Ich habe mir mal vor über 30 Jahren eine voll funktionsfähige Vorderladerpistole ganz legal in einem Waffengeschäft gekauft. Muß ich die melden?

...komplette Frage anzeigen 123 - (Waffen, melden, Vorderlader)

7 Antworten

Nein, einschüssige Vorderlader sind ab 18 Jahren frei verkäuflich. Daher musst sie nicht melden. Lediglich der Erwerb von Schwarzpulver bedarf einer Genehmigung nach §27 des Sprengstoffgesetzes (Pulverschein) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Brauchst du auch heute noch nicht. Der Erwerb sowie der Besitz sind weder erlaubnis- noch meldepflichtig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Misterblue75
20.08.2016, 09:21

Ich weiß jetzt nicht was ich glauben soll. Werde bei Behörde nachfragen.

0

Die entscheidende Frage ist, ab wann deine Waffe produziert wurde. Gab es sie bereits vor 1871, dann ist sie erlaubnisfrei.

Das wirst du rausfinden müssen.

Sollte es das Modell damals noch nicht gegeben haben, so unterliegt sie dem Waffenrecht und du braust eine Waffenbesitzkarte dafür.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Misterblue75
20.08.2016, 09:35

Du meinst sicherlich auch den Nachbau. Es handelt sich ums Modell English-Belt. Die müßte es im Original schon vor 1871 gegeben haben.

0

Bis dato nicht, aber die EU plant die Waffengesetze erheblich zu verschärfen, möglich dass dann auch Vorderlader erlaubnispflichtig werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, du musst sie nicht melden. Es ist ein einschüssiger Vorderlader, also kein Problem.

Diese kann man auch noch heute frei ab 18 Jahren kaufen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Fragen zum Waffengesetz scheinen Schwätzer immer wieder magisch anzuziehen.....


Einschüssige Vorderlader deren Modell vor 1871 entwickelt wurde sind frei ab 18.

Nachzulesen WaffG. Anlage 2, Unterabschnitt 2 ( Erlaubnisfreie Arten des Umgangs ), Absatz 1.7


http://www.gesetze-im-internet.de/waffg\_2002/anlage\_2.html




Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

klar musste die melden weil sie funktioniert

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DonkeyPunchIAIA
20.08.2016, 09:15

Was denn nun? Du sagst genau das Gegenteil von zwei anderen Usern hier im Thread. Keiner belegt seine Aussage anhand von Quellen. Kannst du bitte mal eine Quelle für dein Wissen rauskramen? Danke

0
Kommentar von Misterblue75
20.08.2016, 09:19

Aber damals fragte kein Mensch danach. War ganz legal. Man bekam alles zu schießen ( Zündhütchen, Kugeln, Verdämmungspfropfen usw) Schießpulver nicht. Dazu mußte man in einem entsprechenden Verein sein oder einen Sprengschein besitzen. Weiß, ist heutzutage ein heikles Thema. Weiß nicht, ob sich mittlerweile die Gesetzeslage für diese Waffen geändert hat. Werde mal bei den Behörden nachfragen. Das Ding liegt sowiso nur herum aber eingeschlossen.

1
Kommentar von Laestigter
20.08.2016, 13:50

Falsch, weil KEINE Ahnung vom WaffG und nur zum Punktesammeln unterwegs..

0

Was möchtest Du wissen?