Ich habe Selbstbehalt 770 Euro, Lohnpfändung. Ich beziehe ALG1, momentan Krankengeld. Wie kann ich lohnpfändung anfechten?Und welche Gericht ist dafür Zuständig

3 Antworten

Eine Lohnpfändung kann nicht mehr angfochten werden es liegt ein rechtskräftiger vollstreckbarer Schuldtitel vor.Zuständig ist ein Amtsgericht,welches das ist kannst Du von dem Gerichtsvollzieher erfahren der die Pfändung veranlasst hat.Richte Dir bei Deiner Bank umgehend ein Pfändungsschutzkonto ein.Solch eine Lohnpfändung kommt nicht aus heiterem Himmel,da gab es vorher reichlich Post vom Amtsgericht,da hättest Du Widerspruch einlegen müssen,jetzt ist der Zug abgefahren.

Hab p_konto, aber die überweist alles was über 770 Euro an Gläubiger

0
@oleg9933

Da läuft etwas gewaltig schief,Dir müssten 1080 Euro bleiben,das ist die Pfändungsschutzgrenze bei Singles,da solltest Du einmal mit Deiner Bank ein ernstes Gespräch führen warum die so viel an Pfändung zulassen.

0
@andie61

Nicht wenn es um einen säumigen Unterhaltszahler geht und ein Gericht diesen Betrag festgesetzt hat. Da kann es passieren das du den ALG2-Satz + angemessen Kosten für Miete hast. Evtl. wenn berufstätig +10%

0

Mach ich. Danke dir.

0

Da kannst du nichts anfechten.Ist aber auch nicht nötig ,da dir sowieso nichts gepfändet werden kann.

Mach dir ein p-Konto, Freigrenze da höher

Kann man gegen eine Lohnpfändung widerspruch einreichen?

Kann man gegen eine Lohnpfändung widerspruch einreichen?

...zur Frage

Kranekgeld pfändbar?

Eine frage ich beziehe Monatlich ca 770€ Krankengeld Dazu habe ich noch ein P Konto..

Ist mein Krankengeld trotzdem Pfändbar

...zur Frage

Kann ich meine Lohnpfändung rückgängig machen?

Kann ich eine lohnpfändung rückgängig machen wenn ich eine ratenzahlung vereinbar??? Der Kreis hat mir ein wisch zu geschickt und meinen Arbeitgeber wegen lohnpfändung.

...zur Frage

krakengeld arbeitslosengeld 1 alg1 aussteuern ausgessteuert hilfe krankenkasse kk afa

hallo forum mitglieder

ich habe folgendes problem.

nachdem ich 18 jahre gearbeitet habe , wurde mir zum 30.04.2013 gekündigt.

danach habe ich ca.für 6 monate alg1 bezogen.

jetzt bin ich seit november 2013 krank. beziehe krankengeld.

nun schreibt mir die kk , das mein anspruch auf krankengeld märz 2014 endet. weil man wegen eien krankheit maximal. 75 wochen krankengeld erhalten kann.

da ich 1 jahr vor ende meine arbeitsverhältnises krankengeld bezogen habe und auch seit november 2013 krankengeld beziehe, kann ich mir schon vorstellen das diese 75 aufgebraucht sind.

die genaue zeitberechnung der kk verstehe ich selber nicht ganz. aber unterm strich müsste das passen.

so meien frage.

wenn ich jetzt von der kk ausgesteuert werde , habe ich dann noch mein restanspruch von alg1 ?? ich habe ja nur 6 monate alg1 bezogen. mein anspruch war ja aber 12 monate. ist diese anspruch noch da?

was muss ich denn jetzt beachten das mir keine nachteile entstehen.

...zur Frage

Arbeitgeber ist Insolvent was passiert mit der eigenen Lohnpfändung bei 3 Monatigen Insolvenzgeld?

Hallo zusammen,

ich habe eine Frage zu meiner Lohnpfändung. Mein Arbeitgeber ist Insolvenz bzw. steht unter einem Insolvenz Schutzschirmverfahren und wir werden ab Dezember bzw. Januar 3 Monate in folge Insolvenzgeld als Lohn bekommen. Was passiert mit meiner Lohnpfändung? Ruht die dann für die 3 Monate in der wir das Insolvenzgeld bekommen? Die Lohnpfändung wurde damals meinem Arbeitgeber zugestellt und diese wird monatlich von meinem Lohn abgezogen.

Vielen Lieben Dank für Eure antworten!

...zur Frage

Lohnpfändung und Nachtzuschlag?

Guten Tag,

ich würde gerne die Meinungen wissen.

Person A hat eine Lohnpfändung aufgund von Kindesunterhalt.Es gibt einen Titel. Der monatlich Betrag beträgt 600 euro. Da Person A aber einen Selbstbehalt von 1740 Euro hat, wird monatlich nur etwa 300-400 Euro gepfändet. Der Bruttoverdienst beträgt 2500 bei Steuerklasse 1. Laut Rechner bleiben dann ca. 1680 Euro netto. Person A arbeitet ausschliesslich Nachts.Laut BGH sind Nachtzuschläge aber nicht Pfändbar. Hätte der Arbeitgeber daher gar nichts an den Gläubiger zahlen dürfen?

Und kann Person A den Arbeitgeber dafür belangen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?