Ich habe schon wieder das bedürfnis mich zu Ritzen, möchte es natürlich nicht tun weil ich meine Familie nicht enttäuschen will, was kann ich tun?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich habe mich selber eine sehr lange Zeit geritzt. Du musst  wirklich dringend etwas dagegen tun. Aber ich weiß dass ist nicht so einfach und dauert. Ich hab damals von meinem Psychologen ein gummiringerl geschenkt bekommen dass halt mit einem Knoten zusammengebunden war und dann hab ich mich wenn ich mich ritzen wollte mit dem Knoten voraus geschnalzt. 

Kannst du ja mal probieren. Aber auch dir  wirklich Hilfe 

20

Das bringt nix.

0
26
@Michellebings21

Vielleicht nicht bei allen aber bei mir sehr wohl. Und ausprobieren kann man alles wenns hilft. Es war nur ein Tipp was mir hilft und geholfen hat 

0

Am besten suchst du dir Jemanden womit du reden kannst. Du kannst dich jedoch auch versuchen davon abzulenken indem du z.Bsp. einer sportlichen Aktivität nachgehst. Das mit der Familie enttäuschen verstehe ich, aber im Endeffekt schadest du dir am meisten damit und hilft dir nicht weiter :/ Ich hoffe ich konnte dir hiermit helfen...

Lenke dich ab, mache was sinnvolles, gehe spazieren, bummeln, Radfahren, joggen....

Bin ich depressiv (bitte schnelle antworten)?

Ich hab mein Leben eigentlich sehr gemocht, hatte viele Freunde, regelmäßige Treffen mit der ganzen Familie, ein Schwarm der Interesse gezeigt hat und gute Noten. Doch vor paar Monaten bin ich umgezogen in ein anderes Land. Meine Eltern haben mich davor natürlich gefragt ob ich umziehen will, ich wollte es nicht meinte aber ja weil alle aus meiner Familie es wollten und ich nicht der Grund sein wollte das sie es nicht tun. Ich beherrsche die Sprache aber ich verstehe nichts in der Schule in diesem Land. Deutschland liegt 2 Jahre zurück in der Schule als hier. Auch hier habe ich eine große Familie, es dreht sich immer alles um mich. Jeder versucht das beste damit ich mein Leben liebe, aber genau diese Aufmerksamkeit von jeden macht mich trauriger weil ich jeden enttäuschen werde. Paar Wochen nach dem Umzug hat mein ganzer Körper angefangen zu jucken. Wir waren bei verschieden Ärzten, einer meinte das es pchysich (?) ist. Ich hatte viele Verletzungen an meinen Körper wegen dem Jucken. Und wenn man mich auf Deutschland anspricht muss ich immer auf die Sekunde weinen. Ich weine hier eigentlich wegen fast alles. Der größte Traum meiner Eltern ish das ich studiere, und das will ich eigentlich auch aber nicht in diesem Land. Ich werde hier nie studieren können. Ich weine auch oft in der Schule und verletze mich manchmal selber. Ich rede mit keinen darüber und tu immer so als ob alles okay ist obwohl ich immer das Bedürfnis habe mir die Haare raus zu reisen und zu schreien. Ich bin 24/7 müde und hätte ich keine Familie, und wäre ich nicht religiös, würde ich 100% Suizid begehen. Manchmal wünsche ich mir wenn ich Auto fahre das ein Unfall passiert aber dann denk ich wie meine Familie leiden würde und dann hab ich wieder den Drang zu schreien und mir die Haare raus zu reißen.

...zur Frage

Was tun gegen alleine sein?

Bin unter 18, lebe betreutes einzelwohnen meine Familie ist nicht wirklich für mich da und viele „Freunde“ haben mich verraten und sitzengelassen obwohl ich mi den arsch für die aufgerissen habe .. Ich fühle mich sehr alleine, hab nichts zu tun und weiß nicht wie ich damit umgehen soll.. ich wünschte ich hätte auch eine Familie bei der ich wohnen kann und Alls gut ist 😞 Weihnachten steht bald und und ich bin wieder alleine zuhause .. an solchen Tagen tut das noch mehr weh, die sind gerade dafür da, dass man die Zeit mit Oma Opa , Eltern Geschwister Cousins usw nutz und schätz 🙄💭☹️

...zur Frage

Ich will mich ritzen, aber meine Freundin wird sich auch selbst verletzen wenn ich es mache und sie davon erfährt?

Hallo, ich möchte mich momentan unbedingt ritzen, aber wenn meine Freundin das mitbekommt wird sie sich auch selbst verletzen. Wir haben ausgemacht, dass wir es beide nicht machen und ich will sie nicht hintergehen. Aber ich habe mega das Bedürfnis es zu tun und schon die Klinge da liegen. Ich will es ihr sagen, weil ich nicht will, dass sie es später sieht und sich hintergangen fühlt, aber ich will auch nicht das sie sich wegen mir was antut.

...zur Frage

Sich selbst Schneiden

Als ich ca 14 war fing es an. Ich ritzte mich. Bekannterweise ist das ein schwieriges Alter und ich hatte damals Probleme mir meinen Eltern. Mein Vater schlug mich. Also nicht regelmäßig oder so, aber zb nach einem Streit. Ich habe schon immer gern diskutiert. Es war mir damals vollkommen bewusst dass mich keiner schlagen darf. Naja ich ritze mich also, anfngs nur weil ich irgendwo Aufmerksamkeit wollte. Ich konnte nie mit irgendwem darüber reden. Nach außen hin waren wir doch so eine perfekte Familie. Aber das Ritzen verschaffte mir irgendwie ein gutes Gefühl. Soeine art Erleichterung. Ist schwer zu erklären. Und ich mochte es zu sehen wie das Blut aus meiner Haut kommt. Ich ritze mich dann nicht mehr aus dem BEstreben nach Aufmerksamkeit sondern weil es mir irgendwie gut tat. Eine Mitschülerin Bemerkte meine Narben udn es war mir unheimlich peinlich. Dann schnitt ich mich dann den Beinen und Füßen. Nie mit dem Ziel mir das Leben zu nehmen. Irgendwann hörte ich damit auf weil ich diese Narben nicht haben wollte. Ich hab nicht meerh viel Zeit zuhause verbracht da ich Pflegepferde hatte. das hat mir wirklich geholfen. Das ist nun ein paar Jahre her. Heute hab ich mich Beim Rasieren geschnitten. Ich habee ein paar kleine Krampfadern am Oberschenkel. Eine davon hab ich erwischt und da kam so viel Blut raus und ich fand das irgendwie gut. Dann habe ich die Klinge aus dem Rasierer gebaut und noch einen Kleinen Schnitt gemacht, über einer Krampfader. ich musste nur so leicht drüberritzen...es hat garnicht wehgetan und es kam wieder so viel blut raus. irgendwann hörte es auf zu bluten, also ritze ich über noch eine drüber. und da kam noch mehr Blut.Ich weiß wirklich nicht was ich daran so gut finde. Die Blutung hörte auf und ich drückte etwas drauf rum, damit es weiterblutet. Aufeinmal spritze das Blut raus mehrmals. Dann erschrag ich mich sehr und drückte mit dem Finger drauf und es hörte auf. Dann wollte ich eigl aufhören. Aber dann drückte ich nochmal drann rum und es spritze wieder raus. ICh find es alle in einem weißen HAndtuch auf damit ich gut sehen konnte wie es sich rot färbt. ICh ließ es wieder rausspitzen diesmal ein kleines bisschen länger und ich drückte wieder drauf nur weil ich angst hatte zu viel Blut zu verlieren. dann ließ ich es für ein paar minuten und schaute mir das HAndtuch an und dachte mir dass das jetzt auch nciht so viel Blut ist und es schon viel Mehr braucht damit man umkippt. und ich schnitt nochmal ganz leicht in die kleine Wunde. Es spritze wieder und es spritze sogar relativ weit. und ich hielt das Handtuch unter den Strahl und sah zu wie die noch weißen Stellen mit vielen kleinen roten Pünktchen übersäht werden. dann drückte ich wieder drauf und es hörte dann wieder auf. Ich weiß dass mein Verhalten total Krank ist. Ich habe gerade das Bedürfnis es wieder zu tun und es ist etwas schwer mich zu Beherrschen. Ich will nicht dass das jm weiß den ich kenne. ich bin eigl eine fröhliche Junge Frau.

...zur Frage

Hilfe ich bin gestürzt und alleine was soll ich tun?

Also ich bin jetzt zuhause aber alleine und habe keine Ahnung was ich tun soll es tut so weh :/

...zur Frage

Sind das Suizidgedanken und wenn ja ist das gleich wieder ein Grund für die Klinik?

Ich war neulich für 8Wochen in der Psychiatrie.

Das hat auch ein bisschen was gebracht, aber momentan geht es mir schon wieder richtig schlecht.

Ich habe teilweise auch richtig merkwürdige Gedanken. Irgendwann kam mir mal so urplötzlich in den Sinn: "Wenn du dich umbringst, dann erhänge dich, das ist die beste Möglichkeit, um sich das Leben zu nehmen!"

Ich denke halt auch ziemlich oft über das Thema nach. Also vor ein paar Tagen dachte ich mir, dass ich bevor ich mir das Leben nehme noch ein paar Briefe an bestimmte Personen schreiben muss. Ich habe mir da sogar schon überlegt, was ich schreiben würde.

Ein anderes mal habe ich mir überlegt, WO ich mich umbringen könnte.

Ich denke ständig darüber nach. Das Problem ist, dass ich mich halt selber nicht wirklich ernst nehme. Eigentlich will ich gegen meine Probleme ankämpfen und die Depression besiegen. Ich will stärker sein.

Auf der anderen Seite fühle ich mich so leistungs- und lebensunfähig. Ich kann das gar nicht so beschreiben, aber ich habe einfach das Gefühl nichts auf die Reihe zu bekommen.

Ich fange bald ein langes Praktikum an und habe auch da richtig große Angst vor, weil ich nicht weiß, wie ich das überhaupt auf die Kette kriegen soll. Es macht auch einfach keinen Sinn, weil es eigentlich keinen Grund gibt, der meine Angst zu versagen begründen würde.

Ich denke mir dann auch teilweise schon so etwas wie:"Ich kann das Praktikum einfach nach 6 Monaten abbrechen und dann kann ich noch mal in die Klinik und dann im Sommer die Ausbildung starten!"

Wobei ich auch schon wieder richtig Panik bekomme, wenn ich an die Ausbildung denke. Ich weiß da natürlich auch nicht, wieso ich da so große Angst vor habe.

Ich hasse mich auch, weil ich mich in letzter Zeit häufig selbstverletzt habe. Also heute Abend habe ich 10 Tage ohne SV durchgestanden, aber fast jeder einzelne Tag war ein Kampf. Ich weiß auch nicht, wie lange ich das noch durchstehen kann.

Ich habe nächste Woche noch einen Termin bei einem Psychologen und bei einem Psychiater. Da werde ich das alles auch einmal ansprechen, aber vielleicht hat hier auch schon jemand einen Tipp für mich und kann mir folgende Fragen beantworten:

Zählen diese Gedanken schon als Suizidgedanken? wenn ja, wie gravierend sind diese einzuordnen?

Kann es sein, dass mir wieder nahegelegt wird, dass ich mich aufgrund dieser Gedanken einweisen lassen sollte?

bestünde sogar die Möglichkeit, dass ich eingewiesen werde und zwangsmäßig auf die geschlossene komme?

DANKE :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?