Ich habe so Angst vor dem Mitarbeitergespräch - was kann ich nur tun?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Hallo Minimilk,

zwar ist es jetzt ein bisschen spät dafür, aber ich empfehle immer, sich auf ein solches Gespräch vorzubereiten. Wenn du weisst, dass nur Negatives von der Vorgesetzten angesprochen wird, dann solltest du für dich übers Jahr hinweg die Positiven Seiten, Erfahrungen sammeln und auflisten und in diesem Gespräch auch nennen.

Und warum muss die Bewertung am Ende mit der Teamleitung stimmen? Wenn ihr da unterschiedliche Meinungen und Vorstellungen habt, dann bleiben die eben so stehen. Es kann ja nicht sein, dass du die Meinung deiner Chefin übernimmst, nur damit die Bewertung am Ende so ausfällt, wie sie es gerne hätte. Deshalb solltest du auch positive Einschätzungen von ihr erwarten können und das auch so formulieren.

Statt schon Stunden vorher in Sack und Asche zu gehen, besinn dich auf das was du kannst und geleistet hast. Sicher, es gibt immer Verbesserungspotential und "Luft nach oben". Aber motivierende ist es, wenn der Mitarbeiter auch positive Entwicklungen mitgeteilt bekommt. Und genauso solltest du das auch ihr gegenüber formulieren.

Also: Kopf hoch :)

LG vom Polarfuchs

polarfuchs 21.03.2012, 17:52

Danke für's Sternchen;)

0

Das ist mal wieder ein Paradebeispiel, wie man Mitarbeiter effektiv demoralisiert. Tut mir leid, dass du das über dich ergehen lassen musst. Sei froh dass du als erstes dran bist dann hast dus wenigstens hinter dir. Ich würde dir raten: Nimm dir jetzt schon nach der Arbeit mal was Schönes vor Irgendwas was dir wirklich Spass macht und wo du dich drauf freuen kannst. Dann denkst du daran wenn arg wird. Ansonsten wäre ich höflich würde gerechtfertigte Kritik annehmen und die ungerechtfertigte entweder dikutieren oder es dabei belassen und mir meins denken. Viel Glück.

du meine güte... sind wir im mittelalter? das gehört an die presse und zwar an die, mit den 4 buchstaben! schwierige und sehr unangenehme situation. sich gut schützen, mental, seelisch, ist da wohl angebracht. mache dir vorher deine positiven eigenschaften klar. überlege dir auch, wo und wann du dich besonders gut eingesetzt hast in deinem job. was sind deine qualitäten? wie oft hast du denn schon dieses entwürdigende prozedere durch?? das würde ich nur einmal mitamchen, dann wüsste ich, da will ich nicht länger arbeiten. pass gut auf dich auf, und schaue dich nach alternativen um. so einen umgang hat kein mensch verdient!!

Du brauchst unbedingt ein kleines Training zum Thema Gesprächssteuerung bzw. wahrscheinlich auch eher zum Thema Manipulation von Gesprächen. Da gibt es einige Literatur dazu. Manipulation erkennen, was man dagegen tun kann, wie man darauf reagieren kann und wie man vielleicht selbst ein wenig manipuliert, damit die Gespräche so laufen, wie du es willst. Für heute wird dir das nichts bringen, aber für die Zukunft wäre solche Literatur sehr zu empfehlen.

Wenn du merkst, dass deine Chefin unfaire Kritik äußert, hilft es schon aus der Situation herauszutreten und das geäußerte direkt objektiv anzusprechen. Wenn sie deine Argumente nicht ernst nimmt oder auf deine Anliegen nicht eingeht, hilft die sogenannte "Schallplatte mit Sprung". Das Anliegen immer wieder wiederholen im gleichen Wortlaut - klingt komisch, aber das funktioniert wirklich. Vielleicht auch direkt ansprechen: "Das ist ja sehr schön, aber noch einmal zu meiner Frage/ meinem Standpunkt" etc...

Folgendes Buch würde ich dir empfehlen:

Manipulationstechniken: Erkennen und Abwehren. Von Dr. Andreas Edmüller und Dr. Thomas Wilhelm. vom Haufe-Verlag.

Dort gibt es zahlreiche praktische Beispiele damit du in Zukunft keine Angst mehr vor solchen Gesprächen haben musst.

Minimilk 20.03.2012, 10:01

Schade, dass ich keine Möglichkeit hatte die Frage früher einzustellen. Die Buchtips hören sich nämlich sehr interessant an...

0

Du könntest ihr ganz klar sagen, daß Du für konstruktive Kritik immer ein offenes Ohr hast, für alles weitere Dir aber Deine Zeit zu schade ist.

Und sollte es dann ganz finster werden, dann erinnere sie mal daran, daß derlei Gesprächssituationen gerne von Betriebsräten näher geprüft werden.

Viel Erfolg wünsche ich Dir.

  1. Das Negative scheint berechtigt, wenn Du während der Arbeitszeit Fragen stellst.

  2. Geh in die Offensive. Führe Du das Gespräch und lass Dich nicht unterkriegen.

  3. Wenn die Kritik nicht gerechtfertigt ist, musst Du sie auch nicht annehmen.

  4. Könntest Du einen Gewerkschaftsvertreter und/oder Betriebsratvertreter mit dabei haben wollen.

  5. Deine eigene Bewertung muss nicht mit der der Chefin übereinstimmen. Kannst Dich ja nicht schlechter machen als Du bist.

  6. Nimm Dir das Ganze nicht so an. Wenn Du weißt, dass ihre Kritik ungerechtfertigt ist, sollte Dich das äußert peripher tangieren.

wie es hagelt da nur negatives?toller chef!dann würde ich mir mal ernsthaft überlegen den job zu wechseln.so kann man doch keine gute leistung bringen.also ich kenn das so das die fehltage besprochen werden,warum man krank war,um eventuelles mobbing auszuschließen..

Was ist das für eine Mitarbeitermotivation? Dass Lob mehr bringt als Kritik ist schon seit Jahrzehnten bekannt.

Lass dich nicht runtermachen und geh doch mal zum Chef oder Betriebsrat.

Da währe ich schon längst geflüchtet.Arbeit gibt es genug,so etwas muss ich nicht Mitmachen.Was ist das Supermarkt .?

Welche Firma ist das denn? Dann weiß man gleich, wo man sie möglichst nie bewerben sollte!!!!

Was möchtest Du wissen?