Ich habe seit einer Woche starke Ischias Beschwerden. Zeitweise kaum zum aushalten.

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hi Fedup,

leider habe ich selbst eine ähnliche Erfahrung durchgemacht. Ich war auch bei allen möglichen Behandlern. Der Orthopäde, den ich dann konsultierte, schickte mich sofort zum MRT. Dabei kam heraus: Bandscheibenvorfall, am letzten Lendenwirbel! Nun muss man nicht immer gleich annehmen, dass bei den von Dir beschriebenen Symptomen ein Bandscheibenvorfall, der vielleicht schon länger da ist, die Ursache auch für die Schmerzen sein müsste. Da Du aber jetzt seit kurzem erst die starken Schmerzen bis in den Fuss hast, wäre es doch sehr wahrscheinlich, wenn ein jetzt im MRT sichtbar gemachter Bandscheibenvorfall dann auch tatsächlich die Ursache wäre. Das von Dir beschreibene Schmerzbild ist jedenfalls durchaus typisch für so etwas.

Behandlung: Kortison Tabletten, Kortisonspritze, McKenzie-Gymnastik, Wärme und immer wieder vorsichtig locker bewegen (in Bewegung bleiben), ohne Stress und ohne Hektik.

Es kann bei einem Bandscheibenvorfall etliche Monate dauern, bis sich alles wieder normal anfühlt.

Orthopäden zu empfehlen ist ein reines Lotteriespiel. Man sollte mal seine Bekanten und Verwandten fragen, wer in Eurer Nähe ein guter Diagnostiker ist und nicht bloß beliebt ist, weil er neue Behandlungsmethoden oder esoterische Ansichten vertritt.

Wichtig:

Ohne die richtige Diagnose wirst Du Dich womöglich monatelang ohne korrekte Hilfe mit den Symptomen herumschlagen und Dich später ärgern, weil Du nicht gleich richtig hast diagnostizieren lassen. Gibt es eine Uni-Klinik in Deiner Nähe?

Gruß yacofred

Fedup 18.02.2014, 23:48

Recht herzlichen Dank. Seit meinem letzten Bericht hatte ich ein CD Scan in welchem festgestellt wurde das zwischen dem L2 und L3 ein Nerv eingeklemmt ist. Gestern hatte ich ein MRI, habe aber noch kein Resultat. Ich muss mich entschuldigen fuer die schlechte Rechtschrift. Diese Zeilen kommen aus Kanada. Ich bin als Kind mit den Eltern ausgewandered und inzwischen sind 58 Jahre vergangen. Nun zurueck zu meinem Problem, die Schmerzen sind noch immer sehr stark. Es ist wie ein elektrischer Strom der durch meine rechte Po Seite , in das Bein , in den Fuss und dann in die Zehen geht. Es fuehlt sich an wie wenn das ganze Bein in einer Presse immer fester gedrueckt wirt. Dazu kommen fuerchterliche Schmerzen im Knoechel. Es sind jetzt wohl schon 4 Wochen und noch keine Linderung. Die Schmerztabletten setzten mir sehr zu. Die letzten die ich bekam sind Hydromorphone und nicht geeignet fuer laengere Zeit. Ich hoffe das sich jemand melded der mir Rat geben kann den ich vielleicht auch hier anwenden kann.

0

Hallo Fedup,

das wichtigste scheint mir, dass Du die Ursache Deiner Beschwerden sauber abklären lässt. Die Ursachen für Ischiasbeschwerden sind vielfältig, deshalb ist eine saubere Diagnose der bei Dir vorliegenden Ursache unerlässlich. Schau mal hier:

http://www.apotheken-umschau.de/Nerven/Ischias-Nerv-unter-Druck-175379.html

Bei was für einem Arzt warst Du denn?

Was mich an Deiner Beschreibung wundert, ist, dass Du nichts über die Ursache des Problems schreibst. Du hast mit Deinem Arzt doch bestimmt darüber gesprochen, als er Dir Dein "Medikament" verschrieben hat. Bei vielen möglichen Ursachen wären auch gar keine Medikamente angebracht, sondern eher orthopädische Maßnahmen oder Physiotherapie.

Es scheint aber eher so, dass Du sehr viel auf esoterische Verfahren gesetzt hast. Chiropraktik/Osteopathie ist im Widerspruch zu gesicherten wissenschaftlichen Erkenntnissen über den Körper. Ebenso Akupunktur, wobei hier Untersuchungen laufen, ob die Nadeln (unabhängig von der genauen Stelle ihrer Platzierung) bei sehr wenigen Indikationen spezifische Effekte haben können. Homöopathie steht ebenfalls im Widerspruch zu gesicherten Erkenntnissen der Naturwissenschaften und kann in Studien keine eindeutige und reproduzierbare spezifische Wirksamkeit über Placebo belegen.

Wenn es Dir schon die Zehen verbiegt, scheint mir eine Placebotherapie alles andere als angebracht zu sein. Ich rate Dir zum Besuch eines seriös arbeitenden Arztes anstatt eine im Widerspruch zu unseren Kenntnissen über den Körper liegende Therapie nach der anderen auszuprobieren.

Therapieverzögerungen durch solche Verfahren können eine Behandlung später erschweren oder gar unmöglich machen.

Grüße

Lass schnellstmöglich abklären, ob es sich wirklich um einen Bandscheibenvorfall handelt (CT oder MRT). Es gibt in diesem Fall eine sehr wirksame Schmerztherapie. Hierbei wird Kortison direkt in den Nervenkanal gespritzt. Das wird ambulant im KH über MRT durchgeführt. Muss evtl nach ca 8 Wochen wiederholt werden. Zeitgleich würde ich sofort eine Reha beantragen. In Kombination könnte dir das eine OP ersparen.

Gute Besserung!

Nochmal zum Arzt - Röntgen und MRT machen lassen.

Chiropraktik? Eieiei, das finde ich keine gute Idee.

Es gibt bei Youtube ein paar ganz gute Videos, die Yogaübungen gegen diese Schmerzen zeigen. Gib in das Suchfeld "Yoga Ischias" oder "Yoga Sciatic Pain" bzw. "Yoga Sciatica" ein.

Eine andere Möglichkeit, die ich dir sehr ans Herz legen möchte, ist eine Behandlung nach der Dorn-Methode. Da knackst und bricht nichts. Die Theorie dahinter ist, dass bestimmte Muskeln sich (beispielsweise durch das Ausgleichen von Fehlhaltungen oder Fehlstellungen) so sehr anspannen, dass dadurch Schmerzen verursacht werden. Wenn die verkrampften Muskeln dann blöd einen Nerv reizen, und das dann zufällig der Nervus Ischiadicus ist, dann passiert genau das, was du in deiner Frage beschreibst.

Warme Wickel und evtl. Packungen mit Heilerde könnten dir auch Linderung verschaffen. Eine gute Besserung und baldige Genesung wünsche ich dir!

uteausmuenchen 18.02.2014, 22:47

Die Dorn-Methode halte ich jetzt wieder für keine so gute Idee...

http://www.mtk-physio.de/Info-Box/Dorn-Therapie/dorn-therapie.html

Und um klarzustellen, dass es nicht meine private Einschätzung ist: Was ist von einer Methode zu halten, deren Therapeten jahrelang auf ihrer Webseite verbreiteten, dass der Hüftkopf bei ganz banalen Tätigkeiten wie etwa dem Übereinanderschlagen der Beine oder einfachem Autofahren um bis zu vier cm (!) aus der Gelenkpfanne herausrutschen würde.

Kannst Du Dir auch nur entfernt vorstellen, wie das aussähe und sich anfühlen würde? Kann man solchen Therapeuten wirklich Kenntnisse des menschlichen Skeletts unterstellen, wenn sie behaupten, mein Hüftgelenk würde ausgekugelt, jedesmal, wenn ich die Beine übereinander schlage??

1

Es geht halt eben nicht alles sofort weg. Aber wenn die Schmerzen so schlimm sind, und dann mit den Auswirkungen: Unbedingt die LWS roentgen lassen. Das kann ein kompletter Bandscheibenvorfall sein und das muss schulmedizinisch abgeklaert werden. Denn dann nuetzt auch Chiropraktik, Osteopathie und Akupunktur nix.

Ischiasschmerzen sind heftig. Wenn du ausschließlich "auf natürliche Weise" behandelt werden möchtest, so gibt es doch die Möglichkeit, mit Physiotherapie, Massagen, heißen Tüchern usw. zu versuchen, die Muskeln zu lockern und damit den eingeklemmten Nerv eventuell befreien zu können, wie Uteausmünchen schon geschrieben hat.

Ich habe allerdings sehr gute Erfahrungen gemacht mit 2 Buscopan-Spritzen, nach denen dann die Sache bald behoben war und zum Glück auch nicht wiederkam.

Wichtig ist wirklich, abzuklären, woher das Problem kommt, damit du dauerhaft etwas dagegen tun kannst. Wenn am Knochenbau etwas nicht stimmt, kann das sonst sehr bald wiederkommen, weil die Ursache nicht verhändert wurde. Wahrscheinlich wäre gezielte Krankengymnastik auch eine gute Sache, wenn die Schmerzen erst einmal wieder weg sind.

Dein Arzt wird dich doch hoffentlich richtig abgeklärt haben? Frag ihn. - Es gibt einige Möglichkeiten, Ischiasbeschwerden natürlich zu behandeln. Wenn Chiropraktik und Akupunktur nicht helfen, empfehle ich dir, es mit Osteopathie zu versuchen.

Was möchtest Du wissen?