Mitbehandlung von einem Psychiater oder dem Hautarzt unumgänglich.

In der Regel wird Borderline nicht während der Pubertät diagnostiziert und es Bedarf oft Monate oder Jahre bis die richtige Diagnose gefunden wird.

Bevor Du Deine Eltern informierst: warte ab, bis eine richtige Diagnose gestellt wurde.

Okay Danke.

0
Bei mir in der Nähe gibt es auch keine Psychologen.

Ohne professionelle Hilfe wirst du aber auch nicht weiter kommen. Ansonsten suche eine sozialpsychologische Einrichtung auf...eventuell gibt es so etwas in deiner Nähe. Als erste Anlaufstelle. Oder eine telefonische Seelsorge die dir Tipps geben kann wo du Kontakt aufnehmen kannst.

Und meine Eltern wissen das noch nicht.

Teil es deinen Eltern mit. Sie sollten es wissen...

Mfg

Glaub nicht jedem Schulpsycho! Wenn es dir nicht gut geht, geh zum Arzt, der schickt dich zum passenden Spezialisten, wenn nötig. Wenn du minderjährig bist, sprich vorher mit deinen Eltern, dass es dir nicht gut geht. Vom Psychologen würde ich nichts sagen.

Warum willst du nicht mit deinen eLtern drüber reden?

Ansonsten frage mal deine Krankenkasse, die wissen in der Regel ob es Selbsthilfegruppen in deiner nähe gibt

Du meinst eine Schulpsyschologin kann das bewerten?

Die sind doch selber mental so am Ende von den ganzen irren Kindern die so viel Mist anstellen wollen sie jedem einreden man hätte potential zum amokläufer weil man sein Leben und die Welt hasst durch den ganzen Hype die letzten Jahre.

Nur weil es dortschlecht für dich lief/du dich mit deinen Mitschülern nicht verstanden hast oder ähnliches.

Wenn du dich gesund fühlst dann las es sein, ansonsten rede mit deinen Eltern darüber und such dir proffessionelle Hilfe, such dir aber jemanden mit dem du dich auch verstehst.

Was möchtest Du wissen?