Ich habe mir eine Trachtenkniebundlederhose Glattleder gekauft. was mich stört ist sie hat eine Innenhose ist das jetzt so üblich?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Neuerdings ist es üblich in die Lederhose ein Innenfutter einzunähen. Besonders bei denen im Ausland gefertigten und damit den billigen. Das geschieht zum einem zum Vertuschen unsauberer Nähte und Kleberesten als aber auch um direkten und großflächigen Kontakt der Haut mit schadstoffhaltigen Leder ( Chrom VI) zu vermeiden. Auch soll es die Schweißaufnahme verbessern, was aber mit den meist verwendeten Polyestergeweben kaum gelingt, Baumwollunterwäsche gelingt das weitaus besser. Außerdem nimmt Leder wesentlich besser Schweiß auf und transportiert diesen nach außen. In der Regel werden die Kniebundlederhosen damit ausgestattet aber auch die kurzen Lederhosen. Nicht zuletzt soll auch damit ein Abfärben auf die Unterwäsche verhindert werden, hervorgerufen durch Farbrückstände und stäube im Leder. Dagegen hilft aber das Tragen farbiger Unterwäsche entsprechend der Farbe der Lederhose. Weiße Unterhose muß ja nicht sein. Deutsche Hersteller verzichten weitgehend darauf weil von ihnen fast nur sämischgegerbte und damit schadstofffreie Leder verarbeitet werden und gesundheitlich unbedenkliche Farben eingesetzt werden. Auch auf die Nähteausbildung wird mehr Augenmerk gelegt. Harte Nähte und damit Scheuerstellen auf der Haut sind somit vermeidbar. Zumal davon ausgegangen wird das eine Lederhose oftmals nackt auf dem Körper getragen wird und deshalb nur weiches und geschmeidiges Leder zum Einsatz kommt. Deshalb sollte beim Lederhosenkauf schon darauf geachtet werden, das das Leder weich ist, harte und unbequeme Nähte nicht vorhanden sind, die zerstören eh nur nach kurzer Zeit das Innenfutter. Solche Lederhosen sind zwar billig, aber auf Dauer nicht sehr angenehm zu tragen. Im übrigen läßt sich das Innenfutter relativ leicht entfernen und damit ein echtes Ledergefühl herstellen. Allerdings vorher probieren und sondieren was sich darunter verbirgt.

Viele Menschen empfinden die Berührung von Leder, auf nackter Haut, nicht so angenehm, diese Innenhose soll den Tragekomfort erhöhen.

Du meinst sicher ein Innenfutter. Das kannst Du wenn Du es nicht willst vorsichtig heraustrennen. Aber besser nicht die Nähte mit denen es eingenäht wurde auftrennen. Da könnte ausser dem Futter gleichzeitig ein Teil der Hose mit genäht worden sein, und dann geht sie an den Stellen auf. Gut hilft ein sehr scharfes kleines Messer oder Skalpell. Die gibts zb als Einweg auch in Apotheken. Kannste einfach so kaufen (je nach Alter ggfs). Dann an den Stellen wo das Futter eingenäht ist vorsichtig eng an der Hose entlangschneiden. Dann passts und Du hast das Leder direkt auf der Haut.

Alles Andere hat wurde bereits gesagt. Viel Spass.

meinst du innenhose oder ist die hose gefüttert? letzteres ist normal.

Was möchtest Du wissen?