Ich habe ständige, quälende Gedanken an den Tod. Wer hat Tipps dagegen (keine Therapie)?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

In den allerletzten Momenten des Lebens zieht ja nochmal im Zeitraffer dein Leben an dir vorüber. Sorge jetzt dafür, dass das ein gelungenes Fazit wird, dass du in diesen letzten Minuten glücklich sein wirst, dieses Leben gelebt, alle diese schönen Erlebnisse gehabt zu haben.

Dafür mußt du aber auch jetzt etwas tun, indem du mit allen Sinnen lebst.  Begrüße jeden neuen Tag und sag dir, wie schön es ist, mit dabeizusein. Beobachte vor allem die Schönheiten der Natur, in der das Werden und Vergehen so selbstverständlich ist. Für uns Menschen ist es schwer, das so hinzunehmen. Es ist aber weder zu ändern noch verhandelbar.

Danke auch so oft wie möglich deinem Körper, dass er dir gehorcht und dass du am Leben bist. Das alles könnte dir helfen, statt Angst Dankbarkeit zu empfinden.

Beschäftige dich dennoch mit dem Tod. Besuche Friedhöfe, sie sind nicht nur kulturhisorisch wertvoll, sprich Hinterbliebenen Mut zu, sprich mit Freunden über Tod und Sterben. Regle deine letzten Verfügungen. Der Tod wird auf diese Weise seinen Schrecken verlieren und zu einem normalen Bestandteil deines Lebens werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vergiss den Tod. Viele Menschen sind von mir gegangen seit dem habe ich keine angst mehr vor dem Tod, ich bin eher Sauer und Traurig zugleich das die wichtigsten Menschen gehen. deswegen genieß lieber dein Leben mit den Menschen die dir wichtig sind weil jeder wird gehen wir leben alleine und sterben alleine und mach das beste draus! anstatt unnötig über den Tod nachzudenken. Liebe Grüße 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Tod kann auch eine Erlösung sein - Von Langeweile, Belanglosigkeit, Trieben, Hunger, Leid im Universum,...................

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?