Ich habe versagt - wie damit umgehen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Du hast nicht versagt!
Du hast Abitur gemacht, was dein Ziel war. Du hast lediglich einen nicht so guten (bzw. für dich guten) Schnitt geschafft. Das ist kein Beinbruch! Schule ist nicht alles und ein Lob auf der Bühne brauch man auch nicht unbedingt. Klar es ist schön, aber davon geht dein Leben nicht unter.

Schau warum du so warst.. was waren die Gründe? Wenn man rebellieren will, dann ist man ja i-wie unzufrieden, meiner Meinung nach.. vielleicht hast du auch andere Probleme und hast versucht sie so auszudrücken oder zu verarbeiten.

Du hast deine gesamte Zukunft vor dir und sie ist noch lange nicht zerstört.

Kopf hoch! Jeder biegt mal vom "rechten" Weg ab - aber man kann immer wieder dahin zurückkehren ;)

Nimm deine Träume in die Hand - die kannst du auch mit dem jetzigen Schnitt sicherlich erreichen.

Halte dir deine Ziele vor Augen. Das sollten keine Dankensreden sein, sondern was du wirklich für dein Leben haben willst: deinen Traumberuf, guter Verdienst, glückliches Leben, Zufriedenheit, etc.

Mach dein Glück nicht von einem "hast du gut gemacht" von anderen Personen abhängig! Du bist weitaus mehr als das :)

Liebe Grüße :)

Vielen Dank für deinen netten Worte! Du hast schon recht :)

Mein Traum ist es, Lehrerin zu werden für Deutsch und Geschichte, das sollte ich auch ohne diesen Schnitt schaffen. :)

1
@AhsokaT

Na siehst du :)

Noten sind nicht alles, das weißt du sicherlich.

Wenn du Träume hast, dann verfolge sie!

Weißt bei mir war es ähnlich. Ich hatte sehr viele psychische Probleme und war im letzten Jahr enorm gestresst. Mein Schnitt fiel auch sehr runter. Klar, war ich auch erst bedrückt. Aber wenn man bedenkt, mit was ich zu der Zeit alles zu kämpfen hatte, dann sagt jeder "Hut ab, dass du trotzdem den Abschluss hast". Seh das auch so: Du hast es durchgezogen :)

2
@AhsokaT

Vielleicht ist Deine eigene Lebenserfahrung dann sehr hilfreich, auch die anderen Schüler zu verstehen. Leg nicht die Messlatte zu hoch,- weder an Deine eigenen Leistungen noch an die  Deiner zukünftigen Schüler. Oft ist es hilfreicher,- anderen (und auch sich selbst) über die nächste Hürde zu helfen. Rüberklettern muß jeder selbst. Und wenn er nicht ankommt, einen neuen Versuch starten. Immer wieder. Das hast Du erfolgreich gemacht,- also - mach weiter und versuche, allzugroße Schwankungen rechtzeitig abzubremsen.


1

Du hast zwar Dein Dir gesetztes Ziel nicht erreicht - andererseits hast Du aber niemals aufgegeben, sogar wiederholt, Dich gefangen und den Abschluss erhalten. Dieses Ticket für Deine weitere Ausbildung ist das was wirklich zählt.

Lehrerein finde ich ein sehr wertvoller Beruf - und möglicherweise helfen Dir gerade Deinen eigenen Erfahrungen die Schüler/-innen zu motivieren auch bei schwierigeren Umständen einen Abschluss zu erreichen.

Versuch Dir fürs erste kleinere Ziele zu setzen, wie "keine Absenzen" - und dann wenn Du die ersten erreicht hast auch wieder grössere - und wenn Du eines nicht erreichst schau ob Du es allenfalls anpasst oder auch mal als solches stehen lässt - lerne mit Rückschlägen umgehen (unabhängig davon ob resp wie stark Du selbst dafür verantwortlich bist) ... Du wirst später als Lehrerin in bielerei Hinicht gefordert.

Ja, nun, wahrscheinlich warst Du am Anfang (und danach phasenweise immer wieder) etwas überfordert. Nun kann ich Dir nur sagen: Mach Deinen Weg! Mit einem Zensurendurchschnitt von 2,2 kannst Du doch allerhand machen! Viele würden Dich darum heiß beneiden! Wie sehen denn Deine beruflichen Pläne aus? Studium? Ausbildung? Jedenfalls brauchst Du nicht traurig zu sein, weil Du keine Bestmedaille bekommen hast!

Ich möchte Geschichte und Deutsch auf Lehramt studieren, und du hast recht, das sollte eigentlich reichen :)

0

Ich empfehle dir:

1. In sich gehen und die Ursache für dein Verhalten finden. Dazu musst du ehrlich zu dir sein und deine Vergangenheit reflektieren.

2. Motivation tanken.
Du brauch ein "Warum". Warum willst du dich ändern. Und hinter diesem "Warum" stecken nocht mal mindestens drei "Warum".
Z.B.: Ich will mich ändern und einen guten Job. Warum? - Genügend Geld - Warum? - Um später eine Familie zu gründen - Warum? - ...und da wirds persönlich....

3. Deine Überzeugung. Motivation alleine um dein Leben zu ändern, reicht nicht aus. Motivation verliert man wieder. Das was du brauchst ist: Überzeugung.

4. Ausdauer. Setz dir täglich kleine Ziele. Auch Wochen-, Monats- und Jahresziele. Dann heißts durchhalten bis du deine Ziele erreicht hast. Und keine Angst. Die Anfangszeit im am Schwierigsten. Danach gehts leicht. Alles eine Sache der Gewöhnung...

LG

Vielen Dank, das ist wirklich eine tolle Antwort! 

Es ist gut, dass ich jetzt bis zum Studium ziemlich viel Zeit habe, die ich für mich nutzen muss.

1
@LukasderSleeper

positiv - klar ,- aber auch immer mal ein bißchen realistisch, damit Enttäuschungen besser aufgefangen werden können.

0

Ich war auch nicht bei den auszeichneten und guten Erfolgen dabei bei der Matura (Abitur). Auf der Bühne war ich trotzdem extra zu sehen und habe für einen extra Bereich gesprochen den diese Schule auszeichnet. Damit war ich auch sogar paar Sekunden im Fernsehen zu sehen :) . Mach dir nichts drauß das ist doch nur ein Moment im Leben. Es zählt die Zukunft nicht die Vergangenheit. Wenigstens hast du den Abschluss. Andere in deiner Stufe haben nichtmal den Abschluss geschafft und heulen sicher auch nicht so herum :) .

Kurze Antwort: Du hast es schonmal geschafft dich wieder aufzurappeln.Jetzt fang dein Studium (für was auch immer) an und wenn du das gut hinkriegst ,kriegst du auch nen guten Job -ausreichend Geld-und N schönes Leben👋🏼😊

Was möchtest Du wissen?